Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 15.11.2019
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 15.11.2019

Betrug durch falsche Microsoft-Mitarbeiter

Mainz, Donnerstag, 14.11.2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr - Ein 61-Jähriger wird am Donnerstag von einem Mann angerufen, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgibt. Der Anrufer sagt, es würde sich Schadsoftware auf seinem PC befinden, die umgehend gelöscht werden müsse. Er fordert den 61-Jährigen auf, sich im Online-Banking einzulogge und Zugriff auf seinen PC zu gewähren, damit der Anrufer die angebliche Schadsoftware entfernen könne. Der 61-Jährige gewährt den Zugriff. Einige Stunden später vermutet er jedoch einen Betrug und erstattet Anzeige bei der Polizei. Microsoft führt nach eigenen Angaben unter keinen Umständen unaufgefordert Telefonanrufe durch, in denen angeboten wird, ein schadhaftes oder infiziertes Gerät zu reparieren. Auch fordert Microsoft niemals persönliche oder finanzielle Daten an.

Schlechter "Scherz" mit Folgen

Mainz, Einen schlechten "Scherz" mit strafrechtlichen Folgen erlaubte sich eine 14-Jährige Jugendliche. Am Donnerstagmittag wurde das Altstadtrevier vom Schulleiter einer Mainzer Schule über die Verbreitung einer Falschmeldung über das Social Network Instagram informiert. Dort wurde durch eine anfangs unbekannte Person ein Profil mit dem Namen der Schule erstellt. Über das Profil wurde eine Nachrichtenmeldung veröffentlicht, die beinhaltet, dass es zu einem Mord an zwei Lehrerinnen der Schule gekommen sei und die polizeilichen Ermittlungen noch andauern würden. Nach der Kontaktaufnahme mit dem Schulleiter und weiteren Zeugen, konnte die 14jährige Beschuldigte, eine ehemalige Schülerin der betroffenen Schule, ermittelt werden. Die 14-jährige wurde von Beamten des Sachgebiets für Jugendkriminalität der Polizeidirektion Mainz aufgesucht und mit dem Tatvorwurf konfrontiert, sie zeigte sich reumütig und war sich der Tragweite ihres Handelns nicht bewusst.

Ruhestörer schlagen Anwohner

Mainz, Kästrich, Am Donnerstagabend schreit und lärmt eine Personengruppe von ca. 5-6 Männern vor einem Haus im Bereich Kästrich. Der 45-jährige Anwohner fühlt sich von dem Lärm gestört, geht hinaus, spricht die Männer an und möchte sie zur Ruhe ermahnen. Unvermittelt schlagen hierauf drei Personen aus der Gruppe mit den Fäusten auf den 45-jährigen ein und flüchten anschließend Richtung Kupferbergterrasse. Einer der Täter, ein ebenfalls 45-jahre alter Mann, kann durch einen mutigen Zeugen festgehalten und der Polizei überstellt werden. Die Anderen sind weiterhin flüchtig. Der Geschädigte Anwohner erleidet neben Prellungen auch eine Platzwunde am Kopf und muss ärztlich versorgt werden. Die flüchtigen Täter können wie folgt beschrieben werden: ca. 30-40 Jahre alt, einer der Männer hat eine Glatze und war mit einer roten Jacke bekleidet. Ein anderer ist dunkelhaarig, trug eine schwarze Jacke und humpelt auffällig.

Nach Diskobesuch beraubt und Nasenbein gebrochen

Mainz, Am frühen Freitagmorgen kurz nach 04:00 Uhr kam es zu einem Raubdelikt in der Innenstadt. Nachdem die zwei 29 und 27- jährigen Freunde eine Diskothek verließen, wurden sie von einer 6-7-Köpfigen Personengruppe verfolgt. Nachdem die Freunde über den Schillerplatz zur Schillerstraße gelaufen waren, wurden sie im Bereich des Romano-Guardini-Platzes von der Personengruppe angegriffen. Auf beide Freunde wurde eingeschlagen, bis sie zu Boden gingen. Während der Schläge wurde dem 29-jährigen die getragene Jacke ausgezogen und geraubt. Nach dem Übergriff flüchteten die Angreifer in Richtung der Großen-Langgasse. Die Angreifer konnten nur vage beschrieben werden. Der 29-jährige Geschädigte musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch in eine Klinik eingeliefert werden.

Handgreiflichkeit nach Streit zweier Autofahrer

Weisenau, Friedrich-Ebert-Straße, Donnerstag, 14.11.2019, 20:45 Uhr - Am Donnerstagabend eskalierte in Weisenau ein Streit zwischen zwei Verkehrsteilnehmern. Gegen 20:45 Uhr bekam ein 64-jähriger PKW Fahrer, von einem bislang unbekannten Audifahrer, im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße, die Vorfahrt genommen. Um den Audifahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen, betätigte der 64-Jährige die Lichthupe, worauf der Audifahrer abbremste. In der Folge hielten beide an, der Audifahrer stieg aus und ging zum geöffneten Fenster des 64-Jährigen. Nachdem dieser erläuterte, dass er Vorfahrtsberechtigt gewesen sei, schlug ihm der Audifahrer unvermittelt ins Gesicht, stieg wieder in sein Fahrzeug und fuhr davon. Der 64-Jährige wurde derart verletzt, dass er in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Das war knapp....!

Dotzheim, Sperberweg, 14.11.2019, 10:45 Uhr - 11:15 Uhr - (He) Ein Geistesblitz hat gestern eine Wiesbadener Seniorin vor einem hohen finanziellen Schaden bewahrt. Knapp vor einer Geldübergabe an einen Betrüger machte ihr Verhalten den Tätern nämlich einen Strich durch die Rechnung. Gestern Morgen rief eine Frau zunächst bei der über 90-jährigen Seniorin an und gab sich als eine Bekannte aus. Sie benötige dringend kurzfristig Geld und würde dieses auch wieder am Folgetag zurückzahlen.  Die Täterin schaffte es, die Seniorin von der Echtheit der Geschichte zu überzeugen und gab an, einen Bankmitarbeiter vorbeizuschicken um über 10.000 Euro Bargeld abzuholen. Das Geld wurde schon bereitgelegt und gegen Mittag klingelte tatsächlich der "Bankmitarbeiter"; natürlich ebenfalls ein gemeiner Betrüger. Nun fragte das Opfer jedoch nach dem Ausweis des Abholers und gab ab, das Geld auch erst auszuhändigen, wenn sie diesen sehen könnte. Dies überraschte den Täter wohl so sehr, dass er die Flucht antrat. Beschreibung: "südländischer" Typ.

Verkleidung bringt nichts!

Biebrich, Friedrich-Bergius-Straße,14.11.2019, 10:10 Uhr - (He) Fast hätte es ein 48-Jähriger aus dem Rhein-Lahn-Kreis in Wiesbaden geschafft, einen Kamin aus dem Eingangsbereich eines Baumarktes zu stehlen. Trotz einer guten "Tarnung" wurde er jedoch erwischt. Der Täter hatte sich ein Mitarbeiter-T-Shirt der betroffenen Baumarktkette übergezogen und begann auf dreiste Art und Weise, ein im Eingangsbereich abgestelltes Ausstellungsstück eines Kamins mit einer mitgebrachten Sackkarre zu entwenden. Auf Ansprache meinte er sogar noch, dass alles in Ordnung sei und ein Mitarbeiter des Marktes Bescheid wisse. Das Diebesgut war mittlerweile sogar schon in einen mitgebrachten Kleinbus verladen, als dann schlussendlich dem Treiben ein Ende gemacht und die Polizei informiert wurde. Nun brachte der Täter den Heizkamin schnell in den Laden zurück, ließ seine Sackkarre liegen und verschwand. Durch erste Hinweise von Seiten eines Mitarbeiters gibt es Ermittlungsansätze zur Identifizierung des Täters. Frechheit siegt nicht immer.

Einbruch in Cafe - Täter angetroffen

Wiesbaden, Langgasse, 14.11.2019, 05:50Uhr - 06:15 Uhr - (He) Ein mutmaßlicher Einbrecher wurde gestern Morgen in der Langgasse in Wiesbaden von einem Zeugen auf seiner Flucht erwischt. Der Täter hatte sich zunächst gewaltsam Zutritt zu dem betroffenen Gelände und im Anschluss auch in das dortige Gebäude verschafft. Hier wurden mehrere Türen aufgehebelt und neben Keller- und Erdgeschoss auch das Obergeschoss betreten. Auf seiner Flucht, gegen 06:15 Uhr nach unten traf der Täter dann auf einen Zeugen, welcher ihn ansprach. Hierbei verlor sich der mit osteuropäischem Akzent sprechende Mann in Ausflüchte. Dieser könnte nach Einschätzung des Zeugen betrunken gewesen sein. Es wurden ein Tablet sowie etwas Bargeld entwendet.

Einbruch in Werkstatt - PKW gestohlen

Wiesbaden, Adelheidstraße,13.11.2019, 18:00 Uhr - 14.11.2019, 06:00 Uhr - (He) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen unbekannte Täter in Wiesbaden in der Adelheidstraße in die Geschäftsräume einer Autowerkstatt ein und entwendeten in diesem Zusammenhang einen vor Ort abgestellten PKW. Zwischen Mittwoch, 18:00 Uhr und gestern, 06:00 Uhr gelangten die Täter zunächst auf unbekannte Art und Weise auf das mit einem Tor gesicherte Gelände und brachen von dort mehrere Zugangstüren zu verschiedenen Geschäftsbereichen auf. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ließen die oder der Täter aus dem Werkstattbereich ein Ersatzteil mitgehen. Ebenfalls verschwunden war nach der Tatnacht ein weißer Golf, welcher im Bereich der Werkstatt abgestellt war.

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Was is ´n ca. 5 cm lang, grün mit gelben Punkten und ziemlich haarig?
– Keine Ahnung...
Ich weiß es auch nicht, aber es krabbelt gerade an deinem Rücken hoch!

Banner