Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kastel kassiert Heimpleite gegen Griedel
E-Mail PDF

Kastel kassiert Heimpleite gegen Griedel

Mitte der zweiten Halbzeit sah alles nach einem Kasteler Sieg aus. Doch die Summe aus technischen Fehlern im Angriff und einem unzureichenden Deckungsverhalten sorgte für die zweite Pleite im vierten Spiel.

So kam man gegen den Gegner aus Griedel nicht über ein 26:31 (14:14) heraus und muß sich in den kommenden Wochen in der Tabelle nach unten orientieren.

Der Start in die Partie verlief ausgeglichen. Nachdem sich Griedel zu Beginn auf 2:4 absetzen konnte, schafften es die Kasteler den Rückstand binnen weniger Minuten zu egalisieren und selbst in Führung zu gehen.

Leider verletzte sich Piotr Büscher schon nach wenigen Minuten am Knie und er konnte für den Rest der Partie nicht mehr eingreifen. In der Folge verpaßte man es zu oft, die Führung auszubauen und der Gegner blieb im Spiel.

In der eigenen Deckung fehlte es an der nötigen Aggressivität, was dazu führte, daß der Gegner die Kasteler Deckung gut in Bewegung brachte und sich somit Räume für die gefährlichen 1:1 Situationen schaffte. Auch die Umstellung auf eine offensivere Deckung änderte nichts. So schaffte es der Gegner bis zur Halbzeit auf 14:14 zu verkürzen.

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Gäste. Im Angriff ließ man klare Chancen ungenutzt und mußte deshalb zunächst einem Rückstand hinterherrennen. Doch die Mannschaft fing sich, konnte durch zwei Zeitstrafen Mitte der zweiten Hälfte erstmals eine drei-Tore Führung erspielen.

Auch vom Gegner kam in dieser Phase kaum noch ein gefährlicher Angriff auf das Kasteler Gehäuse. Doch anstatt den Sack zuzumachen, summierten sich erneut die technischen Fehler und das Abwehrspielen stellte man in dieser Phase gänzlich ein.

Ganze sieben Minuten blieb man ohne Treffer und plötzlich sah man sich selbst mit drei Toren im Hintertreffen. Durch eine offene Manndeckung versuchte man am Ende den Gegner noch einmal zu schnellen Ballverlusten zu bringen. Doch die Partie konnte nicht mehr entscheidend umgestoßen werden und so mußte man sich am Ende deutlich mit 26:31 geschlagengeben.

Nicht eine Zeitstrafe, gerade mal eine gelbe Karte. Leider ist diese Bilanz heute kein Qualitätsnachweis für saubere Abwehrarbeit sondern ein Zeichen dafür, daß die Mannschaft derzeit kollektiv nicht die nötige Aggressivität auf die Platte bringt.

In den kommenden Einheiten wartet viel Arbeit auf die Mannschaft um Coach Kalli Klein. Doch die Mannschaft wird alles daransetzen, den derzeitigen Negativtrend zu stoppen um gegen Wettenberg am kommenden Sonntag den ersten Heimsieg feiern zu können.

TG Kastel: Finger, Schiebeler (im Tor); S. Fischer (3), Hohmann, Holtkötter (7), Müller, Panzer (4), Krause (3), Grzeschik (6/5), T. Fischer (1), Büscher (1), Hartmann (1), Reese, Dankelmann

(Tobias Fischer)

 
Regionale Werbung
Banner