Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Kastel: Türkisch aussehende Räuber überfallen Jugendlichen (17)
E-Mail PDF

Kastel: Türkisch aussehende Räuber überfallen Jugendlichen (17)

Kastel, Castellumstraße, 17.10.2018, gg. 13.20 Uhr
Zwei jugendliche Täter haben am Dienstag Mittag bei einem Überfall auf einen 17-Jährigen dessen Handy geraubt.

Der Übrerfallene war zunächst mit den beiden Tätern in einem Stadtbus unterwegs und verließ diesen an der Haltestelle Castellumstraße.

Dabei wurde er von dem Duo verfolgt und von einem der Räuber schließlich angesprochen. Dabei erhielt der Geschädigte mehrere Schläge ins Gesicht und stürzte daraufhin zu Boden.

Sein hochwertiges Handy fiel ihm dabei aus seiner Hosentasche und wurde schließlich von einem der Räuber ergriffen. Mit der Beute flüchteten die Täter unerkannt vom Tatort.

Sie wurden beide als ca. 1,70 Meter groß, ca. 16 bis 17 Jahre alt, mit schwarzen Haaren und beide mit schwarzen Jogginganzügen bekleidet, beschrieben.

Den Aussagen des Geschädigten zufolge soll es sich mutmaßlich um türkische Staatsangehörige handeln, von denen einer eine Brille trug. Hinweise zu Identität der jungen Räuber nimmt das Wiesbadener Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. (Foto: Symbolfoto)

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)