Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...aus dem Polizeibericht vom 21.09.2020
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 21.09.2020

Einbruchsdiebstahl in Keller

Mombach, Am Lemmchen, Donnerstag, 10.09.2020, 20:00 Uhr bis Samstag, 19.09.2020, 11:30 Uhr - Zwischen Donnerstag und Samstag brechen unbekannte Täter in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Am Lemmchen" ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entwenden sie eine Kiste mit alten Elektronikkabeln und einen Wagenheber.

Schlägerei in der Holzhofstraße

Mainz, Holzhofstraße, Samstag, 19.09.2020, 04:00 Uhr - Der Kneipenbesuch zweier Männer endet am frühen Samstagmorgen blutig. Nach Streitigkeiten mit einer vermutlich vierköpfigen Personengruppe, in einer kleinen Gaststätte in der Holzhofstraße in Mainz, verließen die beiden 28- und 31-Jährigen Männer gegen 04:00 Uhr in der Früh das Lokal. Vor dem Lokal wurden die beiden, laut eigenen Angaben, durch mehrere Personen angegriffen und nicht unerheblich verletzt. Einer der beiden Männer wurde, durch die alarmierten Polizeibeamten der Polizeiinspektion Mainz 1, bewußtlos am Boden liegend, der andere mit stark blutenden Gesichtsverletzungen, angetroffen. Beide Opfer mußten medizinisch versorgt und in ein Mainzer Krankenhaus verbracht werden. Nach erster Befragung stehen zwei Männer, die zuvor ebenfalls das Lokal besuchten, im Verdacht an der Tat beteiligt gewesen zu sein...

Widerstand in Linienbus

Dotzheim, Wiesbadener Straße, 19.09.2020, 18.10 Uhr - (pl) Am frühen Samstagabend kam es in der Wiesbadener Straße in Dotzheim zunächst in einem Linienbus und im weiteren Verlauf im Bereich der Bushaltestelle zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Die Einsatzkräfte wurden um kurz vor 18.00 Uhr aufgrund eines Konfliktes zwischen einem Busfahrer und einem 56-jährigen Fahrgast in die Wiesbadener Straße gerufen. Der 56-Jährige soll den Busfahrer beleidigt und sich geweigert haben, den Bus zu verlassen. Als die Beamten vor Ort eintrafen und den Fahrgast aufforderten, aus dem Bus auszusteigen, sei dieser der Aufforderung nicht nachgekommen. Er habe stattdessen versucht, sich loszureißen und Beleidigungen ausgesprochen. Auch als die Streife den 56-Jährigen schließlich aus dem Bus geführt hatte, soll er sich im Bereich der Bushaltestelle weiterhin gegen die polizeilichen Maßnahmen zur Wehr gesetzt haben. Der Mann wurde festgenommen und aufs Revier gebracht, wo er die Beleidigungen fortgesetzt und schließlich noch in Richtung einer Beamtin gespuckt haben soll. Bei dem Widerstand blieben alle Beteiligten unverletzt. Der 56-Jährige muss sich nun wegen seines Verhaltens in entsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten.

Widerstand bei Personenkontrolle

Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, 19.09.2020, 21.15 Uhr - (pl) Ein 24-jähriger Mann hat am Samstagabend bei einer Personenkontrolle im Rahmen des Programms "Gemeinsam sicheres Wiesbaden" in der Reisinger Anlage Widerstand geleistet. Der 24-Jährige sollte gegen 21.15 Uhr einer Kontrolle unterzogen werden. Der Mann habe sich hierbei jedoch unkooperativ verhalten und versucht, sich den polizeilichen Maßnahmen zu widersetzten. Darüber hinaus sollen auch noch Beleidigungen gegen die Beamten ausgesprochen worden sein. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes eingeleitet.

Festnahme nach Einbruch in Geschäft

Wiesbaden, Friedrichstraße, 21.09.2020, gg. 02.50 Uhr - (ho) Nach einem Einbruch in ein Geschäft haben Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei in der vergangenen Nacht einen 37-jährigen Mann festgenommen, der dringend verdächtig ist, die Tat begangen zu haben. Nach dem Eintreffen der Polizei am Tatort wurde der Verdächtige in unmittelbarer Nähe angetroffen und hatte diverse verdächtige Gegenstände und Bekleidung aus dem Geschäft bei sich, an der noch die Etiketten befestigt waren. In der Nähe des Tatortes war bereits weiteres Diebesgut zum Abtransport bereitgelegt worden. Der mutmaßliche Einbrecher wurden festgenommen und zum 1. Polizeirevier gebracht. Gegen ihn wird nun wegen schwerem Diebstahls ermittelt.

Mehrere Auseinandersetzungen in der Murnaustraße

Wiesbaden, Murnaustraße, 18.09.2020, 23.20 Uhr bis 19.09.2020, 02.35 Uhr - Zwischen Freitagabend und der Nacht zum Samstag kam es am "Kulturpark" im Bereich des Schlachthofgeländes in der Murnaustraße zu mehreren Auseinandersetzungen. Die erste Auseinandersetzung ereignete sich am Freitagabend gegen 23.20 Uhr in der Nähe des Basketballfeldes. Bei der Schlägerei, bei welcher rund 10-12 Personen beteiligt gewesen sein sollen, wurde ein 18-Jähriger am Kopf verletzt. Nur etwa eine halbe Stunde später, gegen 23.55 Uhr, geriet ein 22-jähriger Mann im Bereich des Volleyballfeldes mit einem Unbekannten in einen Streit, in dessen Verlauf der 22-Jährige von seinem Kontrahenten einen Faustschlag ins Gesicht erhalten haben soll. Nach dem Schlag soll der Angreifer mit etwa 15 weiteren Personen über die Gartenfeldstraße in Richtung Hauptbahnhof geflüchtet sein. Gegen 02.35 Uhr ereignete sich die dritte Körperverletzung, bei welcher eine 36-jährige Frau auf dem Schlachthofgelände von einem 19-Jährigen ins Gesicht geschlagen worden sein soll.

Polizei stoppt geklautes Auto - Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln, und ohne Führerschein

Schierstein, Saarbrücker Allee, Sonntag, 20.09.2020, 02:40 Uhr - (ds) Am frühen Sonntagmorgen gg. 02.40 Uhr stoppte die Polizei in Wiesbaden in der Saarbrücker Allee einen grauen Pkw VW Golf, der wegen eines defekten Rücklichtes auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 34-jährige Fahrzeugführer offenbar unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand und zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem waren an dem Fahrzeug entwendete Kennzeichen angebracht. Eine weitere Untersuchung des Fahrzeugs ergab, dass auch der Pkw gestohlen war. Sowohl der Kennzeichendiebstahl als auch der Fahrzeugdiebstahl waren bereits zur Anzeige gebracht worden. Im Fahrzeug konnte noch weiteres Werkzeug aufgefunden werden und Ausweispapiere, die nicht dem Fahrer gehörten. Das entwendete Auto wurde sichergestellt. Der Mann wurde festgenommen und zur Polizeidienststelle gebracht. Hier musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Nach einer Durchsuchung seiner Wohnung wurde der Mann schließlich wieder entlassen. Gegen den Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Schlägerei nach Fußballspiel Wehen Wiesbaden vor Brita Arena

Wiesbaden, Berliner Str., Brita-Arena, Samstag, 19.09.2020, 17.20 Uhr - (ds) Am Samstagnachmittag kam es im Nachgang an das 3. Liga Heimspiel des SV Wehen Wiesbaden in der Brita Arena zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Fans von Wehen Wiesbaden und der eingesetzten Security. Gegen 17.20 Uhr hatten sich Fans unberechtigt Zugang zum VIP-Eingang des Stadions verschafft. Dabei blockierten sie das Ausgangstor und hinderte Gäste am Verlassen des Stadions. Als Mitarbeiter der Security sodann versuchten, die Fans vom Stadiongelände zu schicken, kam es zu einer Schlägerei zwischen 4 Heimfans im Alter von 18 bis 26 Jahren und 2 Mitarbeitern der Security im Alter von 36 und 37 Jahren. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen zum Stadion aus. Am Ende waren 3 Personen leicht verletzt worden. Den Fußballfans wurde ein Platzverweis erteilt und gegen die Beteiligten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Falscher Handwerker unterwegs, Wiesbaden, Eintrachtstraße, 18.09.2020, 14.10 Uhr bis 15.10 Uhr - (pl) Am Freitagnachmittag war in der Eintrachtstraße in Wiesbaden ein falscher Handwerker unterwegs, welcher es auf die Wertsachen einer Seniorin abgesehen hatte. Der angebliche Handwerker erschien gegen 14.10 Uhr bei der Geschädigten und erzählte ihr die Geschichte vom Wasserschaden, welcher behoben werden müsste. Als die Seniorin den Mann daraufhin in ihre Wohnung ließ, wurde sie von dem Trickdieb geschickt abgelenkt, so dass offensichtlich ein Komplize unbemerkt hochwertige Schmuckstücke und Bargeld entwenden konnte. Der Trickdieb habe eine Maske geragen.

Einbrecher randalieren und machen Beute

Wiesbaden, Schützenstraße, 18.09.2020, zwischen 12.30 Uhr und 15.30 Uhr - (ho) Einen Schaden in Höhe von mindestens 15.000 Euro haben Unbekannte in einem Einfamilienhaus in der Schützenstraße in Wiesbaden angerichtet. Die Täter drangen mit brachialer Gewalt in das Haus ein, wo sie am Inventar einen erheblichen Vandalismusschaden anrichteten. Neben der Randale im Haus entwendeten die Einbrecher bei der Tat hochwertige Schmuckstücke.

Wechselseitige gefährliche Körperverletzung am Opelbad

Wiesbaden, Neroberg, Parkplatz Opelbad, Sonntag, 20.09.2020, 18.25 Uhr - (ds) Am Sonntag kam es gg. 18.25 Uhr auf dem Parkplatz des Opelbades zu einer wechselseitigen gefährlichen Körperverletzung zwischen 2 Brüdern im Alter von 17 und 21 Jahren, sowie einem Mann und einer Frau im Alter von 23 und 33 Jahren. Bei der körperlichen Auseinandersetzung der beiden Parteien wurde auch durch einen Beschuldigten Pfefferspray eingesetzt. Die Ursache für den Streit und die Auseinandersetzung ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Dazu sind weitere Ermittlungen und Vernehmungen notwendig.

Fahrradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall

Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring, 19.09.2020, gg. 19.50 Uhr - (ho) Nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw hat sich am Samstagabend der beteiligte Fahrradfahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Eine 46-jährige Autofahrerin war mit ihrem Renault auf dem Konrad-Adenauer-Ring unterwegs und beabsichtigte bei grüner Ampel nach rechts in die Schiersteiner Straße abzubiegen. Ein Radfahrer, der auf dem Konrad-Adenauer-Ring in der gleichen Richtung unterwegs war, verschätzte sich beim Vorbeifahren an dem Pkw offenbar und prallte gegen das Fahrzeugheck. Nachdem die 46-Jährige aus ihrem Auto ausgestiegen war und sich nach dem Wohlbefinden des Radfahrers erkundigt hatte, stieg der Mann plötzlich wieder auf sein Rad und fuhr davon. An dem Pkw der Frau entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro.

Zwei geparkte Pkw beschädigt - Verursacher flüchte

Biebrich, Klagenfurter Ring, 18.09.2020 bis 19.09.2020 - (ho) Bei einem Verkehrsunfall im Klagenfurter Ring sind am vergangenen Wochenende zwei geparkte Fahrzeuge erheblich beschädigt worden. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die beschädigten Fahrzeuge waren zwischen Freitagabend und Samstagmittag auf einem Parkplatz abgestellt und wurden auf der Beifahrerseite bzw. am Heck beschädigt. Der Schaden wird auf mindestens 2.500 Euro geschätzt.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Kunde fragt den Schuster: "Welche Sohlen halten am längsten?"
Der antwortet: "Die Fußsohlen, die halten das ganze Leben!"

 

Banner