Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Feuer in einer Kellerwohnung – zwei verletzte Personen
E-Mail PDF

Feuer in einer Kellerwohnung – zwei verletzte Personen

In der Nacht zum Samstag, den 12.09.2020 wurde der Feuerwehr Mainz um 01:35 Uhr ein Zimmerbrand  in einer Kellerwohnung in der Straße "Am Jungstück" in Laubenheim gemeldet.

Die Feuerwehrleitstelle alarmierte daraufhin Einsatzkräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Laubenheim.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte  befand sich die Wohnungsinhaberin bereits in Sicherheit vor dem Gebäude. Eine Anwohnerin des Mehrfamilienhauses hatte das Feuer bereits weitestgehend mit mehreren Litern Leitungswasser unter Zuhilfenahme eines Topfes eindämmen können.

Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte die total verrauchte Kellerwohnung. In einem Zimmer war ein Feuer im Bereich eines Sofas ausgebrochen. Dabei verbrannte ein größere Menge Schaumstoff, welche zu einer extremen Rauchausbreitung führte.

Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch und belüftete das gesamte Gebäude mit einem Überdruckbelüftungsgerät. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die Mieterin der betroffenen Wohnung von der Feuerwehr medizinisch erstversorgt.

Sie wurde im Verlauf des Einsatzes vom Rettungsdienst und einem Notarzt vor Ort behandelt und anschließend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht.

Auch die Anwohnerin, welche das Feuer eindämmen konnte, wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst vor Ort behandelt und mußte ebenfalls in eine Klinik transportiert werden.

Bei den Löschversuchen begab sich die Bewohnerin in höchste Gefahr, der Brandrauch ist hochgiftig und kann nach nur wenigen Atemzügen zur Bewußtlosigkeit - bis hin zum Tod führen. Sie hatte großes Glück, daß nichts Schlimmeres passiert ist.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Schadenhöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Neben der Feuerwehr waren im Einsatz: Der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt.

(René Adler)

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Was ist der Unterschied zwischen Gott und Dirigenten?
Gott weiß, daß er kein Dirigent ist...

Banner