Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 18.12.20
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 18.12.20

Auto aufgebrochen

Bretzenheim, Albert-Schweitzer-Straße, Samstag, 05.12.2020 12:00 Uhr bis Donnerstag, 17.12.2020 09:00 Uhr - Zwischen Samstag, 05.12.2020 und Donnerstag, 17.12.2020 beschädigen unbekannte Täter die Scheibe eines grauen 3er BMW, der in der Albert-Schweitzer-Straße geparkt war. Im Auto befanden sich keine Wertgegenstände. Es wurde nichts entwendet. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Sachbeschädigungen an Wohnhaus

Hechtsheim, Weststraße, Freitag, 11.12.2020, 01:40 - 02:00 Uhr - In der Nacht von Donnerstag 10.12.2020 auf Freitag, 11.12.2020 kam es in der Weststraße in Hechtsheim zu mehreren Sachbeschädigungen. Eine vermummte Person sprühte ein großes Graffiti mit orangener Sprühfarbe auf eine Hauswand. Anschließend wurde die Videoüberwachungsanlage des Wohnhauses von zwei weiteren vermummten Personen beschädigt. Leider gingen dieser Sachbeschädigung einige andere bereits voraus. Seit Oktober wurde unter anderem die Hausfassade mehrfach beschmiert und die Autos der Hausbewohner zerkratzt. Der bisherige Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000,- Euro.

Einbrecher erbeuten Schmuck und Uhren

Bierstadt, Kloppenheimer Straße, Donnerstag, 17.12.2020, 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr - (mv) Eine Stunde Abwesenheit der Wohnungseigentümer reichten Einbrechern am Donnerstagabend zwischen 18:30 und 19:30 Uhr aus, um in eine Wohnung in Bierstadt, Kloppenheimer Straße, einzubrechen. Die unbekannten Täter schlugen in einem Mehrfamilienhaus die Fensterscheibe einer Wohnung ein und gelangten so in das Wohnungsinnere. Dort durchsuchten sie die Räumlichkeiten und nahmen Schmuck und Uhren im Wert von mehreren Tausend Euro mit. Die Täter konnten unerkannt flüchten.

Einbrecher festgenommen

Wiesbaden, Kurt-Schumacher-Ring, Freitag, 18.12.2020, 02:15 Uhr - (mv) Insgesamt drei Täter versuchten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine Kindertagesstätte am Kurt-Schumacher-Ring einzubrechen. Dafür gingen zwei der Täter an das Objekt heran, schoben einen Rollladen nach oben und versuchten ein Fenster aufzuhebeln. Der dritte Täter stand "Schmiere". Ein Zeuge beobachtete dies und verständigte die Polizei. Bei Eintreffen der Funkstreifenwagen konnten zwei der drei Täter unerkannt flüchten. Derjenige, der offensichtlich Schmiere stand, konnte angetroffen und festgenommen werden.

Einbruch in Wohnung, Wiesbaden, Mannstaedtstraße, Donnerstag, 17.12.2020, 09:40 Uhr - In der Mannstaedtstraße in Wiesbaden kam es am Donnerstagmorgen gegen 09:40 Uhr zu einem Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Unbekannte Täter kletterten auf den Balkon einer im Hochparterre gelegenen Wohnung und hebelten dort die Balkontür auf. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und konnten Schmuck und Uhren im Wert von einigen Tausend Euro auffinden und klauen.
Anschließend verließen die Täter die Wohnung wieder über den Balkon und flüchteten unerkannt.

Pkw geklauit

Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring, Donnerstag, 17.12.2020 17:00 bis Freitag, 18.12.2020, 02:25 Uhr - (mv) Zwischen Donnerstagnachmittag, 17:00 Uhr, und Freitag früh, 02:25 Uhr, entwendeten Diebe von einem Parkplatz am Konrad-Adenauer-Ring einen grauen Firmenwagen (VW Polo) mit dem Kennzeichen WI-CY 46. Wenige Stunden zuvor hatten unbekannte Täter bereits ein anderes Fahrzeug der geschädigten Firma in der Charles-de-Gaulle-Straße aufgebrochen und den darin deponierten Schlüssel für den später gestohlenen VW daraus entwendet.

Falscher Polizist - Betrug vereitelt

Wiesbaden, Donnerstag, 17.12.2020, 09:00 Uhr bis 13:30 Uhr - (mv) Dank eines aufmerksamen Bankmitarbeiters konnte Donnerstagmittag ein Vermögensschaden von mehreren Tausend Euro verhindert werden. Ein 82-jähriger Mann betrat am Donnerstagmittag in Wiesbaden eine Bankfiliale und wollte einen großen Betrag Bargeld abheben. Der Bankangestellte wurde stutzig und befragte den Herrn nach dem Grund der Abhebung. Der Senior gab an, dass er von der Polizei telefonisch dazu aufgefordert worden wäre. Angeblich sei eine ältere Frau in seiner Nachbarschaft ausgeraubt worden. Das Gespräch kam dann auf Falschgeld und die Aufforderung, sein Geld abzuheben. Man wolle von Seiten der Polizei die Banknotennummern überprüfen. Die, von dem aufmerksamen Bankangestellten verständigte Kriminalpolizei konnte den 82-Jährigen darüber aufklären, dass es sich hierbei um einen fingierten Anruf von Betrügern handelte, die nur auf sein Geld aus waren. Ihm wurde weiter erklärt, dass ihm mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in einem weiteren Gespräch erzählt würde, dass es sich um Falschgeld handelt und die Polizei dies sicherstellen müsste. Er wurde darüber aufgeklärt, dass sich die echte Polizei niemals nach den Vermögenswerten erkundigen und Menschen dazu auffordern würde, Geld von der Bank abzuheben. Der Mann wurde anschließend durch die Polizei nach Hause gebracht.

Schlägerei mit mehreren Beteiligten

Wiesbaden, Bleichstraße, Donnerstag, 17.12.2020, 21.45 Uhr - (mv) Am Donnerstagabend, gegen 21:45 Uhr, kam es in der Bleichstraße in Wiesbaden zu einer Auseinandersetzung, bei der vier oder fünf Personen auf eine Person einschlugen. Eine Gruppe, bestehend aus vier oder fünf jungen Männern, soll mit einem 18-Jährigen auf dem Gehweg in der Bleichstraße in Streit geraten sein. In dessen Verlauf soll der Geschädigte von einem aus der Gruppe mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sein. Als der junge Mann zu Boden ging, sollen auch die anderen Mitglieder der Gruppe auf den am Boden Liegenden eingeschlagen und eingetreten haben. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Die Gruppe der Schläger entfernte sich danach.

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Wiesbaden, Berliner Straße, Donnerstag, 17.12.2020, 11:27 Uhr - (mv) Am Donnerstagvormittag kam es in Wiesbaden auf der Berliner Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Autos, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 50-jähriger Autofahrer befuhr mit seinem weißen Dacia Duster die Berliner Straße in Richtung Innenstadt, als vor ihm fahrende Autos aufgrund der seit gestern neu in Betrieb genommenen Ampel anhalten mussten. Der 50-Jährige erkannte dies offensichtlich zu spät und fuhr auf einen vor ihm befindlichen roten Mitsubishi auf, welcher durch die Aufprallwucht auf einen davorstehenden schwarzen BMW geschoben wurde. Der 19-jährige Beifahrer in dem Mitsubishi und die 49-Jährige Fahrerin des BMW wurden beim Aufprall leicht verletzt. Beide verletzten Personen wurden zur Behandlung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

 
Regionale Werbung