Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Naturschutzgebiet Mombacher Rheinufer:
E-Mail PDF

Naturschutzgebiet Mombacher Rheinufer:

Stadt Mainz installiert weitere Hinweisschilder und Wegemarkierungen


(rap) Das Mombacher Rheinufer zwischen dem Industriegebiet und der Gemarkungsgrenze zur Gemeinde Budenheim ist der letzte naturnahe Auebereich des Rheins im Stadtgebiet von Mainz.

Mit seinen Auewäldern, Wiesen und Gewässern bietet das Gebiet einen vielfältigen Lebensraum für eine typische, seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenwelt.

Aus diesem Grunde wurde es 1995 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Um diese Naturoase auch für zukünftige Generationen zu erhalten und gleichzeitig für den Menschen in seiner Schönheit und Eigenart erlebbar zu machen, ist es erforderlich gewiße Regeln einzuhalten.

Trotz bestehender Informationstafeln und Hinweisschilder kommt es auch weiterhin zu vermehrtem Fehlverhalten von Besuchern. Diese haben Ausmaße angenommen, die die Erhaltung und Entwicklung der beschriebenen Lebensräume erheblich gefährden.

Hierzu gehört die Nutzung der Sand- und Wiesenflächen als Liegewiese, die Vermüllung der Landschaft und das Verlaßen der Wege. Es entstanden auch mehrere illegale Trampelpfade, die wichtige Lebensräume durchkreuzen.

Die Stadtverwaltung hat daher die offiziellen Wege eindeutig markiert und zusätzliche Hinweisschilder installiert. Im laufenden Jahr wird die Einhaltung der Regeln verstärkt kontrolliert.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

FAURÈ spielt mir leise Barkenlieder. Weiche Hoffnungsklänge bauen gothische Faßaden.

Meine Gondelgefährtin ist nur ein Gedanke. Und doch fühle ich ihren kleinen Körper in mich gewiegt.

Das Ruder führt mit leichter Hand, gewandt in Schwärze der Schatten.

Er singt uns, da es das Letzte ist, sein schönstes Liebeslied.

(Stefan Simon)