Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 20.07.2018
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 20.07.2018

Einbrecher festgenommen

Erbenheim, Tempelhofer Straße, 20.07.2018, gg. 00.05 Uhr - (ho) Um kurz nach Mitternacht haben Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei einen 19-jährigen Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus in Erbenheim festgenommen. Der junge Mann hatte den Ermittlungen zufolge zuvor ein Fenster des Hauses aufgebrochen und sich so Zugang zum Gebäude verschafft. Anschließend lief er in den Keller und hatte es dort offenbar auf verschiedene Wertgegenstände in den Kellerverschlägen abgesehen. Ein Hausbewohner wurde jedoch auf den Einbruch aufmerksam und verständigte die Polizei. Der 19-Jährige konnte noch bei der Ausführung des Einbruches im Keller angetroffen und festgenommen werden. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen schweren Diebstahls verantworten. Ob der polizeibekannte Mann für weitere Eigentumsdelikte in Frage kommt, ist Gegenstand der nun eingeleiteten Ermittlungen.

Trickdieb scheitert an Taxifahrer

Auringen, Tannenring, 19.07.2018, gg. 21.00 Uhr - (ho) Gerade noch rechtzeitig hat gestern Abend ein Taxifahrer einen Trickdiebstahl in seinem Fahrzeug bemerkt und konnte die Tat damit verhindern. Der Mann hatte einen Fahrgast geladen und fuhr mit diesem zu einem Mehrfamilienwohnhaus im Tannenring in Auringen. Beim Bezahlen lenkt der Trickdieb den Fahrer geschickt ab und entwendete ihm sein Handy, welches in einer Halterung des Taxis steckte. Im letzten Moment bemerkte der Geschädigte den Diebstahl und nahm den Täter das Handy wieder ab. Diesem gelang es anschließend, das Taxi zu verlassen und in dem Mehrfamilienhaus zu verschwinden. Der Mann wurde als ca. 40 bis 45 Jahre alt, ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß, mit brauner Hautfarbe, normaler Figur und kurzen, schwarzen Haaren beschrieben. Er sei möglicherweise Südländer und sprach nur Englisch. Hinweisgeber, die Angaben zur Identität des Mannes machen können, werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 in Verbindung zu setzen.

Achtung Betrüger am Telefon

Schierstein, Sonnenberg, 19.07.2018 - (ho) Im Verlauf des gestrigen Tages waren Trickbetrüger in Schierstein und Sonnenberg aktiv und versuchten durch Anrufe bei Seniorinnen Bargeld zu erbeuten. Der oder die Täter gaben sich sowohl als Familienangehörige als auch als Polizeibeamte aus. In den bekannt gewordenen Fällen schöpften die Betroffenen jedoch Verdacht und beendeten die Gespräche.

Die Spielarten des Betruges am Telefon oder an der Haustür sind vielfältig. Daher weist die Wiesbadener Polizei noch einmal deutlich auf die Gefahren durch Trickbetrüger und Trickdiebe hin und gibt folgende Hinweise:

   Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance und legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

   Auflegen sollten Sie vor allem dann, wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft und Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben.

Seien Sie vor allem dann misstrauisch, wenn Sie jemand unter Druck setzt und Sie dazu auffordert zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Dann wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Rentner wird Opfer eines Trickdiebstahls

Mainz, Donnerstag, 19.07.2018, 10:20 Uhr - Am Donnerstagmorgen klingelt eine unbekannte männliche Person bei einem 84-Jährigen an der Haustür. Der Mann behauptet, er wolle Geld gewechselt haben. Als der 84-Jährige dem Mann sein Geld wechseln möchte, entwendet dieser eine schwarze Geldkassette mit knapp 1000 EUR Inhalt.

Trickdiebstahl in Wohnungen ist ein Phänomen, von der fast ausschließlich ältere Menschen betroffen sind. Unter Vortäuschen von Notlagen, einer offiziellen Funktion oder Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer versuchen die Täter sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Hierbei werden skrupellos und zielgerichtet das Alter, die Gebrechlichkeit und die Gutgläubigkeit des Opfers ausgenutzt.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Wie weit ist es eigentlich von Bayern nach München?
- ???

Banner