Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Prüfung der LKW-Maut in das Luftreinhaltepaket!
E-Mail PDF

Prüfung der LKW-Maut in das Luftreinhaltepaket!

FREIE WÄHLER/Bürgerliste Wiesbaden will neue Maßnahmen aufnehmen

Die Stadtverordnetenversammlung wird kommende Woche über das „Sofortpaket der Landeshauptstadt Wiesbaden – Luftreinhaltung zur Vermeidung eines Dieselfahrverbots“ abstimmen. Der Antrag der FW/BLW-Fraktion zur Prüfung einer LKW-Maut wurde darin noch nicht berücksichtigt.

„Es ist löblich, daß Herr Kowol schnell handelt und uns ein umfangreiches Paket vorlegt, um ein Dieselfahrverbot in unserer Stadt zu verhindern. Wir freuen uns, daß unsere Forderung nach einem zügigen Ausbau von Park & Ride-Anlagen aus dem Mai 2017 mit aufgenommen wurde.

Da uns die Verkehrspolitik in unserer Stadt ein ernstes Anliegen ist, hoffen wir, daß auch unser neuer Vorstoß auf offene Ohren stößt. Da die Zeit drängt, sollten sich die anderen Fraktionen nicht auf parteipolitische Spielchen einlaßen und gute Ideen nicht einfach vom Tisch wischen“ warnt Christian Bachmann, Fraktionsvorsitzender der FW/BLW-Fraktion.

Vor Jahren wurde schon ein LKW-Durchfahrtsverbot beschloßen, welches jedoch leider nicht durchführbar ist. Es helfe jedoch nichts, hier den Kopf in den Sand zu stecken, sondern nach neuen Möglichkeiten Ausschau zu halten.

„Unsere Variante ist sozusagen ein ‚LKW-Durchfahrtsverbot light‘. Wir sollten alle an einem Strang ziehen, wenn es darum geht ein allgemeines Dieselfahrverbot zu verhindern.

Daher halten wir es für richtig, wenn diejenigen LKWs, die unsere Stadt zum Durchfahren nutzen und damit auch unsere Luft in hohem Maße verunreinigen, erst gar nicht durchfahren dürfen – und wenn das nicht zu verhindern ist, wenigstens dafür zahlen zu lassen!

Denn sonst müßen wir am Ende alle dafür bezahlen, wenn zigtausende Autofahrer gar nicht mehr durch Wiesbaden fahren können. Wir Kommunalpolitiker dürfen uns im schlimmsten Fall nicht vorwerfen laßen, alles dafür getan zu haben, dies zu vermeiden!“ appelliert Bachmann abschließend an die Stadtverordneten der anderen Fraktionen.

(Christian Bachmann)

 
Regionale Werbung
Banner