Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 04.05.2020
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 04.05.2020

Einbruch in Arztpraxis

Mainz, Am Brand, Donnerstag, 30.04.2020, 17:00 Uhr bis Samstag, 02.05.2020, 12:15 Uhr - Durch bislang unbekannte Täter wurde in der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Samstagmittag vergangener Woche in eine am Brand gelegene Arztpraxis eingedrungen. Dort brachen die Täter einen Schrank auf und entwendeten das Sparschwein der Beschäftigten auf dem Tresen. Der Einbruch wurde durch die Kriminalpolizei aufgenommen, die auch die Spurensuche durchführte.

Diebstahl aus Firmentransporter

Gonsenheim, Am Hemel, Samstag, 02.05.2020, 17:00 Uhr bis Sonntag, 03.05.2020, 16:50 Uhr - In der Zeit von Samstag- auf Sonntagnachmittag kletterten bislang unbekannte Täter über den Zaun einer Firma in der Straße "Am Hemel". Auf dem Firmenparkplatz schlugen sie die Scheibe eines dort stehenden Transporters ein und stahlen eine unter dem Sitz befindliche Batterie. Weiterhin wurde der Hebel zur Öffnung der Motorhaube abgebrochen.

Versuchter Fahrraddiebstahl

Mainz, Flachsmarkstraße und Höfchen, Sonntag, 03.05.2020, 17:58 Uhr - Der Polizei werden am späten Sonntagnachmittag zwei Personen gemeldet, die sich in der Mainzer Altstadt (Flachsmarkstraße und Höfchen) an abgestellten und gesicherten Fahrrädern "zu schaffen machen". Es werde scheinbar sogar Werkzeug eingesetzt, um Sicherungen zu überwinden. Die beiden Täter können am Liebfrauenlatz kontrolliert werden. Eine Person führt in der Bauchtasche eine Rohrzange und ein Cutter-Messer mit sich. Zudem kann im Hosenbund vorne eine Kneifzange aufgefunden werden. Die beiden Täter machen keine Angaben zu ihrer Handlung. Die Werkzeuge werden sichergestellt. Die 32- und 35-jährigen Männer erhalten einen Platzverweis. Sie erwartet ein Verfahren wegen versuchten Fahrraddiebstahles. Bei der Inaugenscheinnahme der gefundenen Fahrräder können vor Ort keine Aufbruchspuren / Beschädigungen festgestellt werden.

Schreiende Personen

Mainz, Am Rodelberg, Samstag, 02.05.2020, 22:51 Uhr

Aufgrund der Meldung, dass mehrere Personen am ehemaligen Job-Center am Rodelberg laut schreien, kontrollieren die Beamten des Altstadtreviers am Samstagabend sechs Personen an der beschriebenen Örtlichkeit. Die 19- und 20- Jahre jungen Männer schildern, dass sie lediglich zusammen einen abgelegenen Ort aufgesucht haben, um Alkohol zu trinken. Sie haben gemeinsam, mittels vor Ort gefundener Stühle, einen Sitzkreis aufgebaut. Neben diesem Sitzkreis können zwei Spraydosen
fest- und sichergestellt werden. Hinter den aufgestellten Stühlen werden zudem ein frisch gespraytes Graffiti an einem dortigen Container sowie an der danebengelegenen Wand des Gebäudes gefunden. Außerdem wird innerhalb des Sitzkreises ein kleines Plastiktütchen mit grüner pflanzlicher Substanz fest- und sichergestellt. Es wird angenommen, dass es sich dabei um Cannabis handelt. Bei der Durchsuchung der Personen wird bei einem jungen Mann ein weißes Blatt mit Skizzierung entdeckt. Da die Skizze auf das frisch aufgesprayte Graffiti auf dem Container passt, wird das Blatt auch sichergestellt. Im Nachgang können hinter dem Container zwei weitere Graffiti und noch zwei Spraydosen auf dem Container gefunden werden. Diese Spraydosen werden ebenso sichergestellt. Weitere Ermittlungen folgen.

Verkehrsunfall mit Folgen

Mainz, Philippsschanze, Freitag, 01.05.2020, 21:19 Uhr - Am Freitagabend befährt ein 35-jähriger mit seinem PKW die Philippsschanze in Richtung Langenbeckstraße. Kurz nach dem Einmündungsbereich zur Oberen Zahlbacher Straße verliert er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidiert auf einer Straßenlänge von ca. 150m mit acht am linken Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen bis er sich mit seinem Fahrzeug einmal um die eigene Achse dreht und zum Stillstand kommt. Hierbei verletzen sich zwei der Fahrzeuginsassen, darunter ein 11-jähriges Kind. Beide Personen werden in ein Krankenhaus in Mainz verbracht. Die Art und Schwere der Verletzungen ist bislang nicht genau bekannt. Es wird im Rahmen der polizeilichen Aufnahme ermittelt, dass sich insgesamt sechs Personen zu dem Zeitpunkt des Unfalles in dem Fahrzeug befanden, eine davon, aufgrund Platzmangels, im Kofferraum. Weiterhin können bei dem Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt und in der Fahrertür ein leeres Tütchen mit weißen Pulveranhaftungen gefunden werden. Der Verdacht wird durch Drogenschnelltests vorerst bestätigt. Dem 35-jährigen Fahrer wird eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel präventiv sichergestellt.

Schüsse und Waffen in der Neustadt

Mainz, Nackstraße, Freitag, 01.05.2020, 18:59 Uhr und Sonntag, 03.05.2020, 02:05 Uhr - Am Freitagabend wird der Polizei gemeldet, dass sich in einem Hinterhof in der Nackstraße vier junge Männer aufhalten. Einer habe mit einer schwarzen Pistole hantiert, diese den anderen vorgezeigt. Die Örtlichkeit wird mit starken Kräften aufgesucht. Die Personen können angetroffen und kontrolliert werden. Es handelt sich um vier Jugendliche bzw. Kinder im Alter zwischen 13 - 17 Jahren. Bei einem 17-jährigen kann im Hosenbund am Bauch eine schwarze Pistole festgestellt werden. Nach kurzer Sichtprüfung steht fest, dass es sich lediglich um eine Softairwaffe (unter 0,5 Joule) handelt. Die Waffe wird sichergestellt. Bei einem Freund des Betroffenen kann in einer Hosentasche ein passendes Magazin, welches mit Plastikkugeln geladen ist, aufgefunden werden. Dieses wird ebenfalls sichergestellt. Der Betroffene und dessen Freund, welcher das Magazin mit sich führte, werden zur Dienststelle verbracht. Die anderen beiden Jugendlichen werden vor Ort des Platzes verwiesen. Die zur Dienststelle gebrachten Personen
(13 und 17 Jahre) können von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Diesen wird der Sachverhalt erläutert. Weitere Ermittlungen folgen. Am Sonntag in der Nacht um 02:05 werden der Polizei mehrere Mitteilungen über Schüsse in der Neustadt gemeldet. Es werden drei Jugendliche beschrieben, die geschossen hätten. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung mit starken Kräften im Bereich Feldbergplatz, Taunusstraße und den umliegenden Straßen können durch zwei Streifenbesatzungen drei flüchtende Personen im Bereich Taunusstraße/Eduard-Kreyßig-Ufer festgestellt und kontrolliert werden. Bei der Durchsuchung eines 19-jährigen wird ein schwarzer Koffer in seinem Rucksack gefunden, an welchem ein Kabelbinder befestigt ist. Bei Inaugenscheinnahme des Koffers können im Inneren eine schwarze PtB Schreckschusswaffe, ein Magazin, ein Schalldämpfer sowie mehrere Knallpatronen aufgefunden werden. Bei der Durchsuchung der beiden anderen Personen (15 und 16 Jahre) werden keine Waffen entdeckt. Da bislang nicht feststeht, wer Schüsse abgab, wird mit allen drei Personen ein Schmauchspurtest durchgeführt. Durch eine Streifenwagenbesatzung wird im Anschluss die durch die Zeugen gemeldete Örtlichkeit der Schussabgabe am Feldbergplatz aufgesucht. Direkt am Zugang zur "Grünen Brücke" können 8 Knallpatronen (Hülsen) sowie ein weiterer (identisch zu dem am Koffer), augenscheinlich durch ein Feuerzeug beschädigter Kabelbinder, aufgefunden werden. Im Anschluss an die Sachverhaltsaufnahme erhält der 17-jährige einen Platzverweis, einer der Jugendlichen wird zu seinen Großeltern, der dritte Jugendliche zur Dienststelle verbracht und von seiner Mutter abgeholt. Weitere Ermittlungen, unter Anderem wegen Verstoß gegen das Waffengesetz folgen.

SUV-Fahrer gefährdet Verkehrsteilnehmer auf Rheinallee

Mainz, Rheinallee, Montag, 04.05.2020 12:32 bis 12:41 Uhr - Ein schwarzer Audi Q8 fährt laut Auskunft eines anderen Verkehrsteilnehmers am Montagmittag gegen 12:30 Uhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit, und angeblich unter Missachtung zahlreicher Verkehrsregeln, die Rheinallee entlang. Er rast dabei über die Rheinallee von der Theodor-Heuss-Brücke bis zum Mombacher Kreisel und dann zurück in Richtung Zollhafen. Dabei gefährdet er laut einem Zeugen andere Verkehrsteilnehmer indem er ständig zwischen den Fahrstreifen hin und her wechselt und sie sowohl links als auch rechts überholt. Dabei missachtet er mindestens eine rote Ampel. Die Polizei kann den 35-Jährigen aus Hessen stammenden Mann in der Mainzer Neustadt mit seinem SUV antreffen und kontrollieren. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein zunächst sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Polizei sucht nun nach weiteren Personen, die möglicherweise durch den Verkehrsteilnehmer behindert oder gefährdet wurden.

28-Jähriger leistet Widerstand

Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, 30.04.2020, 14.20 Uhr - (pl) Ein 28-jähriger Mann hat am Donnerstagnachmittag in Dotzheim bei einer Personenkontrolle Widerstand geleistet. Polizeibeamte wollten den Mann gegen 14.20 Uhr in der Hans-Böckler-Straße einer Kontrolle unterziehen. Der 28-Jährige versuchte zunächst zu Fuß vor den Polizisten zu flüchten, konnte aber nach einer kurzen Verfolgung eingeholt und festgehalten werden. Gegen seine Festnahme soll sich der Mann dann durch Schläge und Tritte massiv zur Wehr gesetzt haben. Nachdem schließlich die Handfesseln angelegt waren, wurden bei einer Durchsuchung der Person Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Bei dem Widerstand wurden zwei Polizisten und der Festgenommene leicht verletzt. Der 28-Jährige wurde zwecks weiterer Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen und muss sich nun wegen seines Verhalten strafrechtlich verantworten.

15-Jähriger beraubt

Dotzheim, 01.05.2020, 20.10 Uhr - (pl) Am Abend des 1. Mai wurde in Dotzheim ein 15-jähriger Wiesbadener von einem jungen Mann angegriffen und beraubt. Der Geschädigte schilderte, dass er gegen 20.10 Uhr allein an einer Bushaltestelle gesessen hätte, als ein etwa 20-30 Jahre alter Mann auf ihn zugekommen sei und aufgefordert habe, sein Handy und Bargeld zu übergeben. Der Täter soll den 15-Jährigen geschubst haben und im Anschluss mit den geraubten Wertsachen zu Fuß geflüchtet sein.

Festnahme nach Einbruch in Baucontainer

Schierstein, Freudenbergstraße, 01.05.2020, 14.15 Uhr - (pl) Nach einem Einbruch in einen Baucontainer in Schierstein ist es der Wiesbadener Polizei am Freitagnachmittag dank aufmerksamer Zeugen gelungen, einen 23 Jahre alten Tatverdächtigen festzunehmen. Eine Fensterscheibe des Containers wurde eingeschlagen und das Diebesgut vor dem Eingang abgelegt. Die Polizei wurde gegen 14.20 Uhr von einem Zeugen darüber in Kenntnis gesetzt, dass in der Freudenbergstraße in einem Baucontainer eingebrochen wurde und der Täter gerade vom Tatort geflüchtet sei. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung gelang es den Einsatzkräften, mit Unterstützung eines weiteren aufmerksamen Mannes, die beschriebene Person anzutreffen und festzunehmen. Gegen den 23-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen schwerem Diebstahls eingeleitet.

Häcksler und Laubsauger aus Gartenhütte geklaut

Schierstein, Söhnleinstraße, 29.04.2020, 18.00 Uhr bis 02.05.2020, 09.00 Uhr - (pl) Beim Einbruch in eine Gartenhütte im Bereich der Söhnleinstraße haben unbekannte Täter zwischen Mittwochabend und Samstagmorgen einen Gartenhäcksler und einen Laubsauger im Gesamtwert von über 1.000 Euro gestohlen. Die Einbrecher öffneten gewaltsam das verschlossene Tor zur Gartenanlage und brachen anschließend in die dortige Hütte ein.

Scheiben zweier Fahrzeuge eingeworfen

Bierstadt, Weinreb, 01.05.2020, 18.20 Uhr - (pl) Am frühen Freitagabend wurden auf einem Gartengrundstück im Bereich der Straße "Weinreb" in Bierstadt die Fensterscheiben von zwei dort abgestellten Fahrzeuge eingeworfen und beschädigt. Ein Zeuge hatte die Vandalen gegen 18.20 Uhr bei der Tat beobachtet und die Polizei verständigt, woraufhin die Beamten in der Nähe des Tatortes zwei 27 und 29 Jahre alte Jahre alte Tatverdächtige antreffen konnten. Ob die beiden tatsächlich für die Tat in Frage kommen, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Nur kurz unaufmerksam - Abgelegter Rucksack gestohlen

Wiesbaden, Bertramstraße, 01.05.2020, 19.50 Uhr - (pl) Ein fahrradfahrender Dieb hat am frühen Freitagabend einen in der Bertramstraße abgelegten Rucksack gestohlen. Der Geschädigte hatte seinen schwarzen Nike-Rucksack gegen 19.50 Uhr auf dem Gehweg abgelegt und sich nur kurz wenige Meter entfernt, als sich plötzlich ein vorbeifahrender Fahrradfahrer den Rucksack schnappte und dann schnell mit der Beute in Richtung Innenstadt davonradelte.

Fahrraddieb erwischt

Biebrich, Kasteler Straße, 03.05.2020, 12.30 Uhr - (pl) Ein aufmerksamer Zeuge hat am Sonntagmittag am Ostbahnhof in Biebrich einen 43-jährigen Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt und die anschließende Festnahme durch die Polizei ermöglicht. Der 43-Jährige hatte sich gegen 12.30 Uhr auf dem Bahnhofsgelände an einem Mountainbike zu schaffen gemacht, welches mittels eines Schlosses an einem Geländer befestigt war. Dies bemerkte der am Bahngleis stehende Zeuge. Er stellte den Dieb zur Rede und informierte die Polizei. Der Ertappte muss sich nun wegen des versuchten Fahrraddiebstahls verantworten.

Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten

Wiesbaden, Bundesstraße 54, Bereich Eiserne Hand, Montag, 04.05.2020, gegen 12:30 Uhr - (däu) Auf der Bundesstraße 54, kurz vor der Eisernen Hand, kam es am Montagmittag gegen 12:30 Uhr zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Ein aus Wiesbaden kommender Mercedes mit Fahrtrichtung Taunusstein kollidierte mit einem entgegenkommenden VW Polo. Der 42-jährige Fahrer der A-Klasse und seine mit im Auto befindliche 3-jährige Tochter wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die 18-jährige Fahrerin des VW wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Polo befreit werden. Sie wurde ebenfalls schwer verletzt und mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Fragt der Werkstattmeister einen 92-jährigen Autofahrer: "Ist ihr Auto schon öfter mal überholt worden?"
- Der antwortet: "Ja, sogar schon von Fußgängern!"

Banner