Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Internationales Trickfilmfestival Wiesbaden
E-Mail PDF

Internationales Trickfilmfestival Wiesbaden

Im Rahmen der „Filme im Schloß“ findet vom 6. bis 8. November das 22. Internationale Trickfilmfestival Wiesbaden statt. Die Vorführungen laufen am 6.11. in der FBW im Schloss Biebrich und am 7. und 8.11. in der Caligari Film-Bühne.

Zur Eröffnung wird der französich-luxemburgisch-schweizerische Langfilm „Les hirondelles de Kaboul“ (Die Schwalben von Kabul) der Regisseurinnen Zabou Breitman und Éléa Gobbé-Mévellec gezeigt.

Der auf einem Roman des libyschen Autors Yasmina Khadra basierende Film erzählt über das Schicksal eines jungen Paares in dem von den Taliban besetzten Kabul 1998. Es läuft als Rhein-Main-Premiere die französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln. (Freitag, 6.11., 20.00, Schloß Biebrich; Wiederholung am Freitag, 27.11., 20.00 Uhr).

In deutscher Erstaufführung läuft die in CGI-Technik gedrehte indonesisch-japanische Koproduktion „True North“ von Eiji Han Shimizu (Producer, Regisseur, Autor). Der Film zeigt eindrucksvoll anhand einer inhaftierten Familie den grausamen Alltag in einem Internierungslager in Nordkorea. (Samstag,7.11., 20.00, Caligari).

Unter dem Motto „Best of International Animation“ wird eine vierteilige Auswahl der bemerkenswertesten Kurztrickfilme 2019/2020 gezeigt, darunter die mehrfach preisgekrönten Filme „The Physics of Sorrow“ (Kanada), „Don‘t Know What“ (Österreich), „Portrait of Suzanne“ (Polen/Frankreich/Deutschand), „Deep Love“ (Ukraine), „Genius Loci“ (Frankreich) und „Movements“ (Taiwan).

Dem deutschen Trickfilm wird – nach einjähriger Unterbrechung – ein separates Programm gewidmet. Zu den elf ausgewählten Beiträgen gehören Gewinner internationaler und nationaler Auszeichnungen wie „Hier oben, bei den weißen Göttern“ von Jalal Maghout, Alexander Lahl und Mike Plitt, „Just a Guy“ von Shoko Hara, „Vive la liberté“ von Vollrad Kutscher, Hubert Machnik und Dieter Reinfarth sowie „The Beauty“ von Pascal Schebli.

Im Programmteil „New Generation“ laufen 17 Filme aus 12 Ländern, Diplom- und Studentenfilme und Debüts u.a. der Diplomfilm „Milk“ von Jennifer Kolbe, entstanden an der Hochschule RheinMain.

In der Sonntagsmatinee „Tricks für Kids“ läuft „Die Schnecke und der Buckelwal“ (The Sail and the Whale), der sechste Film nach “Das Grüffelokind“, „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“, „Stockmann“, „Räuber Ratte“ und „Zogg“, nach Vorlagen der Autorin Julia Donaldson und des Illustrators Axel Scheffler. Er läuft beim Festival als Vorpremiere in der deutschen ZDF- Sprachfassung (Sonntag, 8.11., 11 Uhr im Caligari)

Der „Preis des Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden“ wird an einen Filmemacher, ein Studio oder eineTrickfilmschule vergeben. Favorit ist der Londoner Illustrator und und Animator Steve Cutts.

Als Veranstalter fungieren die "Freunde der Filme im Schloß" in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden, der Caligari Film-Bühne, der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW), und der Omnimago GmbH. Finanziell unterstützt wird das Festival vom Kulturamt Wiesbaden und der HessenFilm und Medien GmbH.

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Wie stellt ein frisch verheirater Mann seine neue Ehefrau vor?
"Darf ich vorstellen, meine Frau!"
Und wie stellt er sie nach 20 Jahren Ehe vor?
"Können sie sich das vorstellen, meine Frau!"
Und was sagt er nach 50 Jahren?
"Können sie sich davorstellen, meine Frau!"

Banner