Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 29.01.2019
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 29.01.2019

Serienklau

Mainz, Montag, 28.01.2019, 15:15 Uhr - Am Montagnachmittag stehlen zwei 35-Jährige in einem Baumarkt und einem Supermarkt Ware. Die Polizei kann die Täter aufgrund des Einsatzes eines Ladendetektives fassen. Nachdem der Ladendetektiv den Diebstahl im Baumarkt bemerkt hat, verfolgt er die Täter, verliert sie dann zwar aus den Augen, kann aber einen Rucksack mit Beute auffinden. Später meldet sich der Ladendetektiv erneut bei der Polizei und gibt an, dass er einen der Beschuldigten wiedererkannt habe. Er kann sie festhalten bis die Polizeibeamten eintreffen. Bei der Durchsuchung finden die Polizisten Diebesgut aus dem Baumarkt sowie Ware, bei der es sich um Diebesgut aus einem angrenzenden Einkaufsmarkt handelt.

Mit Messer Geld gefordert

Schierstein, Reichsapfelstraße, 28.01.2019, 14:13 Uhr - (ew) Zwei bislang unbekannte Mädchen versuchten eine 14-jährige Wiesbadenerin unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe von Bargeld zu nötigen. Die Tat spielte sich am frühen Montagnachmittag, des 28.01.2019 gegen 14:13 Uhr, in der Reichsapfelstraße in Schierstein ab. Während die 14-jährige auf dem Bürgersteig entlanglief, traf sie auf die beiden Mädchen, welche zunächst nach Bargeld fragten. Im weiteren Verlauf forderten sie die Geschädigte dann zur Übergabe von Geld auf, wobei eine der Täterinnen ein Messer in der Hand hielt. Eines der Mädchen kann durch die Geschädigte folgendermaßen beschrieben werden: circa 15 bis 16 Jahre alt, etwa 1,65 m groß, mittellange dunkelbraune Haare, zum Pferdeschwanz gebunden, stark geschminkt, rundes Gesicht mit stämmiger Statur, "südländisches Erscheinungsbild", bekleidet mit einer weißen Daunenjacke, einer grauen Leggins und einer grauen Kunstledertasche.

Trickbetrüger beklauen ältere Dame

Wiesbaden, Kärntner Straße, 26.01.2019, 11:00 Uhr - (ew) Bereits am vergangenen Samstag gelang es zwei Trickbetrügerinnen eine 89-jährige Wiesbadenerin in ihrer Wohnung zu bestehlen. Wie die Dame gegenüber der Polizei berichtete, klingelten zwei junge weibliche Personen an ihrer Wohnungstür und behaupteten, eine Nachricht auf einem Zettel für einen der Nachbarn der Seniorin schreiben zu müssen. Die Hilfsbereitschaft nutzen die Täterinnen dann schamlos aus und betraten unter diesem Vorwand die Wohnung der Dame. Während eine der beiden Frauen die Geschädigte ablenkte und in ein Gespräch verwickelte, gelang es der Anderen unbemerkt die Wohnung zu durchsuchen und schließlich fündig zu werden. Als Beute wurde diverser Schmuck in Höhe von mehreren tausend Euro entwendet. Die Täterinnen entfernten sich im Anschluss in unbekannte Richtung. Zur Beschreibung der Damen ist folgendes bekannt: beide circa 22 Jahre alt, etwa 1,65 m groß, sollen nach Angaben der Geschädigten ein südländisches Erscheinungsbild haben, eine der beiden mit kräftiger Statur, die Andere wurde als dünn beschrieben, sprachen akzentfrei Deutsch und führten Handtaschen mit sich.

Personen grundlos angegriffen - Unterbringung angeordnet

Wiesbaden, Januar 2019 - (He) Weil er innerhalb der vergangenen zwei Wochen wiederholt grundlos Personen angegriffen hatte, wurde ein 26-jähriger Wiesbadener nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wiesbaden und Beschluss des Amtsgerichtes in einer Psychiatrie untergebracht. Der Mann wurde seit Mitte Januar in fünf Fällen auffällig, bei denen er Männer und Frauen zu unterschiedlichsten Gegebenheiten anging. So wurden zum Beispiel in einem Linienbus ein männlicher Fahrgast und auch eine Jugendliche geschlagen und im Anschluss der Busfahrer mit dem Messer bedroht. In einem anderen Fall wurde ebenfalls in einem Linienbus ein Mitfahrer geschlagen. Bei dem letzten Fall, welcher sich am Sonntag, um kurz nach 16:00 Uhr in einem Linienbus ereignete, verletzte der 26-Jährige einen 29-Jährigen Wiesbadener grundlos mit einem Messer. Die Verletzungen waren nicht lebensgefährlich. Da der Tatverdächtige auch wegen Schwarzfahrens in Erscheinung trat und in einem dieser Fälle die Personalien festgestellt wurden, fiel der Verdacht schnell auf den jetzt Eingewiesenen. Ermittlungen des 1. Polizeireviers bestätigten den Verdacht und so wurden schon unmittelbar nach dem Vorfall am Sonntag Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Bei einer angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Gestern erfolgte dann die Vorführung vor einem Haftrichter. Aufgrund einer psychischen Erkrankung stand der 26-Jährige bereits unter Betreuung.

Fußgänger übersehen - Verkehrsunfall

Wiesbaden, Sonnenstraße, B455, 28.01.2019, 18:30 Uhr - (He) Gestern Abend wurde bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Sonnenstraße / B455 ein 69-jähriger Fußgänger verletzt und musste zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen 18:30 Uhr befuhr ein 56-Jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis mit seinem VW-Bus die Sonnenstraße in Richtung Schultheißstraße und beabsichtiget nach links auf die B455 einzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah der Fahrer aus ungeklärter Ursache den Fußgänger, welcher zeitgleich bei Grünlicht der Ampel die Fahrbahn überqueren wollte. Ersten Erkenntnissen zufolge sind die Verletzungen nicht schwerwiegend.

Unser Redakteur verkneift sich auch diesmsal zwei Bemerkunbgen nicht: 1.) Die Regelung, Abieger und Fußgänger haben beide GRÜN, ist sch...werer Mist., 2.) Blick nach Wien, die können´s besser...!

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

"Wie schaffen Sie es eigentlich, an einem Tag so viel falsch zu machen?"
- "Ich stehe halt früh auf, Herr Direktor..."

Banner