Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kastel Ostfeld - Alles muß auf den Tisch
E-Mail PDF

Kastel Ostfeld - Alles muß auf den Tisch

GRÜNE Stadtfraktion verlangt die vollständigen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange zum Ostfeld 

Wir erwarten, daß uns endlich alle Unterlagen aus der Voruntersuchung zum Ostfeld vorgelegt werden. Dies umfaßt selbstversändlich auch die vollständigen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange. Ohne die vollständigen Unterlagen und ausreichend Zeit zu ihrer Bearbeitung ist eine eigenständige Meinungsbildung und damit eine Beschlußfassung in den städtischen Gremien nicht möglich.

Letzten Freitag wurde den Fraktionen durch die Projektverantwortlichen lediglich eine tabellarische Zusammenfaßung der „Anregungen von 44 durch das Ostfeld-Projekt betroffene Verbände und Institutionen“ übermittelt. Eine solche vorgefilterte Zusammenfaßung reiche nicht aus.

Wir erwarten, daß Oberbürgermeister Mende und Stadtplanungsdezernent Kessler in dieser wichtigen Entscheidungsphase des Projekts Ostfeld umfassende Transparenz schaffen. Dies wurde den Stadtverordneten mehrfach zugesichert. Bisher ist das nicht passiert.

Unter die Stellungnahmen fällt auch die der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, die die Interessen der US-Streitkräfte am Standort Erbenheim vertritt. Laut der Zusammenfaßung sollen die Amerikaner aus Sicherheitsgründen den Verzicht auf eine Bebauung „innerhalb der An- und Abflug- sowie der Sichtrouten“ gefordert haben. Dieser Anregung sei man „nachgekommen“. Allerdings verlaufen im SEG Bericht zum Ostfeld (Seite 83 und 148) mindestens zwei Sichtflugrouten direkt über und die Abflugkorridore haarscharf nördlich an dem Projektgebiet vorbei. Wir fragt danach, wie diese unterschiedlichen Aussagen zusammenpaßen.

Wir werden nicht sehenden Auges etwas beschließen, dessen Konsequenzen wir nicht realistisch abschätzen können.

 
Regionale Werbung
Banner