Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 28.09.2018
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 28.09.2018

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

Eberrsheim, Zornheimer Straße, Donnerstag, 27.09.2018, 02:30 Uhr - Ein 56-Jähriger meldet der Polizei, dass an seinem ordnungsgemäß geparkten Auto in der Zornheimer Straße ein anderes Auto direkt an der Heckstoßstange steht. Die Polizeibeamten stellen fest, dass der PKW nicht verschlossen, die Zündung eingeschaltet und die Handbremse nicht angezogen ist. Im Verlauf der Unfallaufnahme steigen zwei Männer aus einem auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite haltenden Auto aus. Als die Polizisten die beiden ansprechen, gibt sich ein 23-Jähriger als Fahrer des Autos zu erkennen. Durch wahrnehmbaren Alkoholgeruch des 23-Jährigen, wird bei ihm ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser zeigt, dass der 23-Jährige alkoholisiert ist. Er gibt an, am Vorabend bei einem Freund gewesen und Alkohol konsumiert zu haben. Er sei von dort mit dem Auto zu dieser Örtlichkeit gefahren und habe dort sein Auto abgestellt. Daraufhin habe er sich von seiner Mutter abholen und nachhause fahren lassen.

Mitarbeiter in Fahrradgeschäft attackiert

Mainz, Nackstraße, Donnerstag, 27.09.2018, 14:00 Uhr - Am Donnerstagnachmittag ist in einem Fahrradgeschäft in der Nackstraße ein Mitarbeiter attackiert worden. Drei Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren kommen in das Fahrradgeschäft und sagen dem 28-jährigen Mitarbeiter, dass sie mit einem angegeben Reparaturpreis nicht einverstanden sind und beleidigen den Mitarbeiter. Daraufhin bittet der Mitarbeiter sie, den Laden zu verlassen. Dem kommen die Männer nicht nach. Sie fangen an die Fahrräder im Laden umzuwerfen und dagegenzutreten. Dann schlagen und treten zwei der drei Männer auf den Mitarbeiter ein. Der Geschädigte versucht die Angreifer mit einem Holzhocker abzudrängen. Daraufhin verlassen die Beschuldigten zunächst das Geschäft. Als der 28-Jährige ebenfalls nach draußen geht um Hilfe zu holen, kommen die Beschuldigten zurück und fangen erneut an auf den Geschädigten einzutreten und zu schlagen. Aus Notwehr schubst der 28-Jährige die Angreifer, so dass einer auf die draußen abgestellten Fahrräder fällt und diese beschädigt werden. Danach verlassen die Beschuldigten die Örtlichkeit. Polizeibeamte können die Täter anschließend im Rahmen der Fahndung antreffen. Die Ermittlungen dauern an.

Räuberische Erpressung in der Martinsstraße

Mainz, Martinsstraße, In der heutigen Nacht, gegen 03:00 Uhr, betritt ein bisher unbekannter Täter eine Kneipe in der Martinsstraße. Er führt ein mit Nägeln besetztes Kantholz mit sich. Die Inhaberin ist zum Tatzeitpunkt alleine im Lokal. Der Mann fordert Bargeld. Zur Verdeutlichung seiner Forderung zerschlägt er ein Glas, welches auf einem Spielautomaten steht. Die Geschädigte händigt dem Täter ihr Portemonnaie mit den Einnahmen der gesamten Woche aus. Der genaue Betrag kann aktuell noch nicht beziffert werden. Zudem nimmt sich der Täter das Handy der Geschädigten vom Tresen und verschwindet zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Inhaberin kann den Täter wie folgt beschreiben: schmale Statur, dunkel gekleidet, Ski-Maske im Gesicht. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Es wurde ein Strafverfahren wegen räuberischer Erpressung eingeleitet.

Rentnerin wird Opfer einer kuriosen Urkundenfälschung

Weisenau, Laubenheimer Straße, Bereits am Freitag, 14.09.2018, bestellt eine 89-jährige Weisenauerin einen Vodafone Techniker in der Laubenheimer Straße zu sich, um ihr TV-Empfangsgerät austauschen zu lassen. Der Techniker, der sich von Anfang an komisch verhält, erfragt, was die Senioren an Strom zahle und lässt sich zudem Kontoauszüge zeigen. Anschließend bittet er sie ihm zu zeigen, wie ihre Unterschrift aussieht. Der Mann macht hiervon sogar ein Foto. Wenige Tage später erfährt die 89-Jährige, dass ihr bisheriger Stromtarif gekündigt wurde und sie nun bei einem neuen Anbieter sei. Der Geschädigten ist glücklicherweise noch kein Schaden entstanden, da sie den Vertrag widerrufen konnte. Die genaueren Umstände der Tat sind aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen.

Verkehrsunfall mit Linienbus

Mainz, Rheinstraße, Freitag, 28.09.2018, 10:42 Uhr - Ein Linienbus der MVG möchte in der Rheinstraße von der Haltestelle "Fischtorplatz" in Fahrtrichtung Theodor-Heuss-Brücke anfahren. Vor ihm biegt gerade der Gutenberg-Express aus der Fischtorstraße (Fußgängerzone) in die Rheinstraße, in die gleiche Fahrtrichtung ein. Bei Grünlicht zeigender Lichtzeichenanlage fährt der 61-Jährige Busfahrer an, als er eine 54-Jährige Fußgängerin bemerkt, die verdeckt vom Gutenbergexpress den Fußgängerbereich am Fischtorplatz in Richtung Rhein überqueren will. Nur durch eine starke Bremsung kann er den Zusammenstoß mit der Fußgängerin verhindern. In folgedessen stürzen mindestens vier Insassen des Busses und werden  leicht verletzt.

Einbrecher im Gewerbegebiet

Wiesbaden, Hagenauer Straße, 26.09.2018, 22:00 Uhr - 27.09.2018, 07:10 Uhr - Im Verlauf der Nacht zum Donnerstag drangen Einbrecher im Gewerbegebiet in der Hagenauer Straße in einen Gewerbebetrieb ein. In einem zweiten Fall scheiterten die Täter. Zwischen Mittwochabend 22:00 Uhr und heute Morgen 07:10 Uhr hebelten Einbrecher ein im Erdgeschoß gelegenes Fenster eines Bettenfachgeschäftes auf und gelangten so in das Innere. Dort wurden mehrere Räume durchsucht und ein Tresor entdeckt. Der mit mehreren Tausend Euro Bargeld gefüllte Tresor wurde entwendet. Anschließend gelang den Tätern die Flucht in unbekannte Richtung. In unmittelbarer Nähe wurde in der Nacht in einer weiteren Firma versucht einzubrechen. Auch hier hebelten die Täter an einem Fenster im Erdgeschoß. Das Fenster hielt jedoch dem Einbruchsversuch stand und es kam lediglich zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Einbrecher hinterlassen hohen Sachschaden

Wiesbaden, Rheinstraße, 26.09.2018, 15:00 Uhr - 27.09.2018, 04:00 Uhr - Zwischen Mittwochmittag, 15:00 Uhr, und Donnerstagmorgen, 04:00 Uhr, drangen Einbrecher in ein Ärztehaus in der Rheinstraße ein und verursachten einen Sachschaden von insgesamt mindestens 6.000 Euro. Die Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in das fünfstöckige Gebäude. Im Erdgeschoß versuchten die Täter das Glaselement einer Apothekentür einzuschlagen. Im 2. Obergeschoß versuchten die Täter ebenfalls den Glaseinsatz einer Praxistür einzuschlagen. Beide Türen hielten dem Einbruchsversuch stand sodass die Täter ohne Beute in unbekannte Richtung flüchteten.

Falscher ESWE-Mitarbeiter täuscht Ehepaar

Wiesbaden, Herder Straße, 27.09.2018, 15:30 Uhr - (Mic) Am Donnerstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, gab sich ein Betrüger als ESWE Mitarbeiter aus und gelangte so in die Wohnung eines Ehepaares in der Herderstraße. Aus der Wohnung erbeutete der Täter diverse Schmuckstücke.  Eine 87-jährige Wiesbadenerin ließ gestern Nachmittag einen ihr unbekannten Mann, der sich als ESWE-Mitarbeiter ausgab, in ihre Wohnung. Der Betrüger überzeugte sie davon, dass es ein Problem mit dem Wasser gäbe.  Der "Mitarbeiter" lenkte die Geschädigte in der Küche ab. Zu diesem Zeitpunkt, betrat offensichtlich ein zweiter Täter die Wohnung und durchsucht das Schlafzimmer nach Wertsachen. Im Wohnzimmer traf dieser Mann auf den 88-jährigen Ehemann. Daraufhin flüchteten die Betrüger aus der Wohnung. Später stellten die Geschädigten fest, dass aus dem Schlafzimmer diverse Schmuckstücke gestohlen worden waren. Das Ehepaar verständigte daraufhin die Polizei. Sie konnten die Männer wie folgt beschreiben. Der Täter an der Haustür war korpulent, 40 bis 45 Jahre alt und ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hatte eine Glatze und war mit einem weißen Langarmhemd mit blauen Streifen bekleidet. Darüber trug er eine gelbbräunliche Weste. Nach Aussagen der Geschädigten war dieser Täter ein Deutscher. Der zweite Täter soll ebenfalls zwischen 40 und 45 Jahre alt und 1,70 und 1,80 Meter groß gewesen sein. Er trug ein dunkles Oberteil und ebenfalls eine Weste. Dieser Täter wurde durch die Geschädigten als "Osteuropäer" beschrieben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Ohne Führerschein mit Drogen am Steuer

Biebrich, Breslauer Straße 28.09.2018, 00:22 Uhr - (Mic) Ein 26- jähriger Mann aus Wiesbaden war heute Morgen, den ersten Ermittlungen zufolge, ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss mit seinem PKW in Biebrich unterwegs. Um 00:22 Uhr entschloss sich eine Streife der Wiesbadener Polizei einen Mann zu kontrollieren, der gerade seinen Mercedes in der Breslauer Straße einparkte. Bei der durchgeführten Kontrolle ergaben sich Verdachtsmomente, dass der Fahrer Drogen konsumiert hatte. Zudem war er nicht im Besitz eines Führerscheines. Daraufhin wurde der Fahrer zur Polizeistation mitgenommen. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und auf der Dienstelle durchgeführt.  Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen mehrerer Delikte.

 
Regionale Werbung
Banner