Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Trotz schwacher 2. Halbzeit nie gefährdeten Sieg eingefahren
E-Mail PDF

Trotz schwacher 2. Halbzeit nie gefährdeten Sieg eingefahren

Seit dem starken Spiel gegen den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter mußte die Spielgemeinschaft nun vier Wochen warten um wieder einmal auflaufen zu können. Dies lag daran, daß der Tabellenletzte HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten zuerst um Verlegung gebeten hatte um dann am neuen Spieltermin doch kurzfristig abzusagen.

So empfing die Spielgemeinschaft Kastel/Hochheim/Wicker nach langer Spielpause nun  den Tabellenneunten aus Bergen-Enkheim zum Heimspiel in Hochheim. Für den verletzten Maurice Ott halfen unter anderem von Kasteller Seite Christopher Hartmann auf Außen sowie Silvan Schilling am Kreis und von Hochheim/Wicker Jonas Dziezok im Rückraum, Joel Chamou auf Außen sowie Timm Ziegler im Tor aus.

JSGmA Kastel/Hochheim/Wicker   -   TV Bergen-Enkheim                31 : 26 / (19 : 12)

Gegen den Tabellenneunten forderte, der diesmal allein coachende Trainer Rainer Fröhlich volle Konzentration von der ersten Minute an. Dies setzte das Team auch gleich gut. 

Drei Treffer von Kreisläufer Lukas Kubat sowie  Rückraumlinke Johannes Kastner brachten eine  4:0 in Führung. Diesen baute man über 7:2 gar auf 13:6 kontinuierlich  aus. Hier gab es auch keinen Bruch im Spiel als die diesmal üppig besetzten Auswechselbank voll ausgenutzt wurde.

In der 21 Spielminute riß leider die Serie vom 7m Schützen vom Dienst Johannes Kastner, der im achten Spiel mit seinem achtzehnten 7m erstmals am gegnerischen Torwart scheiterte. Zumindest den Nachwurf konnte er direkt zum 14:8 einnetzten.

Und so gingen die Gastgeber mit einem klaren 19:12 in die Pause. Hier forderte der Trainer die Konzentration weiter hoch die spielerische Linie beizubehalten. Dazu sollte etwas fürs Torverhältnis getan werden.

Leider verpufften die Worte mal wieder ungehört. Binnen weniger Spielminuten stand es nach einem gegnerischen 3:0 Lauf nur noch 19:15. Zwar setzten sich das Team nun wieder über 22:15 auf 26:16 ab,  jedoch ohne spielerisch wirklich zu überzeugen.

In der 50. Spielminute hatte der Gegner dazu bereits sein 20. Tor erzielt, was man eigentlich als Vorgabe über 60 Minuten ausgegeben hatte. Für Joel Chamoun wurde das 30:20 dann zu einer teuren Angelegenheit.

Für das erstes Spiel erstes Tor und dazu noch das 30te wird er einiges zu schleppen haben. Danach stellte die Spielgemeinschaft leider ihr Abwehrverhalten  fast kollektiv ein und im Angriff wurden der besser postierte Mitspieler übersehen oder teils aus unmöglichen Positionen der Abschluß gesucht. Dies nutzte der Gegner dann noch zu einer Ergebniskorrektur und kam bis zum Schlußpfiff auf  31:26 heran.

Mit nun 14:4 Punkten dürfte man sich schon fast sicher für die Meisterrund ab Januar qualifiziert haben. In zwei Wochen  empfängt man noch den Tabellenachten zum letzten Heimspiel in Hochheim ehe es zum Abschluß noch einmal zu einem Highlight kommen könnte muß die Spielgemeinschaft doch dann zum momentan ungeschlagene neuen Tabellenführen Rüdesheim reisen.

Tor: Tristan Dresen, Timm Ziegler - Feld: Sascha Ginkel, Jannis Hinkelmann (4), Johannes Kastner (9/4), Lukas Kubat (8), Justin Schmitt (4), Benjamin Schmidt (3), Silvan Schilling, Christoper Hartmann, Jonas Dziezok (2), Joel Chamoun (1)

(Rainer Fröhlich)

 
Regionale Werbung
Banner