Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Grandiose Kostümsitzung des SVA sorgt für ausgelaßene Stimmung
E-Mail PDF

Grandiose Kostümsitzung des SVA sorgt für ausgelaßene Stimmung

Am Samstag, den 08.02.2020, pünktlich um 18:11 Uhr zog das Komitee der Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg (SVA) unter den Klängen des Narrhallamarsches mit Quietscheentchen statt Blumen bewaffnet durch den, bis auf wenige Restkarten ausverkauften, Saal voll bunt kostümierter und gut gelaunter Narren, die den Startschuß kaum erwarten konnten!

Mit einer herausragenden Eröffnungsrede verbreitete der selbsternannte „Obernarr“, Sitzungspräsident Marcus Sacher, nach einjähriger Auszeit wegen einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme, einen einzigartigen Flair im Saal und stellte das diesjährige Motto: „Wenn Menschen miteinander Schunkeln, keine Spur von Bösen munkeln! Partystimmung ist doch klar, gibt´s nur beim SVA“ vor.

Der erste Programmpunkt war der Premierenauftritt von Kättl Feeierdaach alias Jutta Hinderberger. Noch nicht auf der Bühne angekommen, suchte sie sich einen Narr und ließ sich mit ihren zwei Taschen auf die Bühne „drücken“, da Kättl eine Phobie gegen Treppen hat. Sowas gab es bei der SVA auch noch nicht! Mit dieser Aktion hatte sie den Saal direkt auf ihrer Seite und fest im Griff.

Schon am Ordensfest 2018 konnte Jutta Hinderberger als Kättl Feierdaach restlos überzeugen. Ein toller Vortrag, welcher die Stimmung schon frühzeitig in ungeahnte Höhen aufstiegen ließ. Wir hoffen auf ein Wiedersehen!

Für den tänzerischen Auftakt sorgte die Showtanzgruppe „Galaxy“ der SKV "Die Narrhalla" Sonnenberg. Keine Trainerin, sondern in Eigenregie bringt die Gruppe Jahr für Jahr einen umwerfenden Showtanz auf die Bühne. Zurecht gehört diese Tanzgruppe traditionell auf die Bühne der SVA.

Wieder einmal ein genialer und gefeierter Auftritt des Mannheimer Duo "Babbel net!" Das Duo alias "Hotte (Horst Siegholt) & Pit (Pit Karg)" wurde vom Publikum heiß ersehnt erwartet. Jedes Jahr aufs Neue machen die beiden sich auf den Weg von Mannheim, um auf die schee Amöneburger Kostümsitzung zu kommen.

Die ungleichen Herren, Pit dieses Jahr nicht im Arztkittel, sondern in Kochschürze und Hotte, welcher wie gewohnt mit Hochwasser Hosen und grünkariertem Sakko auftrat, brachten mit Witz, trockenem Humor, Gesang und vor allem Mimik und Gestik den Saal zum Kochen.

Ihr Auftritt unter dem Motto „Ein Streßgeplagter und ein zu höherem berufener Arzt“, war mal wieder ein genialer Auftritt des Mannheimer Duo, mit dem es den beiden Fastnachts-Koryphäen spielerisch gelang den Saal zu erobern und die Stimmung schon jetzt nahe an den Siedepunkt zu bringen!

Mit dem Song „Des Lebe`is schee, so schee…“ betrat die Ginsheimer Altrheingarde den Saal und brachte das Auditorium im Nu zum Mitsingen. Ein Stimmungslied der Garde, um "Obermatschores" Benno Hochhaus, nach dem anderen und der ganze Saal schunkelte horizontal von rechts nach links.

Es war ein Bild, welches der Elferrat hinter seinem Komiteetisch nicht so schnell nicht vergessen wird. Vermeintlich sicher fühlte sich der Elferrat an seinem Tisch, doch als die Zugabe vom Publikum gefordert wurde, mußte der Elferrat nicht nur auf die Bühne zu den Protagonisten der Ginsheimer Altrheingarde, …Nein! Es wurde gemeinsam mit der Garde zu den Klängen "Ich werd' Gardist" marschiert… Zum Glück wurde das Singen am Mikrofon den Profis überlassen!

Vor der Pause war nochmals ein Tanz Trumpf! Die „Fuegos“ des Turnverein Kostheim mit Ihrem Motto „Wir lieben die Meenzer Fastnacht“ boten der Narrhalla mit vielen bekannten Fastnachtsliedern einen außerordentlichen Ohren- und Augenschmaus. In tollen vierfarbbunten Outfits jagte eine Hebefigur die nächste zu unserer geliebten "Meenzer" Musik.

Nach dem die Orden verteilt wurden, verlangte die Narrenschar nach mehr…eine Zugabe mußte her! In der Zugabe dann DAS Highlight. Die Narren rißen ihre Augen auf denn es passierte... ein Salto von einer Hebefigur…unfassbar! Die „Fuegos“ schafften es, daß die Stimmung im Saal überkochte und das Narrenvolk war schon jetzt nahezu außer Rand und Band.

So ging es nach einer Wahnsinnshälfte in die wohlverdiente Pause und das Publikum konnte sich vom mit zahlreichen Höhepunkten gespickten 1. Teil der Kostümsitzung erholen.

Marcus Sacher eröffnete die zweite Sitzungshälfte auf seine ganz "eigene Art" und berichtete was ein Sitzungspräsident in der Pause alles durchleben muß. Ein gelungenes, kurzweiliges Opening. Gaby Elsener in ihrer Rolle als Apollonia brachte die Narren gekonnt im ausgelaßenen Saal zum Lachen. Obwohl die Stimmung in der Narrhalla kaum närrischer werden konnte, gelang dies der Kultfigur Apollonia famos.

Nachdem Gaby Elsener mit großem Applaus verabschiedet wurde, gab es wieder etwas fürs Auge. Die Tanzgruppe „Funny Dance Sisters“ der Taunussteiner Gockel zeigten unter dem Motto "Fastnachts-Safari... wir haben den Dschungel überlebt", wie sie mit tollen, wechselnden Kostümen und beeindruckenden Hebefiguren die Fastnacht und alles andere überleben! Die, bei den Amöneburger Narren, beliebte Tanzgruppe gehört fast schon zum Inventar des SVA.

Wer jetzt noch auf seinem Stuhl sitzen blieb, war selber schuld. Denn mit seinem Auftritt in einem türkis-schwarzen Lederkleid brachte Florian Neumann, als Domina Flora Star, die Narrhalla schier zum explodieren! Gewollt oder ungewollt, jeder Narr steckte auf einmal in einem Domina-Seminar! Mit Sexappeal und Charme, verpaßte sie für die Erziehung des Mannes dem Publikum eine Lektion nach der anderen und brachte zudem den Narren den Unterschied zwischen "romantisch und pervers" näher. Wir hoffen auf ein Wiedersehen auf der Amöneburger Bühne. Es war einzigartig wie Florian Neumann in seiner Rolle als Domina Flora Star mit Rede- und Gesangspart eine Bombenstimmung im Saal erzeugte!


Was jetzt noch für eine abwechslungsreiche Kostümsitzung fehlt, ist eine Men-Group. Da kommt keine geringere in Frage wie „The Men Show of TCV“, der Taunussteiner Gockel. Die Männershowtanzgruppe, welche ebenfalls schon viele Jahre auf der Amöneburger Rostra steht, schaffte es mit männlicher Eleganz, ausgefallenen Kostümen und einer klasse Choreografie vor allem jede Frau, aber auch die Männer im Saal zum Jubeln zu bringen. Wieder ein famoser Auftritt der Men Show, der durch super ausgewählte Musik und tolle Schrittkombinationen überzeugte!

Der finale Höhepunkt jeder Amöneburger Kostümsitzung ist der Auftritt der vereinseigenen Playbackgruppe „Anni‘s Stammtisch“. Unter der Leitung von Barbara Schneider und mit vielen Amöneburgern in der Gruppe zauberten sie ein kurzweiliges Programm auf die Bühne.

Von deutschen Liedern über englische, von alten Songs zu neuen, aktuellen, von laut bis leise, von sanft bis rockig - ein Programm, welches viele Genres und Facetten beinhaltete, sodaß es spätestens jetzt niemanden mehr im Saal auf den Stühlen hielt.

Dargestellt wurden unter anderem Roger Whitaker, Sarah Connor, Modern Talking, sowie Albano und Romina Power. Mit einem besonders bunten Spektakel wurde Moulin Rouge beeindruckend dargeboten. Für den krönenden Abschluß dieser Playback Show schlüpfte der Sitzungspräsident Marcus Sacher selbst in die Rolle des Superstars Robbie Wiliams und verwandelte den Saal mit dem Klassiker „Angels“ in ein Lichtermeer von Lichtwirbel'rn und Handys.

Es ist jedes Jahr auf's Neue eine Faszination für sich diese Emotion, Leidenschaft und Liebe zur Fastnacht auf die närrische Bühne zu bringen…ein Erlebnis, welches man gesehen haben muß! Das abschließende Finale der Kostümsitzung wurde ebenfalls famos von den Akteuren der Playbackgruppe „Anni‘s Stammtisch“ dargestellt.

Mit den Lieder "Hoch" von Tim Bendzko sowie einem Potpourri von Margit Sponheimer und ihren Fastnachts-Klassikern strebte die Sitzung ihrem Ende entgegen. Das Schlußlied von Thomas Neger "Im Schatten des Doms" mit dem Auszug der Akteure und des Komitees war ein angemessener Abschluß eines grandiosen Sitzungsabends.

Danach lud die Fastnachtsabteilung noch zum Verbleib an der Sekt- und Hütchenbar sowie Tanzmusik ein! Mit viel "Gebabbel" und guter Stimmung ließen die Gäste den Abend ausklingen...

Nicht zu vergessen, die Prominenz aus Politik & Wirtschaft, welche an diesem Abend im Bürgerhaus Kastel anwesend war. Wie zum Beispiel die erste Bürgerin der Landeshauptstadt Wiesbaden, die Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, der Oberbürgermeister von Wiesbaden Gert-Uwe Mende und der Sozialdezernent Christoph Manjura, der Ehrenrat der Fastnachtsabteilung, der Werksgruppenleiter vom Dyckerhoff Werk Amöneburg Stefan Woywadt sowie befreundete Vereine und Korporationen der Sportvereinigung Amöneburg.

Die Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg konnte mit seinem Sitzungspräsident Marcus Sacher und unter der Regie von Angela Schuth sowie Torsten Giess wieder ein Ausrufezeichen setzen. Die "kleine Amöneburg", mit solch einer erstklassig besetzten Sitzung und dieser Super-Stimmung, ist jedes Jahr aufs neue ein tolles, ereignisreiches und beeindruckendes vierfarbbuntes Erlebnis!

Die Amöneburger Kostümsitzung 2021 steigt am 30.Januar. Karten können Sie schon heute bei Marcus Sacher (06134 - 566670) oder bei Angela Schuth (0163 - 2614081) vorbestellen.

(Sebastian Baum & Tanja Sacher) - Fotos: Peter Sacher

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Richter: "Ich verurteile Sie wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 1.000 Euro. Haben Sie noch etwas dazu zu sagen?"
Angeklagter: "Ich würde ja gerne, aber bei den Preisen verkneife ich es mir lieber."

Banner