Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 19.06.2019
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 19.06.2019

Diebstähle aus Transportern

Mainz, Montag, 17.06.2019, 17:00 Uhr bis Dienstag, 18.06.2019, 07:30 Uhr - Unbekannte Täter brechen das Schloss der Laderaumtür eines Firmentransporters auf, der am Weisenauer Tanzplatz geparkt ist. Über die seitliche Schiebetür wird diverses Werkzeug aus dem Laderaum entwendet. Auch "Am Stiftswingert" kommt es zu einem Einbruch in einen Firmentransporter. Unbekannte Täter brechen das Schloss der Heckklappe auf und entwenden mehrere Werkzeuge. In der Otto-Wels-Straße ist ebenfalls ein Firmentransporter geparkt, in den eingebrochen wird. Es sind Beschädigungen am Schloss zu erkennen. Unbekannte Täter entwenden mehrere Werkzeuge und Arbeitsmaschinen aus dem Laderaum. In der Erich-Ollenhauer-Straße wird das Schloss der hinteren Flügeltür eines Sprinters beschädigt. Unbekannte Täter entwenden diverse Maschinen. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Verkehrsunfall mit Motorrad

Mainz, Dienstag, 18.06.2019, 08:25 Uhr - Ein 39-Jähriger befährt mit seinem Motorrad die B9 in Fahrtrichtung Mainz Innenstadt. Aufgrund eines Verkehrsstaus muss er stark abbremsen. Dabei gerät sein Motorrad ins Schlingern, rutscht über den Asphalt und stößt gegen das Auto eines 46-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstehen leichte Sachschäden. Der Motorradfahrer wird leicht verletzt und in ein Krankhaus verbracht. Das Motorrad wird abgeschleppt.

Einbruch in Einfamilienhaus

Laubenheim, Rüsselsheimer Allee, Dienstag, 18.06.2019, 12:00 Uhr - Am Dienstagmittag klingelt ein Mann an mehreren Haustüren in der Rüsselsheimer Allee sowie im Gustavsburger Weg und läuft in einigen privaten Gärten herum. Auf Nachfrage eines Anwohners gibt er an, jemanden zu suchen. Ein Zeuge verständigt daraufhin die Polizei. Die eintreffenden Polizeibeamten stellen einen akustischen Alarm an einem Wohnhaus fest, der auf einen Einbruch hinweist. Das Gebäude wird mit Unterstützung eines Diensthundes durchsucht - mit negativem Ergebnis: Es befindet sich kein Einbrecher im Haus. Der unbekannte Täter hat ein Gitter am Kellerfenster herausgebrochen und es können Hebelmarken festgestellt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde nichts entwendet. Die Bewohner befinden sich zum Tatzeitpunkt nicht im Haus. Ob ein Zusammenhang mit dem Mann, der an den Häusern geklingelt hat besteht, wird derzeit ermittelt.

Verkäuferin mit Waffe bedroht

Wiesbaden, Platter Straße, 14.06.2019, 16:33 Uhr - (He) Am Freitagnachmittag wurde in der Platter Straße die Verkäuferin einer Bäckerei von einem unbekannten Täter kurzzeitig mit einer Waffe bedroht. Der Täter flüchtete jedoch nach kurzem Aufenthalt in der Bäckereifiliale ohne Beute. Die Geschädigte erschien am Freitagabend, mehrere Stunden nach der Tat, auf dem 1.
Polizeirevier und zeigte den versuchten Raub an. Demnach habe um kurz nach halb fünf ein Mann die Filiale betreten und nach einer Bestellung plötzlich eine Schusswaffe auf sie gerichtet. Zeitgleich forderte er das Geld aus der Kasse. Dies verneinte die 58-jährige Angestellte jedoch und gab dem Täter zu verstehen, dass sie ihm kein Geld aushändigen würde. Daraufhin flüchtete der Täter aus dem Verkaufsraum, nach rechts in Richtung des Hotels "Oranien". Täterbeschreibung: 25-30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, sprach akzentfreies Deutsch und hatte ein "südländisches Erscheinungsbild".

Bürger Im Hauptbahnhof bedroht und beraubt

Wiesbaden, Hauptbahnhof, Gleis 3a 18.06.2019, 17:45 Uhr - (He) Gestern, am frühen Abend, kam es im Wiesbadener Hauptbahnhof zu einem Übergriff seitens dreier unbekannter Täter, welche einen 31-Jährigen aus dem Main-Taunus-Kreis unter der Androhung von Gewalt zur Herausgabe seines mitgeführten Bargeldes zwangen. Im Nachgang der Tat konnte die Wiesbadener Polizei in der Nähe des Hauptbahnhofes zwei Personen feststellen, welche aufgrund der vorliegenden Täterbeschreibung und ihrer mitgeführten Gegenstände möglichweise mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Gegen 17:45 Uhr wartete der Geschädigte im Raucherbereich von Gleis 3a auf seinen Zug. Die drei Täter verlangten von ihm Bargeld, da sie ihm ansonsten etwas antun würden. Der 31-Jährige übergab etwas Bargeld und stieg dann in die S1 in Richtung Frankfurt. Aus dem Zug heraus wurde dann die Polizei verständigt und eine Anzeigenaufnahme erfolgte bei der Hofheimer Polizei. Die Täterbeschreibung wurde an die Streifen der Wiesbadener Polizei durchgegeben, und so wurde man auf die zwei Verdächtigen im Bereich Bahnhof, Schlachthof aufmerksam. Die weiteren Ermittlungen müssen nun klären, ob ein Tatverdacht erhärtet werden kann.  

7-Jähriger läuft bei Rot und wird von PKW erfaßt

Wiesbaden, Oranienstraße, Kaiser-Friedrich-Ring, 18.06.2019, 19:20 Uhr - (He) Gestern Abend kam es an der Einmündung Oranienstraße / Kaiser-Friedrich-Ring zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines 7-jährigen Jungen, welcher bei dem Unfall von einem Ford Fiesta erfasst wurde. Zur Untersuchung wurde der Junge in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Den ersten Ermittlungen und Zeugenangaben zufolge stand der 7-Jährige zunächst im Bereich der Einmündung Oranienstraße / Kaiser-Friedrich-Ring an einer rotzeigenden Fußgängerampel. Die Ampel des Fahrzeugverkehrs habe zu diesem Zeitpunkt ebenfalls rot gezeigt und ein 29-jähriger Ford-Fahrer stand an erster Stelle an der Haltelinie. Als der 29-Jährige nun, nachdem die Ampel auf Grün umgesprungen war, losfuhr, rannte plötzlich auch das Kind, trotz weiterhin für ihn geltenden Rotlichtes, über die Straße. Der Junge wurde von dem PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Sichtbare Verletzungen waren vor Ort nicht festzustellen, er wurde jedoch zur Kontrolluntersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert.

 
Regionale Werbung
Banner