Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 05.06.2020
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 05.06.2020

Versuchter Kraftfahrzeugdiebstahl

Hechtsheim, Carl-Zeiss-Straße, Mittwoch, 03.06.2020, 22:00 Uhr bis Donnerstag, 04.06.2020, 09:30 Uhr - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schlagen unbekannte Täter die Scheibe eines in der Carl-Zeiss-Straße geparkten Fahrzeugs ein. An einem weiteren Fenster finden sich zahlreiche Hebelmarken. Im Innern wird versucht das Fahrzeug kurzzuschließen, was fehlschlägt. Es wurde nichts entwendet. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Streit um Essen eskaliert

Gonsenheim (ots) - Donnerstag, 04.06.2020

Am Donnerstagabend gegen 20 Uhr eskaliert ein Streit um Essen zwischen zwei Männern in einer Wohnung in Gonsenheim. Im Laufe des Streits ergreift der 35-jährige Täter eine Weinflasche und schlägt damit auf seinen 35-jährigen Bekannten ein. Dieser kann sich, durch den Angriff verletzt, in Sicherheit bringen und den Notruf wählen. Durch eine Funkstreife des Neustadt-Reviers wird der Angreifer noch vor Ort vorläufig festgenommen. Der Verletzte wird im Krankenhaus versorgt und kann noch am gleichen Abend die Klinik verlassen.

Akkus aus Baustellenampeln gestohlen

Schierstein, Saarstraße, 03.06.2020, 16.30 Uhr bis 04.06.2020, 07.00 Uhr - (pl) Unbekannte Täter haben zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen im Baustellenbereich der Saarstraße die Akkus aus zwei mobilen Ampeln gestohlen. Die Täter öffneten gewaltsam die Vorhängeschlösser der Akkufächer und ergriffen anschließend mit dem Diebesgut im Wert von mehreren Hundert Euro unerkannt die Flucht. Aufgrund der fehlenden Akkus konnten die beiden Baustellenampeln am Donnerstagmorgen nicht in Betrieb genommen werden.

Widerstandshandlung in der Daimlerstraße

Wiesbaden, Daimlerstraße, 29.05.2020, 22.30 Uhr - (pl) Nach dem Widerstand am vergangenen Freitagabend in der Daimlerstraße sucht das 5. Polizeirevier nun nach Zeugen des Vorfalls. Wie bereits berichtet, kam es am Freitag, den 29.05.2020, gegen 22.30 Uhr in der Daimlerstraße zu Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte. Eine Funkstreife hatte während der Streifenfahrt eine Gruppe von fünf Personen bemerkt, die sich offenbar heftig stritten. Als die Beamten das Quintett daraufhin kontrollieren wollten, um eine sich anbahnende Auseinandersetzung zu verhindern, entfernten sich zwei Personen bereits beim Aussteigen der Polizisten aus dem Streifenwagen. Die verbliebenen drei Männer sollen dann ihre Aggression gemeinsam gegen die Polizeibeamten gerichtet und diese bedroht haben. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und Hinzuziehung weiterer Unterstützung konnte die Situation schließlich beruhigt und die drei Männer im Alter von 24 und 26 Jahren festgenommen werden. Das 5.
Polizeirevier hat die Ermittlungen zu dem Widerstand aufgenommen.

Betrügerische Anrufe

Wiesbaden, 04.06.2020 - (pl) Im Verlauf des Donnerstags haben in Wiesbaden mehrere Personen betrügerische Anrufe erhalten. In den bislang bekannt gewordenen Fällen scheiterten die Betrüger jedoch glücklicherweise. Über ein Dutzend Wiesbadener wurden im Laufe des Tages von falschen Polizeibeamten angerufen. Die Täter erzählten bei den Gesprächen die bereits bekannte Geschichte, dass eine Einbrecherbande unterwegs sei, welche es auf die Wertsachen der Angerufenen abgesehen hätte. Hierbei versuchten die Anrufer die Geschädigten geschickt über Vermögenswerte auszufragen. Die Angerufenen durchschauten jedoch das Ansinnen der Täter und beendeten das Gespräch. Die "echte" Polizei würde niemals Auskünfte über Vermögenswerte am Telefon verlangen. Daher ist aufgrund der neuesten Fälle Vorsicht geboten, da zu erwarten ist, dass die Täter weitere Versuche starten werden, um an Geld und Wertsachen ihrer Opfer zu kommen. Lassen Sie sich nicht auf die Masche ein und beenden Sie solche Gespräche sofort.

Darüber hinaus haben die Betrüger bei einer Wiesbadenerin auch noch versucht, mit einem falschen Gewinnversprechen Bargeld zu ergaunern. Der Frau wurde telefonisch ein hoher Gewinn mitgeteilt. Um den Gewinn zu erhalten, sollte sie jedoch vorab mehrere Hundert Euro Gebühren bezahlen. Da die Angerufene glücklicherweise auch in diesem Fall skeptisch reagierte, ging sie den Betrügern nicht ins Netz und informierte stattdessen die Polizei. Betrüger versuchen immer wieder, mit der "Gewinnmasche" an Geld zu kommen. Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie keinerlei Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Und eines ist sowieso klar: Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen!

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Richter: "Sie geben also zu der Vater des Kindes zu sein. Dann müßen wir ja nur noch die Bezahlung regeln."
Angeklagter: "Aber ich bitte Sie. Dafür nehme ich doch kein Geld an!"

Banner