Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Musik aus der Partnerstadt Kfar Saba
E-Mail PDF

Musik aus der Partnerstadt Kfar Saba

Unter dem Motto „Singing Cities, Twinning Cities“ lädt die Wiesbadener Musik- und  Kunstschule (WMK) am Mittwoch, 9. Mai, um 19 Uhr zu einem farbenfrohen Konzert ins Kulturforum, Schillerplatz 1-2, ein.

Das „Kfar Saba Conservatory Youth Ensemble“ aus Wiesbadens israelischer Partnerstadt spannt gemeinsam mit dem WMK-Popchor „Young Voices“ einen musikalischen Bogen von traditionellen bis hin zu aktuellen Songs. Der Eintritt ist frei.

Das „Kfar Saba Conservatory Youth Ensemble“ unter Leitung von Yael Cohen kombiniert Vokalensemble und Rockband in einem. Neben populärer Musik verschiedener Genres bringt die Formation auch traditionelle israelische Songs auf die Bühne.

Das Ensemble tritt in verschiedenen Veranstaltungen in Kfar Saba auf und tourte im Sommer 2016 durch China. Der Popchor „Young Voices“ unter Leitung von Anja Altrichter setzt auf eigene Arrangements und Choreografien zu aktuellen Popsongs.

Aber auch Klassiker dürfen im Repertoire nicht fehlen. Seit seiner Gründung 2012 entwickelte sich der Chor rasant und hat sich bereits fest in der Wiesbadener Chorszene etabliert. Zuletzt trat das Ensemble bei der Verleihung des Medienpreises der Gesellschaft für deutsche Sprache im Kurhaus auf.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)