Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Thema Moritz-Lang-Haus: Ich weiß, daß ich nichts weiß...
E-Mail PDF

Thema Moritz-Lang-Haus: Ich weiß, daß ich nichts weiß...

Wie der Tagespresse zu entnehmen ist, wird für das Alten- und Pflegeheim weder ein Neubau an den HSK noch eine Sanierung im Bestand realisiert. Nachdem jahrelang um die beiden Alternativen gestritten wurde, wird wieder eine weitere Variante ins Spiel gebracht – ein Neubau am gleichen Standort.

Zum Thema Moritz-Lang-Haus gilt nur eins: Sicher ist, daß nichts sicher ist, und selbst das nicht. Dieses ständige Hin und Her bei der Entwicklung des Heims ist unerträglich.

Während die Heimbewohner, die Belegschaft und die Stadtverordneten sich den Kopf zerbrechen, welche Zukunft das Haus hat, werden von heute auf morgen wieder alle Pläne über Bord geworfen. Es fehlt so langsam das Vertrauen, daß das ein gutes Ende nehmen wird.

Möglicherweise habe die Kritik an der Sanierung im Bestand nun dazu geführt, daß die selbst verursachten „Scharmützel“ ein Umdenken herbeigeführt haben. Es ist zwar grundsätzlich erfreulich, daß eine Sanierung im Bestand nun vom Tisch ist, aber ein Neubau am gleichen Standort ist ebenfalls keine zufriedenstellende Lösung.

Weil seitens der Stadt eigentlich immer nur diese eine Lösung angestrebt und die vermeintliche Alternative nicht weiter verfolgt wurde, haben sich die SPD-Verantwortlichen die Suppe selbst eingebrockt.

Im Herbst sollen die fertigen Entwürfe und eine exakte Kostenrechnung vorliegen, was uns natürlich wundert, ist die Tatsache, daß eigentlich die Aufgabe des Magistrats war, die beiden Alternativen gegenüberzustellen um schnell handeln zu können.

Wenn man es jetzt ohnehin anders macht, hätte man sich die Zeit, die Kosten und die Streitereien ersparen können. Aber wer weiß, mit welch neuen Plänen Herr Manjura nach der Sommerpause um die Ecke kommt. Insbesondere die direkt Betroffenen halten dieses Vorgehen für einen weiteren Schlag ins Gesicht.

Wir Stadtpolitiker müßen diesen Dilettantismus ertragen, die Bewohner und die Belegschaft müßen weiter damit leben und am Ende sind sie es, welche die Suppe auslöffeln – und das haben sie nicht verdient...

(Christian Bachmann)

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Welcher Pass ist in jedem Lande gültig?
- Der Kompass

Banner