Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 29.06.2020
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 29.06.2020

Bier an Tankstelle geklaut

Mainz, Geschwister-Scholl-Straße, Sonntag, 28.06.2020, 21:00 Uhr - Am Sonntagabend kommen drei Männer in den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Geschwister-Scholl-Straße. Während einer der Männer an der Kasse die Kassiererin ablenkt und dabei die beiden anderen Männer verdeckt, entwenden diese vier Sixpacks Bier aus dem Regal und flüchten anschließend. Der Mann an der Kasse verlässt den Verkaufsraum ohne etwas zu kaufen. Wenig später kommt dieser noch einmal zurück um eine Packung Zigaretten zu kaufen. Die drei Täter haben deutsch mit Akzent gesprochen.

Trickdiebstahl

Mainz, Freitag, 26.06.2020, 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr - Eine 96-Jährige wird in der Mainzer Oberstadt vor ihrem Haus von einem Mann angesprochen. Er fragt sie nach einem ihr namentlich bekannten Nachbarn und erklärt dann, er müsse die Starkstromleitungen überprüfen. Die 96-Jährige lässt ihn in ihr Haus. Nachdem er wieder gegangen ist stellt sie fest, dass ihre Geldbörse mit Bargeld in Höhe eines dreistelligen Betrages sowie Bankkarten und Ausweispapieren entwendet wurden.

Einbruchsdiebstahl in Keller

Weisenau, Sonntag, 14.06.2020, 12:00 Uhr bis Sonntag, 28.06.2020, 20:51 Uhr - Am Sonntagabend wird der Polizei ein Einbruchsdiebstahl in einen Keller in Weisenau gemeldet. Unbekannte Täter haben das Schloss des Kellerabteils aufgebrochen und mehrere hochwertige Gegenstände entwendet. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Mehrere Auseinandersetzungen im Bereich des Schlachthofs

Wiesbaden, Murnaustraße, 27.06.2020 bis 28.06.2020 - Im Verlauf des Wochenendes kam es auf dem Schlachthofgelände in der Murnaustraße, welches auch schon mal als "Kulturzentrum" bezeichnet wird, zu einem Angriff auf einen Polizisten und zu mehreren Auseinandersetzungen.

Der tätliche Angriff ereignete sich in der Nacht zum Samstag bei der Kontrolle eines 31-jährigen Mannes. Eine Polizeistreife wollte den alkoholisierten und mutmaßlich an einer vorangegangenen Körperverletzung beteiligten Mann gegen 02.45 Uhr auf dem Gelände des Schlachthofs kontrollieren. Hierbei hat sich der 31-Jährige provozierend verhalten und im weiteren Verlauf Erde in Richtung eines Beamten geschmissen und diesen schließlich noch getreten. Der 31-Jährige wurde daraufhin festgenommen und ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Darüber hinaus mischte sich auch noch eine 23-jährige Bekannte des Mannes in die polizeilichen Maßnahmen ein und beleidigte eine eingesetzte Beamtin. Auch sie muss sich nun wegen der Beleidigung in einem Ermittlungsverfahren verantworten.

In derselben Nacht pöbelte ein 24-jähriger Mann im Bereich des Schlachthofs herum und attackierte schließlich einen 18-jährigen Mann. Der spätere Angreifer soll gegen 04.30 Uhr zunächst eine Mülltonne umgeworfen und mehrere Personen belästigt haben. Als er daraufhin von dem 18-Jährigen aufgefordert wurde, dies zu unterlassen, habe er den Geschädigten zu Boden geworfen, gebissen sowie um sich geschlagen und getreten. Bei dem Angriff wurde der 18-Jährige leicht verletzt.

Am Samstagvormittag fand auf dem gleichen Gelände eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einer 23 Jahre alten Frau und einem 31 Jahre alten Mann statt. Die beiden waren dort in einen Streit geraten, in dessen Verlauf sie sich gegenseitig leicht verletzten. Gegen beide wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Zwischen drei jungen Männern, die sich von einer früheren Auseinandersetzung "kannten", kam es in der Nacht zum Sonntag vor dem Schlachthof zu einer Körperverletzung. Ein 44-jähriger Mann war mit einem Bekannten im Bereich des Schlachthofes unterwegs und traf hier gegen 01.45 Uhr auf zwei 30 und 19 Jahre alte Männer, welche dem 44-Jährigen dann unvermittelt jeweils einmal mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Die Angreifer flüchteten im Anschluss in Richtung Tankstelle am Bahnhof. Dort konnten sie im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch eine Streife festgenommen werden. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Der 19-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Da bei dem 30-Jährigen der Verdacht des illegalen Aufenthaltes bestand, wurde er zwecks weiterer erforderlicher Maßnahmen in Polizeigewahrsam genommen.

Wir meinen: ...ganz schön was los im "Kulturzentrum"...

Einbruch in Wohnung

Dotzheim, Ohmstraße, 27.06.2020, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr - (pl) Am frühen Samstagabend wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Ohmstraße eine Wohnung von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen 17.00 Uhr und
19.00 Uhr durch eine aufgehebelte Eingangstür in die Wohnung ein, durchsuchten diese und ließen hieraus unter anderem einen Safe, eine Jacke, eine Spielkonsole, Laptops, Handtaschen sowie zwei Autoschlüssel mitgehen. Im Anschluss luden die Täter das Diebesgut wohl in den Mercedes Vito der Bewohner und fuhren mit Hilfe des zuvor entwendeten Schlüssels mit dem Pkw davon. Der Vito wurde später in der Nähe des Tatortes wieder aufgefunden. Der zurückgelassene Pkw war unverschlossen und es befand sich kein Diebesgut mehr im Wagen. Durch Nachbarn wurden drei verdächtige männliche Personen im Bereich des Tatortes beobachtet. Die drei Männer sollen ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben.

Gartenhütte von Einbrechern heimgesucht

Schierstein, Freudenbergstraße, 25.06.2020, 17.30 Uhr bis 28.06.2020, 14.20 Uhr - (pl) Einbrecher haben zwischen Donnerstagnachmittag und Sonntagnachmittag auf einem Gartengrundstück im Bereich der Freudenbergstraße in Schierstein zugeschlagen. Die Unbekannten öffneten zunächst gewaltsam das Vorhängeschloss des Gartentors und machten sich anschließend an den Türen der dortigen Gartenhütte zu schaffen. Nachdem es ihnen dann gelungen war, in die Räumlichkeiten der Hütte einzubrechen, entwendeten sie hieraus ein Stromaggregat sowie einen vollen 20 Liter Benzinkanister.

Felgendiebe unterwegs

Wiesbaden, Elsässer Platz, 24.06.2020, 20.00 Uhr bis 29.06.2020, 07.30 Uhr - (pl) In Wiesbaden waren in den vergangenen Tagen Felgendiebe unterwegs, welche es auf die Reifen eines Mercedes und eines Audis abgesehen hatten. Die Diebe schlugen zum einen zwischen Mittwochabend und Montagmorgen auf dem Elsässer Platz und zum anderen in der Nacht zum Montag in der Dyckerhoffstraße in Mainz-Kastel zu. In beiden Fällen bockten die Diebe den betroffenen Pkw auf Steine auf und montierten anschließend alle vier Reifen inklusive der Felgen ab.

VW Caddy im Visier von Autoaufbrechern

Rambach, Kellerskopfweg, 27.06.2020, 15.50 Uhr bis 17.00 Uhr - (pl) Am Samstagnachmittag waren Autoaufbrecher auf dem Waldparkplatz im Bereich des Kellerskopfstollen bei Rambach zugange und entwendeten aus einem dort geparkten VW Caddy einen Rucksack, ein Handy sowie einen Haustürschlüssel. Die Täter schlugen zwischen 15.50 Uhr und 17.00 Uhr die Fensterscheibe des betroffenen Fahrzeugs ein und schnappten sich die im Innenraum befindlichen Wertsachen.

Auto mit Stein beworfen

Schierstein, Schönaustraße, 26.06.2020, 14.40 Uhr - (pl) Ein etwa 15-16 Jahre alter Jugendlicher hat am Freitagnachmittag gegen 14.40 Uhr in der Schönaustraße in Schierstein ein fahrendes Auto mit einem Stein beworfen. Hierbei wurde die Scheibe der Beifahrertür getroffen und beschädigt. Der Steinwerfer war auf einem Elektroroller und mit zwei fahrradfahrenden, gleichaltrigen Begleitern unterwegs.

Rückfahrkamera aus Bagger entwendet

Wiesbaden, Wörther-See-Straße, 26.06.2020, 15.00 Uhr bis 29.06.2020, 07.00 Uhr - (pl) Im Verlauf des Wochenendes haben sich Diebe in der Wörther-See-Straße an einem Bagger zu schaffen gemacht. Die Täter schlugen die Scheibe der Baggertür ein und entwendeten die Rückfahrkamera. Der durch die Diebe entstandene Gesamtschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Biebrich, Rathausstraße/Mainstraße, Sonntag, 28.06.2020, gegen 01:35 Uhr - (däu) In der Nacht auf Sonntag kollidierte ein 52-jähriger Fahrer mit seinem BMW beim Abbiegen von der Rathausstraße nach links in die Mainstraße in Biebrich mit zwei dort geparkten Pkw. Der 52-Jährige setzte nach dem Unfall zunächst seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern. Einige Zeit später erschien er jedoch bei dem 5. Polizeirevier und meldete den Unfall. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab über 3 Promille, woraufhin eine Blutentnahme erfolgte. Außerdem wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Der verursachte Gesamtschaden wird auf etwa 12.500 Euro geschätzt. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht sowie wegen Straßenverkehrsgefährdung.

51-Jähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Heßloch, Michaelisstraße, Freitag, 26.06.2020, gegen 20:20 Uhr - (däu) Ein 51-jähriger Mann wurde am Freitagabend von einem rabiaten BMW-Fahrer bei einem Verkehrsunfall in der Michaelisstraße in Heßloch leicht verletzt. Der unbekannte BMW-Fahrer drehte zuvor auf dem Kerbeplatz in Heßloch mit seinem Wagen sogenannte "Donuts" und fuhr anschließend mit seinem Auto in die Michaelisstraße. Dort hatte sich der 51-jährige Wiesbadener bereits mittig auf die Fahrbahn gestellt, um den BMW zu stoppen. Als der BMW anhielt, ging der 51-Jährige an die Fahrerseite, um den Unbekannten zur Rede zu stellen. Als der Mann neben dem Wagen stand und den Fahrer ansprach, soll dieser unvermittelt losgefahren sein und den Geschädigten hierbei leicht verletzt haben.

13-Jähriger mit Pkw kollidiert

Bierstadt, Poststraße, Freitag, 26.06.2020, 16:00 Uhr - (däu) Am Freitagnachmittag wurde ein 13-jähriger Junge bei einem Verkehrsunfall in der Poststraße in Bierstadt leicht verletzt. Der Junge stieg aus einem Linienbus und lief zum vorderen Teil des Busses, um vor diesem die Straße zu überqueren. Ein 46-jähriger Fahrer eines Ford Focus, der aus Richtung Venatorstraße kam, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als er den vom Bus verdeckten Jungen auf die Fahrbahn treten sah und es zum Zusammenstoß kam. Der 13-jährige wurde ambulant vor Ort behandelt und im Anschluss in die Obhut der Eltern übergeben. Der 46-Jährige kam mit dem Schrecken davon, an seinem Ford entstand kein Sachschaden.

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Richter: "Warum erzählen Sie heute einen ganz anderen Sachverhalt als gestern?"
Angeklagter: "Na, Sie haben mir doch gestern nicht geglaubt."

Banner

Neueste Nachrichten