Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Närrische Weinprobe beim KCV
E-Mail PDF

Närrische Weinprobe beim KCV

Der engagierte Kostheimer Carneval-Verein konnte auch bei seiner 6. umjubelten Närrischen Weinprobe im Kloster Eberbach am 23. Januar eine berauschende und hochkarätige Auslese mit Meenzer Spitzen-Fassenacht einschenken.

Sitzungspräsident Ralf Falkenstein präsentierte närrische Spitzenkost in souveräner Versform, die Freudentaumel im vierfarbbunten Lichtermeer des Laiendormitoriums auslösten.  Die Altrheingarde, Leitung Benno Hochhaus, kam, sah und siegte mit Hochstimmungsraketen zu Beginn.

Als Eisbrecher konnte der singende Protokoller Ralf Falkenstein zu Tagesthemen kritisch Stellung nehmen. Dazu zählten Verkehrsminister Scheuer, der Milliarden Euro für die Maut verzockt. „Kassenbonpflicht über Nacht, wer hat sich den Mist ausgedacht“. Die Groko in Kleiko umbenennen. Zur Klima-Katstrophe resümierte Falkenstein, daß irgendwann mal Venedig absäuft. Standing Ovations!

Der Mann mit 1000 Stimmen, Harry Borgner, trat als verständnisloser „Harry Bo“ über die Schlager-Grand Prix-Eurovision Wettbewerbe auf. Mit dem Refrain: „Ein bißchen Schiebung dann wird gewonne..“ Der Multi-Komödiant Gerd Brömser konnte auch als kundiger „Woiprobebabbeler“ zu erlesenen Rheingauer Weinen punkten. Kokolores pur bot Brömser auch über Kreppel, Fleischworscht, Spargel aus Finthen und vieles mehr zum Besten. Beifallsstürme gab es für die Gesangszugabe „O sole mio“.

Mit „Großer Gott wir loben dich“ wurde durch die KCV-Big Band aus Kiedrich, Leitung Ralf Dietrich, der wortgewaltige Obermessdiener Andreas Schmitt feierlich begrüßt. Unbeugsame Kritik galt dem aktuellen Mainz-Wiesbadener Dauerärgernis Theodor-Heuss-Brücke „AFD-Scharmützel“ Prinz Andrew gehört vor Gericht.

Zu Prinz Harry stellte der Obermessdiener fest, ein Leben ohne Titel wie Schalke 04. Auch die AWO mit dem Frankfurter OB, sowie Donald Trump standen im närrischen Fadenkreuz: „Die Amtszeit des amtierenden US-Präsidenten sei ein Schlag in die Geschichte der Freiheitsstatue“. Riesenbeifall!

Umjubelt wurde der fabelhafte Auftritt der Mainzer Hofsänger mit ihren exzellenten Troubadouren. Musikalische Leitung: Michael Christ. Diesmal mit der Vergabe vom „Goldenen Mainzelmann“. Die Preisträger wurden mit gezielten Spottgesängen bedacht. Dazu gehörte die Mainzer Verkehrspolitik, Deutsche Bundeswehr, wo kein Panzer mehr rollt mit AKK-KAKA. Bei den zündenden Zugaben bebten die Klostmauern!

Der Deutsche Michel, Bernhard Knab, schwadronierte gnadenlos über aktuelle Tagesthemen: Bundesbahn, Annegret Kramb-Karrenbauer. Vom Shooting-Star zum Kalauer… Bayern-Chef Söder durch sein „Wind of Change“ sei grüner als die Greta. Die Streiche von Trump und Johnson sind von Dick und Doof kaum zu toppen.

Viel Unverständnis gab es zum Co2-Gesetz und Zauberwort Elektroroller. Spöttisch wurde die Brückensanierung in der 5. Jahreszeit beurteilt. Dabei stand besonders Wiesbaden im Blickpunkt „Denn wer Brücke sperrt in dieser Zeit, weiß über Frohsinn net Bescheid“ Standing Ovations!

Ein top Protagonist ist Jürgen Wiesmann, der wieder als Ernst Lustig die Lachmuskeln bedenklich strapazierte. Im Kokolores-Mittepunkt stand ein Wellness-Trip, auch umwerfend sein urkomisches Outfit. Das vorgesehende Geburtstagsgeschenk zum 50. mit Großfeier, statt gemütlich im Garten zu verweilen, wurden mit vielen spontanten Pointen im Minutentakt am laufenden Band attackiert. Standing Ovations!

Adi Guckelsberger als nicht zu bremsender Nachtwächter konnte wieder die Narrenschar mit seinen schalkhaften Versen gehörig aufs Glatteis führen, die Begeisterungsstürme auslösten! Die gefeierten Altrheinstromer Uwe Hager, Thomas Wucher, Andreas Mayer, kamen mit ihrem Radl zum Finale.

Als Schornsteinfeger, Postbote und Müllmann kostümiert, boten die Gesangsvirtuosen ein tolles neues Medley, das umjubelt wurde. Die gewünschten Zugaben sorgten nochmals für ausgelassene Hochstimmung im einzigartigen Kloster Eberbach. Für einen perfekten Regieablauf sorgten Matthias Rosskopp und Judith Brückner.

KCV-Präsident Thomas Gill konnte die Großen Ratsmitglieder Geschäftsführer von Hessen Lotto, Sponsor des närrischen Klosterordens, Metro-Geschäftsführer aus Kastel, Dr. Norbert Rollinger, Vorsitzender des Vorstandes der R+V Versicherung AG sowie „Hausherrn“ Vorsitzender der Stiftung Kloster Eberbach Martin Blach herzlich willkommen heißen.

(Herbert Fostel) - Fotos: Marita Klemt

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Was ist die Wurzel aus 3.568 x 864?
- Woher soll ich das wissen?

Banner