Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Es is marod, was soll denn das? Uff de Leuschnerschul‘ erlebste was!
E-Mail PDF

Es is marod, was soll denn das? Uff de Leuschnerschul‘ erlebste was!

Wilhelm-Leuschner-Schule kämpft für Sanierung und Oberstufe

Es war eine spontane Aktion: Schüler der 5. Klasse der Wilhelm-Leuschner-Schule malten bunte Schilder und liefen einfach beim Fastnachtsumzug in AKK mit. „Die Schule muß renoviert werden!“ war da zu lesen. Oder: „Wir wollen neue Toiletten!“ Und: „Wir wollen das Abitur an der WLS!“

Mit der närrischen Kundgebung der Kinder startete der Schulelternbeirat am Fastnachtssamstag eine Unterschriftensammlung.

Auslöser der Aktion war die Ankündigung der Stadt Wiesbaden, zwei neue Gymnasien zu bauen, eines davon in Kastel. „Wir sind nicht gegen ein neues Gymnasium. Aber wir finden es reicht!“ war dazu auf dem Flugblatt des Schulelternbeirates zu lesen.

Für Gymnasien, so ist aus Wiesbaden zu hören, sind fünfzig Millionen Euro da. Daß den Eltern da der Geduldsfaden reißt, ist allzu verständlich. Seit mehr als zwanzig Jahren warten die Kinder und Lehrer an der WLS auf dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen.

Es passiert nichts, immer wieder wird die Schule vertröstet. „Die Schulmensa kann nur unter unzumutbaren Bedingungen benutzt werden, in den völlig maroden Pavillons frieren die Kinder während des Unterrichts“, ärgert sich Sebastian Spudik, Vorsitzender des Schulelternbeirates. Auch das Versprechen, die Oberstufe wiedereinzurichten, müsse eingehalten werden. „Die Lehrer dafür sind da! Die Schüler auch!“

Die Forderung der Kinder und Eltern, eine sofortige Sanierung der Mensa und der Pavillons sowie die Wiedereinführung der Oberstufe, stieß beim Umzug in Kastel und Kostheim auf ein positives Echo.

Immer wieder wurde den Kindern, die fleißig die Unterschriftenlisten am Straßenrand verteilten, applaudiert. Unterstützt wurden sie nicht nur von Eltern, auch der Stadtteiljugendbeauftragte von Kostheim Philipp Pfefferkorn lief beim Umzug mit: Verkleidet als Bauarbeiter und dem Schild „WLS first – Make WLS great again.“

„Wir wollen eine moderne, zukunftsfähige und lebenswerte Schule für die Kinder in AKK!“, heißt es im Flugblatt. Dafür werden alle an der Schule, Eltern und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, jetzt aktiv. Sie hoffen dabei auf eine breite Unterstützung in Kastel und Kostheim.

Das nächste Treffen des Schulelternbeirates findet am Mittwoch, den 20. März um 19.00 Uhr in der Schule statt. Dann werden weitere Aktionen geplant...

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Welcher Baum benötigt keine Wurzeln?
- Der Purzelbaum...

 

Banner