Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Weltklasse-Zaubershow in Wiesbaden feiert Jubiläum
E-Mail PDF

Weltklasse-Zaubershow in Wiesbaden feiert Jubiläum

Zehn Jahre „Noche Mágica“:

Seit zehn Jahren gibt es in Wiesbaden eine außergewöhnliche Zaubershow auf Weltniveau.  

Die beiden Zauberkünstler Hannes Freytag (37 Jahre, Mainz) und Vicente Noguera (43 Jahre, Lorch am Rhein) sind Vize-Weltmeister der Kartenzauberkunst. Vor drei Jahren haben sie bei der Weltmeisterschaft der Zauberkunst in Rimini (Italien) den zweiten Platz belegt.

Bereits vor zehn Jahren haben sie in Wiesbaden ihre Zaubershow „Noche Mágica“ initiiert – nicht wissend, was daraus werden würde.

Seitdem laden sie drei Mal im Monat (mit Ausnahme der Sommermonate) in ihr kleines, intimes Theater hinter dem Restaurant „Sombrero Latino“ (Adolfstraße 3, Wiesbaden) ein. Seit sie ihren Vizeweltmeistertitel haben, ist die Show immer Wochen im Voraus ausverkauft.

Es gibt allerdings auch nicht so viele Plätze. Hannes Freytag und Vicente Noguera legen größten Wert darauf, Zauberkunst aus nächster Nähe zu präsentieren. Vor einem Publikum mit maximal 40 Zuschauern in nächster Nähe gibt es keine Kameratricks, keine Spiegel, Falltüren und doppelte Böden.

„In der Show sind wir immer zu dritt“, eröffnet Vicente Noguera jede Show, „Hannes, ich und Sie, das Publikum“. Die große Nähe zu den Vorführenden macht die Magie unfassbar und hebt sie auf eine neue Stufe. „Magie ist nicht, wenn man sich nicht erklären kann, wie etwas funktioniert, sondern wenn man zu der Überzeugung kommt, dass es nicht funktionieren kann“, so Hannes Freytag. Mit diesem Anspruch haben sich Freytag und Noguera unter Zauberexperten in die Top-Liga der ständigen Zaubershows in Deutschland gespielt und auch schon viele Kollegen der magischen Szene aus dem In- und Ausland im Publikum begrüßen dürfen– dennoch gilt die „Noche Mágica“ als Geheimtipp.

Dass kleine Theater am Sombrero Latino ist schließlich auch der Ort, an dem die Weltmeisterschaftsdarbietung in dreijähriger intensiver Probenarbeit entstanden ist und stetig weiterentwickelt wurde. In dieser Darbietung stehen die beiden Protagonisten im Wettstreit um die Frage, wer der bessere Zauberkünstler ist, bis sich das Kartenspiel selbst einmischt, den Streit „schlichtet“ und zu einem überraschenden und völlig unerklärlichen Ende führt. Diese Weltmeisterschaftsdarbietung – und andere Nummern – haben Hannes Freytag und Vicente Noguera bereits zu Auftritten in viele Länder der Welt geführt. Beide waren wiederholt in Italien, in Spanien und natürlich Deutschland in Theatern, bei Fachkongressen und unterschiedlichsten Shows sowie im nationalen und internationalen Fernsehen zu sehen.

Der Titel ihrer Zaubershow, „Noche Mágica“, gibt einen Hinweis auf die Wurzeln und die Philosophie der beiden Zauberkünstler. Sie orientieren sich an der „Spanischen Schule“ der Zauberkunst, die sich durch eine ganz besondere Herangehensweise auszeichnet: man sucht nach starken und unerklärlichen Effekten und schafft unvergessliche Emotionen. Diese Denk- und Arbeitsweise macht die spanischen Zauberer und alle, die sich an der spanischen Philosophie orientieren, zu den Besten der Welt.

Besucher der „Noche Mágica“ erleben bis zur krönenden Abschlussdarbietung – der Weltmeisterschaftsnummer – in rund zwei Stunden Programm wie Münzen wie von Zauberhand durch die Luft wandern, wie Gedanken von Gästen gelesen werden, wie sich Schriften materialisieren und verändern und wie man durch einen ungewöhnlichen Test die Farbe eines jeden Gummibärchens herausfinden kann, ohne es zu sehen – wer sich da nun an den Bleistiftskandal in der Samstagabend-Show „Wetten dass...?“ erinnert fühlt, ist auf dem richtigen gedanklichen Weg.... .  

Warum Vicente Noguera während der Show eine Kontaktanzeige für Hannes Freytag aufgibt und wie es dazu kommt, dass dessen leibhaftige Herz-Dame zu diesem Zeitpunkt längst gefunden ist; warum die Zuschauer sich nach der Show künftig lieber zwei Mal überlegen, ob die sie eine Notlüge wagen oder doch lieber die Wahrheit sprechen; und wie es dazu kommt, dass an die unerreichbare Raumdecke des Theaters die Unterschriften aller Zuschauer gezaubert wurden, die jemals in der „Noche“ waren – das erfährt man in der Show.

Die nächsten Shows „Noche Magica“ im Sombrero Latino, Adolfstraße 3, Wiesbaden, für die es noch Karten gibt, sind am

-    Freitag, 24. August (mit Abendessen)
-    Donnerstag, 30. August
-    Donnerstag, 13. September
-    Donnerstag, 27. September
-    Donnerstag, 8. November

Weitere Termine sind in Vorbereitung und werden demnächst veröffentlicht.
Termine, Informationen und Kartenreservierung unter www.nochemagica.de.
Telefonische Kartenreservierung unter 06131 - 58 49 861

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Was ist das? Es hat zwei Flügel und kann nicht fliegen, das Laufen scheint ihr mehr zu liegen.
- Die Nase!

Banner