Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Schüße am Bahnhof Kastel und in der Mainzer Bahnhofstraße
E-Mail PDF

Schüße am Bahnhof Kastel und in der Mainzer Bahnhofstraße

Mainz, Kastel, Donnerstag, 03.10.2019, 03:11 Uhr

Durch einen Passanten wird in der Nacht auf Donnerstag, gegen 03:11 Uhr gemeldet, daß eine männliche Person in der Bahnhofstraße in Mainz mit einer Pistole in die Luft geschoßen hat.

Anschließend hat die Person die Pistole eingesteckt und sich in einen türkischen Schnellimbiß begeben. Auf Grund der Personenbeschreibung der aufmerksamen Bürger, konnte ein 20-Jähriger in den Räumlichkeiten des Imbißrestaurants festgestellt und einer polizeilichen Kontrolle unterzogen werden.

Im Rahmen einer Personendurchsuchung konnte im Hosenbund des 20-Jährigen eine Schußwaffe aufgefunden werden. Bei der näheren Begutachtung dieser stellte sich heraus, daß es sich um eine Schreckschußwaffe handelt. Der 20-Jährige verfügt allerdings nicht über eine waffenbehördliche Erlaubnis zum Führen von Schreckschußwaffen.

Die Waffe wurde sichergestellt und ein Strafverfahren gegen den 20-Jährigen eingeleitet. Warum es zu der Schußabgabe kam bleibt weiterhin unklar, da der 20-Jährige von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch macht.

Bereits gegen 02:45 Uhr kam es am Bahnhof Kastel ebenfalls zu einer Schußabgabe. Hinsichtlich eines möglichen Zusammenhangs der beiden Taten wird derzeit ermittelt...

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)