Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Nachthemden-Spektakel ließ Bürgerhaus beben
E-Mail PDF

Nachthemden-Spektakel ließ Bürgerhaus beben

Am 24. und 25. Januar umwehte wieder ein „Hauch von Nostalgie“ die legendären Club-Nachthemden-Sitzungen.

Zum 4. Mal im ausgebuchten Kasteler Bürgerhaus (mit Besuchern aus den Bundesländern, sowie aus Österreich und der Schweiz!) konnte der KCK mit einem fabelhaften Programm glänzen.

Die neue Ausrichtung gilt gemeinsam für Nachthemden-Brüder und -Schwestern unter der Prämisse: „Die schönste Abendgarderobe ist das Nachthemd!“

Detlev Schönauer führte mit viel Witz und Charme als „Dummbabbeler“ durch die famosen Nachthemdensitzungen, die abwechselnd auf zwei „Show- Bühnen“ mit dem närrischen Schlachtruf „Zippel-Kapp“ vorgenommen wurden.

Nach einem stimmungsvollen Countdown, am laufenden Band, verwandelte die Spaßmacher Company, als nicht zu bremsende fetzige Einheizer, mit ihren Hits die Arena in ein närrisches Tollhaus. Dabei konnten die „Frontfrauen“ Anja Beck-Barth und Jenny Hardt gesanglich brillieren. Leitung: Achim Blues-Wallich.

Thomas Kaiser berichtete als Stadtschreiber mit viel Häme über die OB-Wahl in Mainz vom „Flamingo“ und „Hase“. Dazu zählten auch: „Elektroroller wird immer toller“. Um Sperrungen der Theodor-Heuss-Brücke zu vermeiden, war sein Vorschlag, den Roi zu überdache, ohne Keller, dann braucht man auch keine neue Brück….

Als umjubelte Ernährungsberaterinnen konnten die „Sopranixen“ Julia Gauß, Anke Haus, Agata Siebert, Natalia Bashtanenko mit Klassik und Schlager-Melodien über Fleischworscht und Woi-Gelüste gesangliche Glanzlichter setzen. Riesenbeifall!

Der geniale Johannes Bersch konnte mit seinem zwerchfellerschütternden Kokolores-Vortrag als „Trendforscher Reiner Kappes“ vortrefflich punkten. Da blieb kein Auge trocken! Die großartigen Alternativen Bänkelsänger Claus Eckert und Wolfgang Heitz glossierten mit ihren trefflichen Strophen viele Ungereimtheiten im politischen und gesellschaftlichen Geschehen bestens. Standing Ovations!

Horst Sieghalt und Pit Krug konnten als Erz-Komödianten mit ihren tiefsinnigen „Alkoholträchtigen“ Dialogen, als Dr. Fred von der Flachzange und Herrn Filzbacher, ausgiebig Lachsalven entfachen. Dazu gehörte auch die Erkenntnis als Weinkenner: „Wenn ich Wein trinke, ist es Wein….“.

Sebastian Reeg bot mit seinen turbulenten Schilderungen „Ein Junggeselle auf Frauensuche“ eine „Kur des Lachens“. Mit effektvoller Performance konnte das Show-Ballett „Inkognito“ überraschen. Trainer: Diana Pohlmann, Alessandra Böhm. Eine grandiose Show als schillernde „Starlight Robots“ in Perfektion, einfach nur wow!

Dr. Markus Weber, ein KCK-Komödiant der Superlative, zog wieder alle Register seiner Paraderolle als „Fräulein Baumann“. Als 115-jährige mit gebrechlicher Ausstrahlung mit herrlichen Pointen u.a. zum Rollator seiner hochbetagten Busenfreundin Lisbeth und weiter haarsträubende Eskapaden wurden mit Standing Ovations honoriert!

Die großartigen KCK-Altrheinstromer Andreas Mayer, Uwe Hager und Thomas Wucher in Schlafanzügen und Kopfkissen, sorgten mit ihren mitreißenden Hits zum Finale nochmals für überschäumende Hochstimmung. Nahtlos boten die „Wingertsgeischder“ mit ihrem Klangkörper, Guggemusik vom Feinsten.

Fazit: Beim Programm-Chef und Regisseur Werner Böttner mit seinen Akteuren von „Technik und Bühne“ liefen die Kugellager heiß, es sprühten die Funken des Narrenkarussells beim KCK. „Es hat uns Spaß gemacht, ja das war Fassenacht!“

(Herbert Fostel) - Fotos: Marita Klemt

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Was ist die Wurzel aus 3.568 x 864?
- Woher soll ich das wissen?

Banner