Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 22.05.2018
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 22.05.2018

Für die Rubrik: Sch..... wenn man blöd ist:

Lerchenberg, Montag, 21. Mai 2018 - Weil er eine Aussage bei der Polizei auf dem Lerchenberg machen musste, ist ein 19-jähriger aus Rheinhessen am Pfingstmontag auf der Wache erschienen. Hingefahren ist er dabei mit einem älteren Opel.
Während er eine Aussage zu Protokoll gibt, fällt er immer wieder mit ungewöhnlichem Verhalten und Unkonzentriertheit auf. Auf einen möglichen Drogenkonsum angesprochen, willigt er zunächst in einen Verhaltenstest ein, welcher auch die erste Vermutung bestärkt. Ein Urin-Schnelltest untermauert dies, so dass er eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen bekommt. Die Schlüssel seines PKW werden sichergestellt und die Fahrt mit einem PKW generell untersagt. Er muss nun mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel rechnen.

Jugendlichen mit Gewalt Wertgegenstände abgenommen

Erbenheim, Bahnstraße, 21.05.2018, 15:25 Uhr - (He) Unbekannte Täter überfielen gestern in Erbenheim einen 15-jährigen Jugendlichen und erbeuteten dabei dessen Mobiltelefon sowie die Geldbörse. Der Geschädigte hielt sich gegen 15:25 Uhr mit einem Bekannten an der Einmündung Bahnstraße, Berliner Straße auf, als plötzlich die Täter erschienen und einer sofort den 15-Jährigen körperlich anging. Zeitgleich wurde die Herausgabe von Wertgegenständen gefordert. Als sich das ausgesuchte Opfer gegen den Angriff wehrte, habe der zweite Täter ein Messer gezogen und den Angegriffenen bedroht. Daraufhin wehrte sich das Opfer nicht weiter und die Täter erlangten das Mobiltelefon und die Geldbörse. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Berliner Straße. Beide Täter seien 20-25 Jahre alt und von "südländischer Erscheinung". Einer sei circa 1,88 Meter groß und habe einen Drei-Tage-Bart sowie eine Sonnenbrille getragen. Er sei mit einer schwarzen Jeans und einem weiß-blauen T-Shirt bekleidet gewesen. Der zweite Unbekannte sei circa 1,75 Meter groß, von dicklicher Gestalt und habe ein helles T-Shirt sowie eine blaue Jeans getragen. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen meldete sich eine Passantin, welche eine Bankkarte des Geschädigten aus der Geldbörse auf einem Feldweg nahe der Tempelhofer-Straße gefunden hatte. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Auseinandersetzung in Moritzstraße

Wiesbaden, Moritzstraße, 17.05.20118, 15:15 Uhr - (He) Nachdem es Zeugenangaben zufolge am vergangenen Donnerstag in der Moritzstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen war (wir berichteten), gelang es der Wiesbadener Kriminalpolizei nun, mehrere Beteiligte zu ermitteln. Zeugen hatten zum damaligen Zeitpunkt gemeldet,  dass im Rahmen der Auseinandersetzung  Schüsse gefallen seien und danach ein Fahrzeug aus der Moritzstraße mit überhöhter Geschwindigkeit davongefahren sei. Das Fahrzeug wurde noch am Donnerstag an der Halteranschrift in Wiesbaden sichergestellt und zwei Männer, 29 und 32 Jahre alt, festgenommen. Am Freitagmorgen wurden die Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Ersten Ermittlungen zufolge ist nicht auszuschließen, dass Beteiligte der Auseinandersetzung Verbindungen zu zwei in Wiesbaden-Biebrich gelegenen Gaststätten haben. Aus diesem Grund wurden die zwei Lokalitäten am Freitagabend durch die Wiesbadener Kriminalpolizei, mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, aufgesucht und Kontrollen durchgeführt. Mitarbeiter der Stadt Wiesbaden unterstützten die Maßnahmen der Polizei. Die Auswertungen der Kontrollergebnisse dauern noch an. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass ein 27-jähriger Frankfurter während der Auseinandersetzung eine Schussverletzung am Bein erlitten hatte. Ein weiterer Beteiligter, ein 26-jähriger Mann aus Niedernhausen hat sich bei dem Streit an der Hand verletzt. Die Untersuchung der am Tatort aufgefundenen Patronenhülsen hat ergeben, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Hülsen aus einer scharfen Schusswaffe handelt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. Die mutmaßlich Beteiligten machen keine verwertbaren Angaben zu den Vorkommnissen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Weitere Angaben können zum gegenwertigen Zeitpunkt nicht gemacht werden Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-3333 zu melden.

Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen

Wiesbaden, Helenenstraße, 21.05.2018, 21:30 Uhr - (He) Gestern Abend kam es in der Helenenstraße in Wiesbaden aus scheinbar nichtigen Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen circa fünf Männern im Alter zwischen 19 und 23 Jahren, bei der zwei Beteiligte verletzt wurden. Ersten Angaben einzelner Beteiligten zufolge soll es lediglich um eine Kappe gegangen sein, in deren Besitz einer der Geschädigten war. Einer der Beschuldigten erklärte im Vorfeld der Auseinandersetzung, dass die Kopfbedeckung ihm gehöre. Nachdem der Konflikt einige Tage verbal ausgetragen wurde, kam es gestern Abend zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der auch eine Eisenstange eingesetzt worden sei. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden...

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Wie unterscheidet sich der Bäcker von einem Teppich?
- Der Bäcker muß schon um 4:30 Uhr aufstehen, der Teppich darf liegen bleiben.

Banner