Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Feuerschein über Windenergieanlage
E-Mail PDF

Feuerschein über Windenergieanlage

Der Feuerwehrleitstelle Mainz wurde am Donnerstagvormittag  um 07:22 Uhr über Notruf mitgeteilt, daß auf einer Windenergieanlage in der Gemarkung zwischen Ebersheim und Zornheim ein Feuerschein zu sehen sei.

Da der genaue Standort unklar war, wurden Feuerwehrkräfte der Feuerwehr Mainz und der Verbandsgemeinde Nieder-Olm alarmiert.

Da ein Brand einer Windenergieanlage mit besonderen Risiken verbunden ist, wurden bereits  auf der Anfahrt Informationen über die Anlage und über den Betreiber eingeholt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte ein flackerndes Licht auf der Anlage erkannt werden, Rauch war nicht erkennbar. Mit Hilfe eines Fernglases konnte auf der Rückseite der sogenannten Gondel ein Windmesser erkannt werden, dahinter war ein Lichtschein zu erkennen.

Durch die Bewegung des Windmessers wurde der Lichtschein unterbrochen, von weitem konnte dies als flackerndes Licht wahrgenommen werden. Die Ursache für den Lichtschein konnte zunächst nicht sicher beurteilt werden.

Die Einsatzleitung nahm Kontakt zum Betreiber der Anlage auf, um eine mögliche Gefährdung auszuschließen und die Hintergründe für das „flackernde Licht“ in Erfahrung zu bringen. Der Betreiber konnte anhand der Anlagennummer gute Hinweise geben und nahm seinerseits Kontakt zum Hersteller der Windenergieanlage auf.

Nach Rücksprache mit dem Anlagenhersteller teilte dieser mit, dass an diesem Tag eine Wartung der Anlagen im Windpark anstehe und das Eintreffen der Servicetechniker in Kürze erwartet wird.

Nach wenigen Minuten trafen Techniker des Herstellers an der Einsatzstelle ein, diese konnten die Situation aufklären. An dem Windmesser der Windenergieanlage befindet sich eine Geräteheizung, ähnlich einer Wärmelampe, diese sorgt dafür, daß der Windmesser nicht einfriert.

Zum Zeitpunkt des Einsatzes betrug die Temperatur unter null Grad, sodaß es sich um einen bestimmungsgemäßen Zustand der Anlage handelte. Eine Gefahr lag nicht vor.

Da der Notruf in der morgendlichen Dämmerung abgegeben wurde, konnte man das flackernde Licht der Wärmelampe durchaus als Feuerschein deuten.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Nieder-Olm,  Zornheim und Mainz-Ebersheim sowie Kräfte der Berufsfeuerwehr Mainz mit insgesamt 8 Fahrzeugen. Die Polizei unterstützte den Einsatz mit einem Streifenwagen.

(René Adler)

Wir meinen: HELAU!

 
Regionale Werbung
Banner