Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 18.11.2019
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 18.11.2019

Versuchter Enkeltrick-Betrug

Mainz, Freitag, 15.11.2019, 11:00 bis 12:00 Uhr - Am Freitagmittag kommt es zu zwei Anrufen durch sogenannte Enkeltrick-Betrüger. Die Anruferin gibt sich jeweils als Enkelin aus und bittet um Geld für einen Autokauf. Da beiden Angerufenen im Gesprächsverlauf die Stimme jedoch fremd erscheint, beenden sie das Gespräch ohne dass ein Schaden entsteht. Gehen Sie nicht auf Geldforderungen am Telefon ein, auch nicht bei vermeintlich nahen Angehörigen oder Freunden! Wenn Sie bei einem Anruf einen Enkeltrick bzw. Betrugsversuch vermuten, rufen Sie den Polizeinotruf unter 110 und schildern Ihren Verdacht.

Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet

Mombach, Obere Kreuzstraße, Samstag, 16.11.2019, 05:15 Uhr - Ein 33-jähriger Motorradfahrer befährt die Obere Kreuzstraße aus Richtung "An der Krimm" kommend in Richtung Suderstraße. Auf Höhe Käthchen-Frödert-Weg fährt das hinter ihm fahrende Auto in Folge zu geringen Sicherheitsabstandes auf das Motorrad auf, sodass der 33-jährige Fahrer stürzt. Der Autofahrer verlässt unerlaubt die Unfallörtlichkeit. Der 33-Jährige wird verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Am Motorrad entsteht ein Sachschaden.

"Gesegnetes" Geld verschwunden - Trickdiebinnen unterwegs

Wiesbaden, August-Bebel-Straße, 14.11.2019, 13:00 Uhr - 15:00 Uhr - Am Donnerstagnachmittag wurde eine Seniorin in Wiesbaden zum Opfer gemeiner Trickdiebinnen und bekam von diesen mehrere Tausend Euro entwendet. Die über 70-Jährige wurde zur Mittagszeit von einer Täterin auf Russisch, der Heimatsprache der Geschädigten, angesprochen. Die fremde Frau erklärte, dass die Seniorin ihr Geld in Sicherheit bringen müsse. Dabei könnten die Täterinnen ihr helfen; unter anderem durch eine "Säuberung/Segnung" des Geldes. Leider ließ sich das Opfer auf diesen faulen Zauber ein, nahm mehrere Tausend Euro Bargeld aus ihrer Wohnung und ging mit den zwei Täterinnen an einen bis dato unbekannten Ort im Wohngebiet "Schelmengraben". Hier wurde nun eine "Zeremonie zur Geldsäuberung" durchgeführt, währenddessen das Geld der Seniorin angeblich in ein Tuch eingewickelt wurde. Der Wiesbadenerin wurde aufgetragen, erst in neun Tagen das Geld wieder auszuwickeln. Sie übergaben ihr wieder das Tuch und verschwanden. Schon am Folgetag überkam die Seniorin jedoch ein komisches Gefühl, und sie wickelte das Tuch auf. Leider fand sie darin nicht ihr Geld sondern wertloses Zeitungspapier. Die Täterinnen tauschten während der "Zeremonie" unbemerkt das Geld gegen das Zeitungspapier aus. Zu den Täterinnen ist bis dato nur bekannt, dass es zwei Frauen im Alter von circa 40 - 50 Jahren waren. Diese schienen dem Opfer von osteuropäischer Herkunft, evtl. russisch, bulgarisch oder rumänisch. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611)345-2140 zu melden.

Hoher Sachschaden durch aufgedrehtes Ventil

Wiesbaden, Sedanstraße, 16.11.2019, circa 00:45 Uhr - 03:45 Uhr - (He) In der Nacht von Freitag auf Samstag entstand in einem in der Sedanstraße gelegenen Mehrfamilienhaus durch austretendes Wasser ein Sachschaden von geschätzt mehreren 10.000 Euro. In einer leerstehenden Wohnung im 3. Obergeschoss hatten unbekannte Täter ein unter einem Waschbecken befindliches Ventil aufgedreht. Dadurch floss das austretende Wasser zunächst in die betroffene Wohnung und weiterhin in zwei darunterliegende Wohnungen. Täterhinweise liegen bis dato nicht vor.

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Was is ´n ca. 5 cm lang, grün mit gelben Punkten und ziemlich haarig?
– Keine Ahnung...
Ich weiß es auch nicht, aber es krabbelt gerade an deinem Rücken hoch!

Banner