Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 21.10.2019
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 21.10.2019

Einbruch in Turnverein

Mombach, Sonntag, 20.10.2019, 04:00 Uhr - Ein noch unbekannter Täter verschaffte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag Zugang zu den Räumlichkeiten des Mombacher Turnvereins. Im dortigen Fitnessstudio sowie weiteren Räumen wurden Schränke aufgebrochen und geöffnet. Entwenden konnte der unbekannte Täter Bargeld. Die Ermittlungen dauern an.

Sprinter gestohlen

Mombach, Freitag, 18.10.2019. 20:00 Uhr - Samstag, 19.10.2019, 03:00 Uhr - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Mombach ein Mercedes-Sprinter gestohlen. Der 35-Jährige Besitzer hatte diesen geparkt und verschlossen. Der noch unbekannte Täter entwendete den Sprinter und flüchtete. Die Ermittlungen dauern an.

Spielautomat demoliert

Mainz, Freitag, 18.10.2019, 23:55 Uhr - In der Mainzer Altstadt schlug ein noch unbekannter Täter am späten Freitagabend einen Spielautomaten defekt. Der Täter spielte dort über mehrere Stunden und wurde zunehmend aggressiver. Dann Schlug er gegen die Scheibe des Spielautomaten, welche dadurch zersplitterte. Danach flüchtete der unbekannte Täter. Durch den Schlag entsandt ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Räuberische Erpressungen

Wiesbaden, Schillerplatz; Emanuel-Geibel-Straße, Freitag, 18.10.2019, 03:30 Uhr; Sonntag, 20.10.2019, 17:30 Uhr - Die Wiesbadener Kriminalpolizei ermittelt in zwei Fällen räuberischer Erpressung, für die möglicherweise der selbe Täter in Betracht kommt. Am frühen Freitagmorgen gegen 03:30 Uhr wurde ein 23-Jähriger aus Wiesbaden von einem bislang unbekannten Täter unter Androhung von Gewalt dazu gebracht, Bargeld in zweistelliger Höhe von einer Bank abzuheben und dem Täter zu übergeben. Ein 41-jähriger Wiesbadener wurde dann am frühen Sonntagabend in der Emanuel-Geibel-Straße von einem bislang ebenfalls nicht identifizierten Täter unter Androhung von Gewalt dazu gebracht, dem Täter Bargeld in zweistelliger Höhe auszuhändigen.

Vorsicht! Betrüger am Telefon, Falsche Polizeibeamte und Enkeltrickbetrüger

Wiesbaden, (He) Durch mehrere Telefonate versuchten Betrüger in Wiesbaden mit dem Enkeltrick oder als falsche Polizeibeamte, Seniorinnen und Senioren um große Summen Bargeld zu erleichtern.  Immer wieder ist es die gleiche Story: "Ich bin gerade in finanziellen Schwierigkeiten" oder "Ich brauche kurzfristig Bargeld für den Kauf einer Eigentumswohnung" oder "Ich sitze beim Notar und mit einer Überweisung ist etwas schiefgelaufen". Die falschen Polizeibeamten berichten von festgenommenen Einbrechern und dass die Polizei nun das Vermögen der Angerufenen sichern müsse. In den aktuellen Fällen wurde die Masche zum Teil erkannt oder in letzter Minute eine Geldabhebung von Angehörigen verhindert. Leider waren die Täter auch in einem bekanntgewordenen Fall erfolgreich und erbeuteten mehrere 10.000 Euro. In allen Fällen gilt: Gespräch sofort beenden und den richtigen Enkel oder Bekannten zurückrufen. Aber auf keinen Fall mit einer Nummer, welche ihnen am Telefon vielleicht genannt wird, sondern mit der Ihnen bekannten Nummer! Auch wenn der "Enkel" die Geschichte auftischt, dass er gerade bei einem Notar in einer fremden Stadt sitzt oder sein Handyakku leer ist. Sie rufen nur die Ihnen bekannte Nummer an und natürlich auch den Polizeinotruf 110! Nur so können Sie sich vor den Maschen der Betrüger schützen.

Einbrecher in Café von Inhaber überrascht

Wiesbaden, Albrechtstraße, Samstag, 19.10.2019, 06:30 Uhr - (ba) Drei bislang unbekannte Täter haben am Samstagmorgen versucht, in ein Café in der Albrechtstraße in Wiesbaden einzubrechen. Der 33-Jährige Inhaber befand sich zu diesem Zeitpunkt in seinem Café. Als die Täter den Mann bemerkten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Luisenplatz.

Smart auf die Seite geworfen

Wiesbaden, Mainzer Straße, 19.10.2019, gg. 05.15 Uhr - (ho) Eine Streifenwagenbesatzung der Wiesbadener Polizei traute am Samstagmorgen ihren Augen nicht, als sie in der Mainzer Straße auf einen Smart aufmerksam wurde, der auf der Seite lag. Allerdings lag das nicht etwa an einem Unfall, sondern der Pkw war offensichtlich mutwillig auf die Seite geworfen worden. Es hatte den Anschein, dass der Wagen zuvor ordnungsgemäß geparkt und dann mutmaßlich von mehreren Personen umgeworfen wurde. Bei der Sachbeschädigung entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 3.000 Euro. Da die Tat durch Lärm oder das Auftreten mehrerer Beteiligter eine erhebliche Außenwirkung entfaltet haben muss, bittet das 1. Polizeirevier um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2142.

 
Regionale Werbung
Banner