Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Ostfeld: Ortsbeirat Kostheim macht den Vogel Strauß
E-Mail PDF

Ostfeld: Ortsbeirat Kostheim macht den Vogel Strauß

„Hände weg von OsKa“ bescheinigt SPD kindliches Verhalten

„Politiker sollen die Interessen der Bürgerschaft aktiv vertreten und nicht vor unangenehmen Tatsachen den Kopf in den Sand stecken.“ sagt Gottfried Schmidt, Sprecher der Initiative Hände weg von OsKa.

Was war passiert? Die Fraktion des AUF (Arbeitskreis Umwelt und Frieden) Kostheim hatte zur Ortsbeiratssitzung am 26. August beantragt, daß der Ortsbeirat Kostheim in den laufenden Entscheidungsprozess um die Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme (SEM) Ostfeld eingebunden werden solle.

Untersuchungen aus KLlMPRAX, deren Ergebnisse das Mainzer Grün- und Umweltamt aufbereitet und im
Rahmen der Anhörung der Träger der öffentlichen Belange den Wiesbadener Projektverantwortlichen Ostfeld vorgetragen hat, laßen nur einen Schluß zu: Die Bürger von Kostheim sind von der Zerstörung des Kaltluftentstehungsgebiet am Ostfeld massiv betroffen.

In der Zeit zwischen 0:00 und 2:00 Uhr wird Kostheim intensiv vom Quellgebiet Ostfeld mit Kaltluft versorgt. Dieses Ergebnis kann einem gefallen oder nicht es zu leugnen zeugt von Unreife und läuft Bürgerrechten von Beteiligung und Mitbestimmung entgegen.

Per Antrag zur Geschäftsordnung strich der Kostheimer Ortsbeirat auf Initiative der SPD den AUF-Antrag von der Tagesordnung. „Kasteler Thema“, so die Begründung der Nichtbefaßung, der einzig die AUF-Fraktion widersprach.

Beschämend und gefährlich, die Betroffenheit der Kostheimer ist wissenschaftlich und zweifelsfrei belegt. Schlimm genug, wenn die eigenen Ortspolitiker davor die Augen verschließen.

Ich mache die Augen zu, dann siehst Du mich auch nicht, dieses Kinderspiel ist kindisch und dumm. Schlimmer noch: Die
Gesundheit der Kostheimer wird Ideologien geopfert. Dem Klimawandel ist Parteipolitik egal. Die Anzahl der heißen Tropennächte wird steigen. Die dafür Verantwortlichen werden hoffentlich noch zur Verantwortung gezogen werden können.

(Dr. Gottfried Schmidt)

Wir meinen: Wann wurde jemals in der BRD ein Politiker zur Verantwortung gezogen, für den Mist den er gebaut hat???

 

 
Regionale Werbung
Banner