Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
1.SC. Kohlheck gegen SG Amöneburg/Kostheim I 2:9
E-Mail PDF

1.SC. Kohlheck gegen SG Amöneburg/Kostheim I 2:9

Ein Feuerwerk der SG zum Jahresende

Mit zwei Siegen zum Rückrundenauftakt im Gepäck reiste die SG selbstbewußt zum letzten Spiel des Jahres nach Kohlheck. Trainer Ludwig Anspach appellierte an seine Mannen, er wolle „mit einem positiven Erlebnis die bis dato nicht zufriedenstellende erste Jahreshälfte abschließen“. Gleichzeitig mahnte er zur Vorsicht, da der Platz in Kohlheck äußert klein ist, man das Hinspiel deutlich gewann und somit eventuell aus Kohlhecker Sicht noch eine Rechnung offen ist.

Die SG erwischte einen mustergültigen Start. Es waren keine zwei Minuten gespielt, bis Dennis Hummel seine Mannen per Distanzschuß in Führung brachte. Nach einem langem Einwurf von Kapitän Marco Kurek schoß Hummel den abgewehrten Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß gekonnt ins linke Eck.

Mit der frühen Führung im Rücken agierte die SG weiter konzentriert und probierte aus einer sicheren Ordnung heraus nachzulegen. Nur ein paar Minuten später erzielte Salvatore Picerno nach einem mustergültigen Angriff die 2:0-Führung. Die SG kombinierte sich über mehrere Stationen auf der rechten Seite durch und am Ende des Spielzugs bediente Rene Schneider seinen Sturmpartner, der nur noch einschieben mußte.

Weiter angetrieben, mit viel Selbstvertrauen probierte die SG von nun an, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Der, wie schon in der Woche zuvor, starke Christian Schober wurde nach 20 Spielminuten unsanft im gegnerischen Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jan Leigart sicher zur 3:0-Führung.

Im weiteren Verlauf wechselte Kohlheck und stellte nach 30 Minuten um. Die SG verlor zum Teil die Ordnung, ohne jedoch, dass Kohlheck zu nennenswerten Chancen kam. Kurz vor der Pause erzielte Rene Schneider im 1 gegen 1 gegen den Kohlhecker Schlußmann nach einem langen Zuspiel in den Lauf von Verteidiger Jan Leigart die beruhigende 4:0 Pausenführung.

Nach der Pause drückte Kohlheck auf den Anschluß. Es dauerte auch nicht lange, bis dieser durch Muzio per Kopf erzielt wurde. Unbeeindruckt durch den Gegentreffer übernahm die SG kurz darauf wieder das Spiel und drückte auf das nächste Tor. Picerno erhöhte innerhalb kurzer Zeit durch seine Treffer Nummero zwei und drei auf 5 beziehungsweise 6 zu 1. Die Heimelf aus Kohlheck steckte nicht auf und konnte erneut durch Muzio per Kopf auf 2:6 verkürzen.

Im Anschluß an das Gegentor, wurde unser Hattrick Schütze Picerno ausgewechselt und die SG begrüßte ihren Stürmer Sven Heinze nach mehr als zwei Monaten Verletzungspause zurück auf dem Platz. Es dauerte auch nicht lange, bis Heinze mit einem seiner ersten Ballkontakte, nach Vorarbeit von Rene Schneider auf 7:2 erhöhte. Nun war das Ergebnis des Hinspiels erreicht.

Die SG beherrschte mittlerweile sowohl Ball als auch Gegner und war gewillt, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. So spielte man weiter munter nach vorne. Zu allem Überfluß hatte ein Gästeakteur seine Nerven nicht unter Kontrolle und ließ sich zu einer glasklaren Tätlichkeit hinreißen, indem er unserem Stürmer Rene Schneider eine Backpfeife verpaßte.

Der gute Schiri sah die Aktion und bewertete diese Aktion vollkommen Zurecht mit der gelben Karte. Der Kohlhecker Akteur war bereits verwarnt und mußte somit das Feld verlaßen. In den Schlußminuten erhöhten die starken Akteure Christan Schober und Rene Schneider über die linke Seite auf 8 beziehungsweise 9:2.

Am Ende des Tages beziehungsweise der ersten Halbserie konnte die SG mit dem dritten Sieg in Folge, die Abstiegssorgen vorerst ad acta legen und Anschluß ans Tabellenmittelfeld herstellen. Anspach zeigte sich mit der Leistung der gesamten Mannschaft hochzufrieden. Jeder Einzelne zeigte eine vorbildliche Leistung, was zusammen gesehen eine geschloßene solide Mannschaftsleistung ergab.

SV Niedernhausen II gegen SG Amöneburg/Kostheim II 12:1

Die zweite Mannschaft der SG verlor am vergangenen Spieltag ihr letztes Spiel des Jahres mit 12:1. Neben aktuellen Personalproblemen auf seiten der SG wurde die zweite Garde des SV Niedernhausen zudem von Gruppenliga-Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt. So verlor man die Partie am Ende äußerst deutlich. Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 10:1 markierte Manuel Barth. Nach der Winterpause ergibt sich für die Mannen von David Diels die Möglichkeit zur Wiedergutmachung.

(Daniel Küting)

 
Regionale Werbung
Banner