Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Anwohnerparken in Kastel
E-Mail PDF

Anwohnerparken in Kastel

Die an dieser Stelle wiedergegebenen Beiträge erscheinen ausschließlich unter Verantwortung des Einsenders und müßen sich nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion decken.

Liebe Pro-Anwohnerparkenunterstützer, eine Anwohnerin der Frankfurter Straße hat sich an uns gewandt und uns freundlicherweise den von ihr mit der Ortsverwaltung in den letzten Monaten geführten Schriftverkehr zur Verfügung gestellt. Diesen haben wir auszugsweise zusammen gestellt und die AKK-Zeitung um Veröffentlichung gebeten.

Datum: 21. April 2018 um 11:04
An: Ortsverwaltung Kastel-Kostheim...
Betreff: Frankfurterstraße, Kloberstraße, Elisabethenstraße in Mainz-Kastel. Ein wunderschönen guten Tag lieber Ortsbeirat, ich melde mich aus folgendem Grund. Ich wohne seit einiger Zeit in Mainz-Kastel in der Frankfurterstraße und habe auch schon sämtliche Versuche gewagt um gegen mein bzw das Problem der im Betreff (...) anzugehen, doch ohne Erfolg. Wir haben, was Ihnen sicherlich schon bekannt ist, ein riesiges Problem was das Parken der Frankfurterstraße, Kloberstraße sowie der Elisabethenstraße betrifft.

Ich habe mich mit sämtlichen Nachbarn unterhalten, die kurz vor der Eskalation stehen und bei denen ich auch schon gehört habe " beim nächsten Mal stech ich einfach mal ein Reifen kaputt"! Wie oben schon genannt habe ich schon oft versucht kontakt mit dem Ordnungsamt bzw mit der Stadtpolizei und dem Tiefbau-Vermessungsamt aufzunehmen und dort bekomme ich immer wieder die selbe Aussage " Die Straßen werden täglich in verschiedenen Abständen kontrolliert!" Es bringt mir recht wenig wenn die 4-Stunden-Parkplätze gegenüber der Bäckerei kontrolliert wird. Das Hauptproblem besteht dennoch.

Wir Bewohner bekommen ab bestimmte Uhrzeiten einfach keinen Parkplatz mehr und Bewohner die im Schichtsystem arbeiten, dürfen Nachts unter anderem auch Frauen, wie ich ihr Fahrzeug 1 Kilometer vom Haus wegparken, weil es immer wieder Parker gibt, ich nenne sie "FREMDPARKER" die ihr Fahrzeug tagelang in den Straßen abstellen um dann mit dem Zug auf Geschäftsreise zu gehen oder sonstiges. Unteranderem werden täglich Anhänger wochenlang in den Straßen abgestellt, wo ich mir denke, diesen Anhänger kann man auch auf einen abgelegen Parkplatz unterbringen. Dann bin ich der Meinung das man einen Parkplatz machen könnte, nur für Motorräder etc. die hier in der Straße auch zahlreich sämtliche PKW-Stellplätze einnehmen. Anstatt man diese auf einen Parkplatz abstellt, nein sie stellen sie an gleich 3 Stellen und machen somit auch Parkplätze kaputt, weil kein Auto mehr dazwischen passt oder sonstiges.

Vor der Hausnummer (…) ist das Hoftor logischerweise freizuhalten, was ja auch in Ordnung ist. Aber trotzdem wurden vor dem Haus locker mal 2 Parkplätze unterschlagen wo keine Markierung vorhanden ist und die Firma ihren kompletten Fuhrpark unterbringt, das finde ich nicht in Ordnung! Zumal der Herr bzw die Mitarbeiter total unfreundlich sind, sich Tagsüber oder auch wenn sie in Urlaub fahren sich trotz des vielen Platzes vor dem Haus noch 2-3 weitere Parkplätze frei halten in dem sie einfach mal pro Parkplatz quer ein Motorrad oder ein Anhänger platzieren. Das finde ich eine Bodenlose Frechheit!!!

Ich habe am Wiesbadener Bahnhof gelesen, dass die Stadt Wiesbaden mit Park & Controll zusammenarbeitet, wieso arbeiten Sie denn auch nicht gerade hier mit der Firma? Ich selbst arbeite seit einigen Jahren über meine Firma auch mit Park & Controll und bin äußerst zufrieden. Die Bewohner könnten sich einen sogenannten Parkausweis beantragen und dann gibt es in den Straßen einfach Schilder die, die Fremdparker darauf hinweisen, dass das Auto nur 2 Stunden stehen darf mit Parkscheibe oder eben für die Stadt Wiesbaden einfach als Einnahmequelle mit einem Parkscheinautomaten und wer dann gegen die Regeln verstößt, bekommt ganz einfach einen Strafzettel. Ich kann verstehen, dass die ganze Situation auch stress ist und arbeitsaufwändig aber ich weiß, dass die Firma Park & Controll eigenständig arbeitet und sich auch selbst finanziert! Wäre nur ein Vorschlag, weil ich ja auch sämtliche Zeitungsartikel über das Thema Bewohnerparken in Mainz-Kastel gelesen habe, wo immer wieder erwähnt wird, dass das nötige Personal fehle um das Bewohnerparken zu kontrollieren. Park & Controll haben das nötige Personal und es kostet nicht einmal der Stadt Wiesbaden Geld! Sogar die Beschilderung bei mir auf der Arbeit, hat die Firma selbst finanziert. Vielleicht könnten Sie als Ortsbeirat, den ich unteranderem MITGEWÄHLT habe, sich darüber mal Gedanken machen und vielleicht doch nochmal das Thema aufgreifen und für die Bewohner eine Lösung finden! Das fände ich echt nett!

ps.: Ich lass mir durch diesen Text jetzt nicht wieder vorhalten von einen Ihrer Mitarbeiter, dass ich mir vorher überlegen soll wo ich hinziehe, das finde ich unter anderem auch eine Bodenlose Frechheit sowas zu ihren Bürgern zu sagen! Ich bitte im laufe der Zeit eine Rückmeldung und wünsche Ihnen bis dahin eine gute Zeit! Mit freundlichen Grüßen
(…)

Am 27.04.18 um 11:09 schrieb (…) OV Kastel / Kostheim
Guten Tag, zu anliegender Mail bittet Frau Ortsvorsteherin Gabriel um Stellungnahme des Tiefbau-und Vermessungsamtes für den Ortsbeirat. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen im Auftrag (…)

Am 03.07.18 um 00:12 schrieb (…) Guten Tag Frau (…), weil ich jetzt nicht wieder irgendwelche E-Mail aus meinem Ordner suchen möchte, schreibe ich Ihnen jetzt zurück und Sie könnten das vielleicht an den Zuständigen Ortsbeirat weitergeben.

Wie Sie sehen, unten anhand des Datums ist unser Gespräch etwas her. Ich habe jetzt vor 2-3 Tagen Post von der Stadt Wiesbaden bezüglich meiner E-Mail vom 21.April 2018 bekommen! 2 Monate später, aber gut dafür habe ich ja Verständnis. Allerdings habe ich das Gefühl das mich wohl keiner verstehen will. Unten in der E-Mail können Sie ja heraus lesen um was es hier geht. Möchte Ihnen da nicht wieder ein Riesen Text zum lesen geben. Da ich nun zum 6. Mal die Gleiche Antwort erhalten habe (ich zitiere mal grob) „Die Parksituation bzw Ordnungswidriges Parken wird „bestraft“ die Stadtpolizei kontrolliert mehrmals täglich das Gebiet und zieht Falschparker zur Rechenschaft“ ich glaube ehrlich gesagt nicht dass ich verstanden worden bin. Meine Damen und Herren, es ist mir so ziemlich egal, ob die Stadtpolizei täglich kontrolliert! Es gibt ja nichts zu kontrollieren, man kann bei uns im Viertel ja überall kostenlos parken! Das ist das Problem. Weil Leute die in Frankfurt oder sonst wo mit Bus und Bahn hin pendeln, stellen ihre Karre bei uns in den Straßen ab und fahren dann zur Arbeit oder GeschäftsReise oder sonst wohin!!!!! Und wir Bewohner dürfen 10 Mal um den Block fahren um ein Parkplatz zu finden, dürfen dann womöglich noch ein Kilometer nachhause laufen (…).

Und wenn dann doch kein Parkplatz frei ist, stellen WIR Bewohner uns eben auf Durchgestrichene Linie oder sonst wohin, wo wir eigentlich nicht Parken dürfen, es aber tun, weil wir hier alle die Faxen dicke haben (…) (sorry für meine Aussprache jetzt) aber wenn ich 10 mal das Anliegen mittlerweile anspreche und ich 10 mal das Gleiche mit der Kontrolle erzählt bekomme, platzt mir langsam aber sicher die Hutschnur! Es ist uns egal ob Sie kontrollieren! WIR WOLLEN Bewohnerparken!!!!! Das kann doch nicht so schwer sein, ich frag mich was da dagegen spricht! Sie hätten mal sehen sollen, wie die Straßen ausgesehen haben, als das Feuerwerk (Johannisfest) war bzw wenn generell Feste am Rhein sind. Das spricht sich schon rum, dass man da locker und cool kostenlos stehen kann! Die Stadt Wiesbaden könnte sich in Sachen Bewohnerparken wirklich mal ne Scheibe von Mainz abschneiden sorry! Ich möchte jetzt endlich mal eine plausible Erklärung, wieso in diesem Verein jeder gegen das Bewohnerparken ist und einfach über die Parksituation drüber weggeschaut wird? Die Stadt Wiesbaden kann doch damit Geld machen? So ein Ausweis kostet doch Geld. Also meine Damen und Herren, dieses Thema muss wirklich noch mal irgendwie ausdiskutiert werden. Ich bitte Sie! Ich bitte um Antwort! trotz allem und bitte nicht persönlich nehmen, sondern sich einfach mal in unsere Lage versetzen.

Mit freundlichen Grüßen (…) Zitatende. Fortsetzung folgt.

Pro-Anwohnerparken in Alt-Kastel für Kasteler von Kastelern - Stefan Kahnert und andere

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Was macht ein Fußballstar, wenn er nicht mehr so gut sehen kann?
-  ...er wird Schiedsrichter...!

Romantische Lyrik des Tages

WIE wünsche ich den ewigen
Abend.
Zartes Licht,
Abgeschiedenheit,
Stille.
Abend des Tages.
Abend des Lebens.
Endet zur Nacht.
Endet zum Leben.
Endeten beide doch zum
Frieden

(Stefan Simon)