Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Akkordeon-Club Kastel - Musikalische Frühlingsgrüße
E-Mail PDF

Akkordeon-Club Kastel - Musikalische Frühlingsgrüße

Seit 10 Jahren ein Publikumsmagnet im Kasteler Bürgerhaus. Arrangeur – Dirigent – Moderator Willi Winter konnte zum zehnten Mal wieder 500 Besucher mit einem furiosen und faszinierenden Akkordeonale am 11. März im Kasteler Bürgerhaus elektrisieren.

Die Besucher freuten sich über einen bunten Strauß von Schlagern, Evergreens, sowie Film- und Operettenmelodien. Mit einem Marsch als Eröffnungsmusik, wurde mit „Froh und Heiter“ (Carl Michalski) eröffnet.

Ein wahrer Höhenrausch, wurde mit dem Titel „Musik liegt in der Luft“ akustisch ausgelöst. Es folgte eine flotte Beat-Polka mit „He, das ist Musik für Dich“.

Im Dreiviertel-Takt wurde zum Schunkeln und Singen ein „Walzer für Dich und für mich“ (Frank Grothe) animiert. Das famose Akkordeon-Duo Lydia Hess und Katharina Schneider. konnten mit ihrer Tango-Interpretation „La Compasita“ glänzen. Ein weiterer musikalischer Hochgenuss war „Singing in the Rain“, unvergessene Szenenmusik aus dem Film „Ein Amerikaner in Paris“.

Umjubelt dargestellt wurde auch der Beitrag aus dem Bereich der volkstümlichen  Musik mit „Aus Böhmen kommt die Musik“.
Ein herrliches Operetten-Brillantfeuerwerk wurde aus „Frau Luna“ von Paul Linke gezündet. Mit Schmelz und Virtuosität brillierte wieder der Gesangssolist Günter Sauerwein mit den Evergreens: „Besame mucho“; „Marmor, Stein und Eisen bricht“; „Country Roads“.

Mit harmonisch melodisch Extravaganzen konnten die grandiosen Musikanten auch mit „ Always Look on the bright Side of Life“ von der englischen Komödianten Truppe „Monty Python“, Szenenmelodie aus dem Film „Das Leben des Bryan“ – 1979 –  Komponist: Eric Idle.

Spritzig und temporeich berauschten „Memories of Cole Porter“ zu den Erfolgsmelodien „Ganz Paris träumt von der Liebe“, „True Love“ und „Night and Day“.

Gefühlvolle Harmonie in Dur und Moll aus den fünfziger Jahren konnte das Ensemble mit „Bona Sera“ ausströmen. Ein weiterer Höhepunkt war das schwungvolle Stück „Icecream“ aus den zwanziger Jahren. Neuarrangment von Hubert Winter, dem Sohn des Orchesterleiters.

Willi Winter (83) mit seinen 22 Vollblutmusikern (8 haben bereits das 80. Lebensjahr überschritten ) wurden fabelhaft begleitet durch Violine, Querflöte, E-Bassist und Perkussionisten, die ein perfektes koloriertes „Musizieren“ darbieten konnten.

Unter „Standing Ovations“ wurden die Zugaben umjubelt mit den Titeln „In the Mood“ und „Rock around the Clock“. An der Spitze der Besucherschar befanden sich auch begeistert: Stadtverordnetenvorsteherin und Ortsvorsteherin Christa Gabriel, AKK-Stadtrat Rainer Schuster, in Vertretung von OB Sven Gerich, jeweils mit einem Scheck, sowie der Kasteler Vereinsringvorsitzende Josef Kübler und Ortsbeiratsmitglied Alex Schwab.  

(Herbert Fostel) - Foto: Peter Stoiber

 
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Bilden vier Lausbuben ein Streichquartett?

Banner