Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 14.08.2019
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 14.08.2019

Mann muß in Gewahrsam

Mainz, Hopfengarten, Donnerstag, 13.08.2020, 22:27 Uhr - Für einen 45-jährigen Mann endet der Donnerstagabend in der Gewahrsamszelle des Altstadtreviers. Nachdem bei der Mainzer Polizei gegen 22:20 Uhr mehrere Beschwerden über eine betrunkene und pöbelnde Person im Bereich Hopfengarten eingehen, kann der 45-Jährige von einer Funkstreife angetroffen werden. Der Mann wird mehrfach aufgefordert sich angemessen zu verhalten und er wird der Örtlichkeit verwiesen. Dem Platzverweis leistet er keine Folge, sondern entblößt sich zudem mitten in der Augustinerstraße. Hiernach nehmen die Beamten den Mann in Gewahrsam.

Polizeibeamte beleidigt

Mainz, Flachsmarktstraße, Mittwoch, 12.08.2020, 17:06 Uhr - Während einer Streifenfahrt am Mittwochnachmittag, beobachten zwei Beamte des Mainzer Altstadtreviers, wie ein 45-järhiger Mann in der Flachsmarktstraße gegen ein Werbeschild tritt. Das Schild wird hierbei beschädigt, worauf die Polizeibeamten den Mann auf sein Fehlverhalten ansprechen. Anstatt sich für sein Verhalten zu entschuldigen reagiert der 45-Jährige höchst aggressiv und beleidigt die Beamten aufs schärfste. Der Mann lässt sich zunächst auch nicht beruhigen und ist derart aggressiv, dass ihm für eine kurze Dauer die Handschellen angelegt werden müssen. Der 45-Jährige muss sich nun wegen Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten.

Aggressiver Fahrgast

Weisenau, Donnerstag, 13.08.2020, 19:09 Uhr - Als ein Busfahrer der Mainzer Verkehrsgesellschaft am Donnerstagabend die Endhaltestelle erreicht, ist noch ein Fahrgast im Bus verblieben. Als der Busfahrer den 49-Jährigen Fahrgast anspricht und bittet den Bus zu verlassen, reagiert dieser äußerst ungehalten und aggressiv und verlässt den Bus nur unter lautem Protest. Nach Verlassen des Omnibusses reißt der 49-Jährige plötzlich einen nahegelegenen Briefkasten an einem Zaun ab, drückt ihn in ein Fenster und verbiegt danach das amtliche Kennzeichenschild des Linienbusses. Zudem führt der Mann zwei Gartenscheren mit sich. Beim Eintreffen der Funkstreifen vom Mainzer Altstadtrevier müssen dem 49-Jährigen Handschellen angelegt werden. Letztlich muss der Mann in eine psychiatrische Klinik eingeliefert werden und muss sich strafrechtlich wegen Sachbeschädigung verantworten.

26-Jähriger leistet Widerstand

Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring, 14.08.2020, gg. 01.50 Uhr - (kk) Ein 26-jähriger Mann hat in der vergangenen Nacht gegen die Feststellung seiner Identität Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet. Gegen 01.50 Uhr sollte der Mann im Konrad-Adenauer-Ring kontrolliert werden, woraufhin dieser versuchte zu Fuß die Flucht zu ergreifen. Die beiden Polizeibeamten verfolgten den Mann und konnten ihn schließlich festnehmen. Dagegen setzte sich der 26-Jährige erheblich zur Wehr, sodass er gefesselt werden musste. Bei der Widerstandshandlung erlitten ein Polizist und eine Polizistin leichte Verletzungen. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde schließlich eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Außerdem stand der 26-Jährige erheblich unter Alkoholeinfluss. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und wegen des Widerstandes und des Drogenbesitzes Strafanzeigen erstattet.

Vorsicht: Falsches Gewinnversprechen

Wiesbaden, Riederbergstraße, 13.08.2020, zw. 10.00 Uhr und 13.10 Uhr - (kk) Einem Gewinnversprechen am Telefon fiel ein 85-jähriger Wiesbadener am Donnerstag zum Opfer. Dem Geschädigten entstand ein finanzieller Schaden von mehreren Hundert Euro. Er habe einen Anruf erhalten, bei dem ihm eine höhere Geldsumme als Gewinn versprochen wurde. Der angebliche Gewinn könne jedoch nur ausgezahlt werden, wenn er anfallende Gebühren zuvor mit Gutscheinen von Einkaufsmärkten vorauszahle. Einen Gutscheincode übermittelte der 85-Jährige per Telefon. Glücklicherweise reagierten Angehörige des Senioren aufmerksam, nachdem sie von dem Gewinnversprechen erfahren hatten und konnten einen weiteren finanziellen Schaden verhindern.

Handtasche entrissen

Wiesbaden, Assmannshäuser Straße, 13.08.2020, gg. 19.25 Uhr - (kk) Am Donnerstagabend wurde einer 77-jährigen Wiesbadenerin im Bereich einer Grünanlage in der Assmannshäuser Straße die Handtasche geraubt. Die 77-Jährige sei gegen 19.25 Uhr durch einen ihr unbekannten Mann angesprochen und in ein Gespräch verwickelt worden. Nach Beendigung der Unterhlatung entriss der Mann ihr plötzlich die Handtasche und ergriff die Flucht.

Falsche Telekommitarbeiter

Wiesbaden, Wallauer Weg, 13.08.2020, 15.40 Uhr - (kk) Am Donnerstagnachmittag gaben sich Trickdiebe bei einem Ehepaar im Wallauer Weg als Telekommitarbeiter aus und entwendeten Schmuck und Bargeld. Einer der falschen Telekommitarbeiter habe den Ehemann unter einem Vorwand aus der Wohnung gelockt, während der andere falsche Telekommitarbeiter zusammen mit der Ehefrau in der Wohnung verblieben sei. Letzterer habe die Frau auch unter einem Vorwand dazu gebracht in ein anderes Zimmer zu gehen und die Gelegenheit ausgenutzt, um Bargeld und Schmuck zu entwenden. Die Schadenshöhe steht bisher noch nicht abschließend fest.

Erneut "Falsche Polizeibeamte"

Wiesbaden, Kärntner Straße, 12.08.2020, gg. 13.45 Uhr - (kk)  Trickbetrüger gaben sich bereits am Mittwoch bei einer 69-jährigen Wiesbadenerin am Telefon als Polizisten aus, um sie zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bewegen. Die Masche war erneut: Man habe eine Einbrecherbande festgenommen, bei den Ermittlungen sei ein Zettel gefunden worden, auf dem der Name der Angerufenen stehe. So wird den Geschädigten Angst eingejagt und gleichzeitig vorsichtig nach Barvermögen und Wertsachen gefragt. Die 69-Jährige kannte die Masche, beendete das Telefonat und verständigte am Donnerstag die Polizei.

Rollerfahrer nach Flucht festgenommen

Wiesbaden, Kleiststraße, 14.08.2020, gg. 02.15 Uhr - (kk) In der Nacht zum Freitag flüchtete ein Motorrollerfahrer in der Kleiststraße vor einer Kontrolle der Polizei. Eine Streife des 1. Polizeireviers wollte den Motorrollerfahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen, als dieser anstatt anzuhalten das Tempo erhöhte. Der 20-jährige Fahrer stürzte jedoch kurz darauf ohne fremdes Zutun und konnte so festgenommen werden. Der Grund der Flucht vor der Kontrolle der Polizei war nach seiner Festnahme schnell geklärt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp unter einem Promille. Eine Blutentnahme wurde bei dem 20-Jährige angeordnet und eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, auch in Zusammenhang mit dem von ihm verursachten Verkehrsunfall, erstattet.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Warum nimmt der Ostfriese einen Stein und ein Streichholz mit ins Bett?
Mit dem Stein wirft er das Licht aus und mit dem Streichholz guckt er ob es auch wirklich aus ist...

Banner