Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 26.09.2019
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 26.09.2019

Mehrere Autos beschädigt

Mainz, Wallstraße, Mittwoch, 25.09.2019, 07:15 - 17:15 Uhr - Am Mittwoch kommt es in der Wallstraße in Mainz zu Sachbeschädigungen an mehreren Autos. Insgesamt sind vier Fahrzeuge betroffen, die allesamt auf einer Seite durch Kratzer beschädigt wurden. Bisher liegen keine Täterhinweise vor.

Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Linien-Busses

Mainz, Saarstraße, Mittwoch, 25.09.2019, 18:18 Uhr - Kurz vor einer Bushaltestelle in der Saarstraße in Mainz hält ein Linienbus verkehrsbedingt an. Anstatt wie üblich die Feststellbremse zu betätigen, betätigt der Fahrer die Haltestellenbremse, was bewirkt, dass die Türen auf Knopfdruck von den Fahrgästen geöffnet werden können. Ein Fahrgast öffnet daraufhin die hintere Tür des Busses, da er annimmt, an der Bushaltestelle angekommen zu sein. Beim Aussteigen stößt er mit einem Radfahrer zusammen, der am Bus entlang auf dem Radweg fährt. Der Fahrgast sowie der Radfahrer werden leicht verletzt.

Einbruchsdiebstahl

Mainz, Münsterstraße,m Dienstag, 24.09.2019, 11:15 Uhr  bis Mittwoch, 25.09.2019, 06:10 Uhr - Zwischen Dienstag und Mittwoch brechen unbekannte Täter in ein Hausmeisterbüro in einem Gebäude in der Münsterstraße ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand werden mehrere Haushaltsgeräte entwendet. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Erneut zahlreiche Anrufe durch "falsche Polizeibeamte"

Mainz, In der laufenden Woche kommt es vermehrt zu Anrufen durch Betrüger in Mainz, die sich als falsche Polizeibeamte ausgeben. Wie bereits in einer Mitteilung am Dienstag bekannt gegeben, sind am Montagabend zahlreiche Taten gemeldet worden, doch nun ist es erneut zu einigen weiteren Fällen gekommen. Meist scheitern die Täter mit ihrem Vorhaben und es bleibt beim Versuch, jedoch hatten die Täter in einem der vorliegenden Fälle Erfolg.

Die Anrufe laufen immer nach dem gleichen Muster ab. Mit geschickter Gesprächsführung versuchen die Täter ihre Opfer dazu zu bringen, ihr Hab und Gut an einen vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben. Oft heißt es, die "Polizei" habe aktuell einen Verbrecher festgenommen. Bei ihm sei ein Zettel mit der Anschrift der/des Angerufenen aufgefunden worden. Die Wertsachen müssten nun bei der Polizei in "Sicherheit" gebracht werden. Hierbei werden die Angerufenen mit erfundenen Geschichten erheblich unter Druck gesetzt. Beenden Sie bitte unbedingt direkt das Gespräch und lassen sich nicht von dem Anrufer mit der Polizei verbinden. Legen Sie auf und wählen selbst die 110.

 
Regionale Werbung
Banner