Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 23.07.2020
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 23.07.2020

Lkw-Kontrollen in Kastel

Kastel, Bahnhof Kastel, Mittwoch, 22.07.2020, 07:30 bis 13:00 Uhr - (ka) Bei einer gemeinsam durchgeführten Kontrollmaßnahme mit dem Schwerpunkt auf dem gewerblichen Güterverkehr haben Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei, der Stadtpolizei und des Zolls in Kastel am Mittwoch diverse Straftaten und Ordnungswidrigkeiten geahndet. Die Beamten kontrollierten insgesamt 46 Fahrzeuge der Gewichtsklasse 2,8 bis 12 Tonnen sowie 10 Pkw. In diesem Zusammenhang sind
68 Personen einer Kontrolle unterzogen worden. Die Einsatzkräfte haben dabei zwischen 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr insbesondere Verstöße hinsichtlich der Ladungssicherung, in vier Fällen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie weitere Ordnungswidrigkeiten feststellen können.

 

Körperliche Auseinandersetzung am Hauptbahnhof MZ

Mainz, HBF. Donnerstag, 25.06.2020, 21:25 Uhr - Bereits am Donnerstagabend, den 25. Juni 2020, kommt es auf dem Mainzer Bahnhofsvorplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen/jungen Erwachsenen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat eine vierköpfige Gruppe zwischen 16 und 20 Jahren sich zunächst mit Dönerstücken beworfen. Im Verlauf kommt es zum Streit mit zwei weiteren Personen (21 und 25 Jahre). Der Streit entwickelt sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der mehrere der Beteiligten verletzt werden. Die beiden 21- und 25-Jährigen werden in einem Krankenhaus behandelt. Der genaue Ablauf der Tat ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Alle beteiligten Personen sind der Polizei bereits bekannt. Nach Zeugenaussagen wurden von mehreren Personen Videoaufnahmen der Tathandlung gefertigt, die zur Aufklärung des Tathergangs relevant sein könnten.

Wer Videoaufzeichnungen der Tat hat, wird gebeten sich mit dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend unter der Rufnummer 06131/5861042 in Verbindung zu setzen.

Frau von Hund gebissen - Hundebesitzer flüchtet

Wiesbaden, Rüdesheimer Straße, Dienstag, 21.07.2020, gg. 22:15 Uhr - (ka) Bereits am vergangenen Dienstagabend ist eine Frau im Wiesbadener Westend von einem Hund gebissen worden. Die 26-Jährige führte gegen 22:15 Uhr ihren Hund spazieren, als ein weiterer Hundebesitzer mit zwei Hunden in der Rüdesheimer Straße zunächst hinter ihr herlief. Ein Hund soll dabei nicht angeleint gewesen sein und bellte den Hund der 26-Jährigen an. Während der Mann an ihr vorbeiging, biss der nicht angeleinte Hund die Frau ins linke Bein und verletzte sie dadurch. Als die 26-Jährige den Mann zur Rede stellen wollte, kam dieser auf sie zu und beleidigte sie in unflätiger Weise, ehe er unerkannt flüchtete.

Handtasche entrissen

Wiesbaden, Am Schloßpark, Mittwoch, 22.07.2020, gg. 12:40 Uhr - Ein Mann hat einer 37-Jährigen am gestrigen Mittwochmittag in Biebrich die Handtasche entrissen und ist danach geflüchtet. Während die Frau gegen 12:40 Uhr fußläufig im Biebricher Schloßpark unterwegs war, rannte ihren Angaben zufolge ein unbekannter Täter an ihr vorbei und entriss ihr die Handtasche von der rechten Schulter. Trotz des Versuchs der 37-Jährigen, die Tasche noch festzuhalten, konnte der Mann die Tasche rauben und in Richtung der Albert-Schweitzer-Allee flüchten. Während der Flucht ließ er die Handtasche jedoch fallen, weshalb er ohne Beute das Weite suchte. Der Täter hat eine weiße Mund-Nasen-Maske mit bunten Flecken getragen.

Handtasche aus Linienbus gestohlen

Wiesbaden, Bahnhofstraße, Mittwoch, 22.07.2020, gg. 18:30 Uhr - (ka) Einer Frau ist am Mittwochabend die Handtasche in einem Linienbus gestohlen worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich die 59-Jährige gegen 18:30 Uhr in einem Linienbus der Wiesbadener Verkehrsbetriebe, als ein bislang unbekannter Täter die Handtasche der Frau entwendete. Der Dieb flüchtete anschließend in Richtung Innenstadt.

Schwerer Verkehrsunfall nach mißbräuchlicher Nutzung der Umweltspur

Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring/Rheinstraße, Mittwoch, 22.07.2020, gg. 16:35 Uhr - (ka) Am Mittwochnachmittag hat ein Autofahrer einen schweren Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen verursacht, als er verbotenerweise die sogenannte "Umweltspur" zum Abbiegen nutzte. Nach ersten Ermittlungen befuhr der 27-jährige Fahrer eines Mercedes Vito gegen 16:35 Uhr verkehrswidrig den rechten Sonderfahrstreifen des Kaiser-Friedrich-Rings, der im Allgemeinen als "Umweltspur" bekannt ist. Dabei wollte er vom 1. Ring nach rechts in die Rheinstraße abbiegen und stieß mit einem 32-jährigen BMW-Fahrer zusammen, der vom Abbiegerstreifen ebenfalls in die Rheinstraße abbog. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurden die 30-jährige Beifahrerin sowie das auf der Rücksitzbank sitzende Kind des BMW verletzt. Aufgrund der Verletzungen mussten die Frau und das Kind in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Gesamthöhe von rund 9.000 Euro.

 

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Was ist riskant?
Niesen, wenn man Durchfall hat!

Banner