Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Yacht im Schiersteiner Hafen im Vollbrand
E-Mail PDF

Yacht im Schiersteiner Hafen im Vollbrand

Am Freitag Morgen (21.02.20) wurde der Leitstelle der Feuerwehr Wiesbaden um ca. 5.15 h über Notruf 112 ein Feuer im Schiersteiner Hafen gemeldet.

Der Anrufer berichtete von einem brennenden Steg und brennenden Booten in der Nähe der Christian-Blücher-Straße. Die Leitstelle eröffnete daraufhin einen Einsatz und entsendete neben Einsatzkräften aller Feuerwachen der Berufsfeuerwehr auch das Feuerlöschboot in den Hafen.

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine 13,50 Meter lange Yacht im Vollbrand stehend vor, benachbarte Boote waren von einer Brandausbreitung bedroht. Sofort wurden mehrere Löschrohre zur Brandbekämpfung vorgenommen um den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Insgesamt waren bis dato fünf Trupps mit Atemschutzgeräten im Einsatz. Zur Ausleuchtung der Einsatzstelle wurde wasserseitig das Feuerlöschboot eingesetzt. Mehrere Kleinboote von Feuerwehr und DLRG unterstützten die Maßnahmen ebenfalls.

Glücklicherweise zeigt sich im Rahmen der weiteren Erkundung, dass sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches keine Personen mehr auf dem Boot aufgehalten hatten. Nachdem das Feuer unter Kontrolle ist, werden aktuell Maßnahmen ergriffen um eine mögliche Gefahr für die Umwelt, zum Beispiel durch austretende Betriebsstoffe, zu reduzieren. Hierfür wird der Bereich des betroffenen Boots mit Ölschlängeln umfasst. Diese Maßnahmen dauern zur Stunde noch an.

Im Einsatz waren neben Kräften aller Feuerwachen der Berufsfeuerwehr auch das gemeinsame Feuerlöschboot der Städte Mainz und Wiesbaden sowie die Freiwilligen Feuerwehren Schierstein, Kostheim und Frauenstein sowie die Logistikgruppe. Die Feuerwache 2 ist durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Nordenstadt nachbesetzt. (jh)

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)