Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 27.06.2018
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 27.06.2018

Körperverletzung

Mainz, Bischofsplatz, Dienstag, 26.06.2018, 21:25 Uhr - Am Dienstagabend ist es am Bischofsplatz zu einer Körperverletzung gekommen. Eine 64-Jährige läuft an einem alkoholisierten Mann vorbei. Dieser schubst sie grundlos, sodass sie zu Boden stürzt und sich eine Kopfplatzwunde zuzieht. Der Mann flüchtet daraufhin. Die Geschädigte wird durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Eine Nahbereichsfahndung verläuft ohne relevante Feststellungen.

Einbruchsdiebstahl in Verkaufsstand am Adenauer-Ufer

Mainz, Adenauer-Ufer, Dienstag, 26.06.2018, 03:00 Uhr bis 10:00 Uhr - Dienstagnacht ist es am Adenauer-Ufer zu einem Einbruchsdiebstahl in einen Verkaufsstand gekommen. Der 43-Jährige verschließt den Verkaufsstand um 03:00 Uhr morgens und kehrt gegen 10:00 Uhr zurück. Er stellt fest, daß die Jalousie, welche zum Schließen des Verkaufsstandes dient, gewaltsam geöffnet wurde. Entwendet wurden drei Elektrogrills mit hohem Sachwert.

Versuche der Enkeltrickmasche

Finthen, Weisenau, Gonsenheim, Am Dienstag, 26.06.2018, erhalten in einem Zeitraum von 11:00 - 16:00 Uhr drei Senioren, wohnhaft in Finthen, Weisenau und Gonsenheim Anrufe ihrer vermeintlichen Enkel/innen. Den 81- bis 85-Jährigen wird vorgegaukelt, ihr Enkel bzw. ihre Enkelin sei am Telefon, womit versucht wird, Vertrauen zu schaffen. In allen Fällen wird zudem die Masche des sogenannten Schockanrufes angewandt. Aufgrund angeblicher Notlagen bräuchten die Anrufer ganz dringend eine hohe Summe Bargeld. Einem "Enkel" droht beispielsweise die Zwangsvollstreckung seines Hauses, eine "Enkelin" hatte angeblich einen schweren Verkehrsunfall und muß sich nun einer Notoperation unterziehen. Bei den gemeldeten Anzeigen bleibt es beim Betrugsversuch, weil die Senioren sehr bedächtig handeln und nach kurzer Zeit das Telefonat beenden.

Überfall auf Kiosk scheitert

Wiesbaden, Bleichstraße, 26.06.2018, 14:50 Uhr - (He) Gestern Mittag kam es in der Bleichstraße in Wiesbaden zu einem Überfall auf einen Kiosk, beim dem der Inhaber von einem unbekannten Täter mit einer Waffe bedroht wurde. Von der Gegenwehr des Betreibers zeigte sich der Täter scheinbar beeindruckt und flüchtete ohne Beute vom Tatort. Der Täter erschien gegen 14:50 Uhr in dem Kiosk und drohte dem Betreiber mit der Waffe. Ob es sich um eine Schreckschusswaffe oder eine scharfe Schusswaffe handelte kann nicht gesagt werden. Der Inhaber versetzte dem Täter daraufhin einen Faustschlag, was diesen zur Flucht in Richtung Bismarckring/Sedanplatz veranlasste. Zuvor schlug dieser jedoch ebenfalls auf das Opfer ein, sodass dieses ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Eine eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der Täter sei circa 18 Jahre alt, habe einen blassen Teint, war dunkel gekleidet und trug ein Oberteil mit Kapuze. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Polizei zu melden.

Exhibitionist zeigt sich nackt

Wiesbaden, Carl-von-Ibell-Weg, Waldstück, 26.06.2018, 13:15 Uhr - (He) Gestern Mittag tauchte im Bereich Carl-von-Ibell-Weg ein Exhibitionist auf und zeigte sich einer 33-jährigen Wiesbadenerin nackt. Die Frau war dort zu Fuß unterwegs, als der komplett nackte Mann plötzlich vor ihr stand. Die Frau informierte daraufhin die Polizei. Der Täter sei circa 40 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß. Er trage dunkelblondes Haar mit Kurzhaarschnitt und zur Seite gekämmt. Das Gesicht war glattrasiert. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 
Regionale Werbung
Banner