Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 27.03.2018
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 27.03.2018

Vom Notruf bis zur Festnahme drei Minuten!

Wiesbaden, Klarenthaler Straße, Blücherstraße, 26.03.2018, 18:15 Uhr - (He) Nicht sehr lange Spaß hatten gestern Abend jugendliche Diebe an ihrer Beute, denn schon nach drei Minuten klickten die Handfesseln der verständigten Polizei. Eine Jugendhandballmannschaft war gegen 18:15 Uhr gerade in der Sporthalle am Elsässer Platz im Training, als im Bereich der Umkleiden verdächtige Personen festgestellt wurden. Kurz danach wurden die vier Unbekannten auch nochmals beim Verlassen der Sporthalle gesichtet. Nun wurden die Sportler misstrauisch und schauten in der Umkleide nach ihren Wertsachen. Leider bestätigte sich der Verdacht und Geldbörsen sowie Handys waren teilweise verschwunden. Die Mannschaft schwärmte nun aus und machte sich im Umfeld der Halle auf die Suche nach den Verdächtigen. Tatsächlich konnte die Vierergruppe in der Blücherstraße entdeckt werden. Die Geschädigten reagierten genau richtig: sie riefen den Notruf und gaben aus einiger Entfernung immer den Standort der mutmaßlichen Diebe durch. Polizeibeamte konnten die verdutzen Jugendlichen dann antreffen und wurden auch schnell fündig. In einer Hosentasche wurde ein gestohlenes Handy aufgefunden. Die Einsatzkräfte suchten nun auch noch den Fluchtweg der Vierergruppe ab und fanden in einem Mülleimer den Inhalt einer aus der Umkleide entwendeten Geldbörse. Die vier Jugendlichen im Alter von 14 und 16 Jahren wurden auf eine Dienststelle gebracht und dort, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, von ihren Erziehungsberechtigten im Empfang genommen. Alle sind in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die weiteren Ermittlungen hat das Wiesbadener Haus des Jugendrechts übernommen.

Serientankbetrüger auf frischer Tat festgenommen,

Polizeiautobahnstation Wiesbaden, Oktober 2017 - 21.03.2018 - Seit Oktober 2017 fiel im Zuständigkeitsbereich der Polizeiautobahnstation  Wiesbaden ein Tankbetrüger auf, der mit einem schwarzen VW Golf Cabrio große Mengen Dieselkraftstoff entwendete. Zuvor  war er bereits seit Ende 2016 in Rheinland-Pfalz und NRW in gleicher Weise aufgetreten. Der Täter betankte, meist in den frühen Abendstunden,  zunächst sein Fahrzeug und anschließend mehrere Kanister im Kofferraum. Die Schadenshöhe betrug dabei zwischen 150 und 200 Euro. Betroffen waren die Tankstellen auf der BAB 3 in Bad Camberg und Medenbach, in einem Fall in Limburg. Nach der Ermittlung des Tatzyklus observierten Polizeikräfte an mehreren Tagen die entsprechenden Tankstellen. Am 21.03.2018, gegen 19:50 h, konnte der Beschuldigte dann mit seinem Fahrzeug an der Tank- und Rastanlage Bad Camberg West festgestellt werden.  Trotz zwischenzeitlicher Nachfrage einer Tankstellenmitarbeiterin bezüglich seiner Zahlungsbereitschaft, welche er natürlich bejahte, betankte er auch die im Kofferraum mitgeführten Kanister und fuhr vom Tankplatz weg. Die geplante Flucht endete nach wenigen Metern, als er von den Observationskräften gestoppt und festgenommen wurde. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 70 jährigen deutschen Staatsangehörigen mit Wohnsitz im Kreis Cochem. Sein VW Golf Cabrio war nicht zugelassen, die "niederländischen Kennzeichen" selbst gebastelt. Es konnten elf Taten im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen  mit einer Schadenssumme von 2.050 EUR, sowie 6 Taten aus Rheinland-Pfalz und drei Taten aus Nordrhein-Westfalen aufgeklärt werden. Der Dieselkraftstoff wurde, eigenen Angaben zufolge, weiterverkauft um so den Lebensunterhalt aufzubessern.

Einbruch in Schule

Wiesbaden, Mosbacher Straße, 22.03.2018, 13:00 Uhr - 26.03.2018, 11:00 Uhr - (He) Gestern Mittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass es an einer in der Mosbacher Straße gelegenen Schule, zwischen Donnerstagmittag und gestern Morgen, zu einem Einbruch gekommen war. Der oder die Täter hebelten eine Notausgangstür auf und gelangten so in den Kantinenbereich. Von dort aus wurden weitere Türen gewaltsam geöffnet. Mit einem erbeuteten Beamer sowie einem Laptop konnten die Täter unerkannt entkommen. Täterhinweise liegen nicht vor. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 2.000 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Mädchen belästigt, Festnahme

Wiesbaden, Mainzer Straße, 26.03.2018, 15:20 - 17:30 Uhr - (He) Gestern konnte die Wiesbadener Polizei einen 32-Jährigen festnehmen, welcher kurz zuvor zwei 16- und 17-Jährige Mädchen belästigt hatte. Der Vorfall ereignete sich gegen 17:30 Uhr im Bereich einer Bushaltestelle auf der Mainzer Straße. Der Mann hatte sich den jungen Damen in schamverletzender Art und Weise gezeigt. Die verständigte Polizei konnte den Mann antreffen und festnehmen. Es handelte sich um einen 32-Jährigen ohne festen Wohnsitz.  Weitere Ermittlungen ergaben, dass er bereits gegen 15:20 Uhr zwei 18- und 20- jährige Frauen auf gleiche Art und Weise belästigt hatte. Die Frauen wurden nicht körperlich angegangen. Ein Grund für sein Tun wurde nicht bekannt. Entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt.

Scheibe an Gemeindezentrum eingeschlagen

Wiesbaden, Geschwister-Scholl-Straße, 24.03.2018, 10:00 Uhr - 26.03.2018, 06:30 Uhr - Im Verlauf des vergangenen Wochenendes beschädigten unbekannte Täter ein Fenster des Gemeindezentrums Klarenthal und verursachten dadurch einen Sachschaden von mehreren  Hundert Euro. Es wurde zunächst mit einem Pflasterstein eine Scheibe eingeworfen und anschließend der gesamte Fensterrahmen eingetreten. Ersten Ermittlungen zufolge wurde das Gebäude nicht betreten. Das 3.
Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Sonderstreifen unterwegs

Mainz, Montag, 26.03.2018, 14:30 Uhr bis 20:00 Uhr - Im Rahmen von Sonderstreifen mit dem Schwerpunkt Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität wurden Kontrollen zunächst schwerpunktmäßig am Hauptbahnhof, Cafè Balance und im Bereich Bleichenviertel durchgeführt. Nachdem es im Bereich der Frühlingsmesse am Rheinufer zu Auseinandersetzungen unter Jugendlichen kam, wurden dort Aufklärungsmaßnahmen und gezielt Personenkontrollen mit potentiellen Störern durchgeführt. Hier fiel eine Person negativ auf, welche als Teil einer Gruppe ein Einhandmesser mitführte und sich während der Maßnahme nicht kooperativ verhielt. Dieser Person wurde ein Platzverweis ausgesprochen, welchem sie auch nachkam. Es wurden hier um die 20 Personen kontrolliert. Im Bereich Goethepark konnte eine Gruppe junger Männer kontrolliert werden. Hierbei verhielt sich ein bereits erheblich polizeibekannter Störer sehr aggressiv und frech, dass ihm für den Goethepark ein Platzverweis erteilt wurde. Diesem kam er ebenfalls nach. Gesamtergebnis: Kontrollierte Personen: 89, davon mit polizeilichen Erkenntnissen: 27 - Durchsuchungen: 89 - Maßnahmen: 1 Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz (Besitz und Erwerb Subutex und Marihuana), 2 Ordnungswidrigkeitsanzeigen nach Verstößen gegen das Waffengesetz wegen Mitführens von Einhandmesser und Pfefferspray. Beides wurde sichergestellt. Außerdem wurde ein Haftbefehl (8 Monate Gesamtfreiheitsstrafe aufgrund Diebstahls) vollstreckt, drei Aufenthaltsermittlungen durchgeführt und zwei Platzverweise ausgesprochen.

Auseinandersetzung auf dem Frühlingsfest

Mainz, Montag, 26.03.2018, 16:50 Uhr - Auf dem Mainzer Frühlingsfest wurde am "Breakdancer" eine Schlägerei zwischen zwei Personengruppen gemeldet. Vor Ort konnten circa zehn Jugendliche angetroffen werden. Die Jugendlichen gaben an, in eine verbale Streiterei verwickelt gewesen zu sein. Ein Jugendlicher hatte allerdings oberflächliche Verletzungen im Gesicht. Die tatverdächtigen Personen waren etwa 14 Jahre alt und geflüchtet. Drei davon konnten näher beschrieben werden: Einer trug eine lila Jacke, einer eine grüne Jacke und einer eine blaue Jacke. Dieser junge Mann hatte einen Boxerschnitt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion in der Altstadt: 06131 - 654110

Störer bei Polizeimaßnahme ins Gewahrsam eingeliefert

Mainz, Schottstraße, Montag, 27.03.2018, 01:26 Uhr - Ein Zeuge meldete eine Schlägerei zwischen 10 Personen in der Schottstraße am Hauptbahnhof. Die Personengruppe wurde vor Ort angetroffen und hatten sich bereits getrennt. Erste Befragungen ergaben, dass sie sich verbal gestritten und dann geschubst hatten. Plötzlich kamen zwei unbeteiligte Männer hinzu (22 und 24 Jahre) und störten die polizeiliche Befragung. Einer der Männer war alkoholisiert, sehr aggressiv und fasste die Beamten an. Er wurde gefesselt und schließlich auf die Dienststelle gebracht. Auch der andere, der einen Platzverweis erhielt und diesem nicht nachkam, musste schließlich wegen seines aggressiven Verhaltens gefesselt und auf die Dienststelle gebracht werden. Beide wurden bis zu ihrer Beruhigung ins Gewahrsam eingeliefert.

Betrügerischer Topfset-Verkäufer bedrängte Senior

Gonsenheim, Händelstraße, Montag, 26.03.2018, 16:10 Uhr - Ein Zeuge meldete der Polizei, dass in der Händelstraße, Ecke Jahnstraße, ein Porsche Macan-Fahrer mit Schweizer Kennzeichen Töpfe und hochwertige Messer an Passanten verkaufen wolle. Die Polizei fuhr vor Ort und stellte fest, dass der 47-jährige Porsche-Fahrer einen Gonsenheimer Senior (84 Jahre) bedrängte, ein Topfset zu kaufen. Im Kofferraum des Fahrzeugs befanden sich mehrere Topfsets und weitere Koffer mit Besteck und Messern, für deren Verkauf der Mann nach seinen Angaben eine Gewerbekarte hätte. Die Polizei zog das Rechts- und Ordnungsamt hinzu. Ermittlungen ergaben, dass die Topfsets des Porsche-Fahrers für 43 Euro je Set eingekauft worden waren und für 500 Euro weiter veräußert werden sollten. Die Polizei stellte wegen Betrugsverdachts die Gegenstände mit dem Einverständnis des Mannes sicher. Die Ermittlungen laufen.

Vier Räder gestohlen

Mombach, Rheinallee, Sonntag, 25.03.2018, 14:00 Uhr, bis Montag, 26.03.2018, 06:20 Uhr - In der Nacht zum Montag demontierte jemand von einem Skoda Superb alle vier Räder fachmännisch und entwendete sie anschließend. Das Firmengelände ist von drei Seiten umzäunt, von der Rheinallee jedoch frei zugänglich. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131 - 65 3633

Einbruch in Mehrfamilienhaus

Bretzenheim, Xaveriusweg, Montag, 26.03.2018, 12:30 Uhr bis 23:50 Uhr - Ein unbekannter Täter gelangte durch Aufhebeln eines Fensters in die Mietwohnung eines Mehrfamilienhauses im Xaveriusweg. Dann wurden einige Zimmer der Wohnung durchsucht und Schmuck und Uhren entwendet. Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131 - 65 3633

Taschendiebe unterwegs

Mainz, Samstag, 24.03.2018, 22:30 Uhr, und Montag, 26.03.2018, 08:50 Uhr - Eine 31-jährige Frau fuhr am Samstag mit Freunden zum Mainzer Hauptbahnhof. Im Bus und auf dem Bahnhofsvorplatz nutzte sie noch ihr Smartphone Huawei HONOR X 6 und steckte es jeweils zurück in die linke Jackentasche. Dann war sie ganz kurz alleine in einem Geschäft für Snacks und ging anschließend zurück zur Haltestelle in Richtung Gonsenheim. Dort stellte sie fest, dass ihr Smartphone aus ihrer Jackentasche verschwunden war. Ein 38-jähriger Mann war am Montag kurz am Fahrkartenautomaten im ersten Obergeschoss des Mainzer Hauptbahnhofes, ging dann in Richtung Bahngleis 4 und stieg dort in die Regionalbahn nach Frankfurt. In dieser Zeit wurde ihm die Geldbörse samt Inhalt (zwei EC-Karten, eine Visa-Karte, weitere persönliche Dokumente und 40 Euro Bargeld) aus seiner Umhängetasche gestohlen, die er über der rechten Schulter getragen hatte. Die Polizei sucht in beiden Fällen Zeugen, die sachdienliche Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131 - 65 3633

 
Regionale Werbung
Banner