Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Vernetzte Heimrauchmelder retten Teenager
E-Mail PDF

Vernetzte Heimrauchmelder retten Teenager

Der Notruf, der von einem Nachbarn des betroffenen Hauses abgesetzt wurde, ging am Sonntag 03.01.21 gegen 19:00 Uhr bei der Zentralen Leitstelle der Berufsfeuerwehr Wiesbaden ein.

Ein kurzzeitig nicht beachteter Adventskranz, welcher in Brand geriet, löste den nächstgelegenen Rauchmelder aus. Über die vernetzte Funktion des Rauchmelders wurden alle im Haus befindlichen Rauchmelder akustisch ausgelöst.

In der Etage über dem brennenden Adventskranz wurde ein Teenager unverzüglich vor der drohenden Gefahr von Feuer und Rauch gewarnt.

Nachdem der Teenager, gewarnt durch den Rauchmelder, die Situation bemerkte und die Gefahr darin erkannte, konnte sie die bereits verrauchte Wohnung noch rechtzeitig verlaßen. Ein aufmerksamer Nachbar reagierte auf die Hilferufe des Mädchens und alarmierte die Einsatzkräfte.

Der mitalarmierte Rettungswagen war sehr schnell als ersteintreffendes Fahrzeug an der Einsatzstelle und konnte gerade noch aus sicherer Entfernung mit einem Feuerlöscher den Brand löschen.

Durch die sehr fortgeschrittene Technik der vernetzten Rauchmelder und das schnelle Handeln der jungen Bewohnerin wurde schlimmeres verhindert. Die gerade in den oberen Etagen stark verrauchte Wohnung mußte jedoch durch einen Trupp unter Atemschutz und Lüftertechnik entraucht werden.

Während den Belüftungsmaßnahmen wurde das Mädchen vom Rettungsdienst und einem Notarzt betreut. Sie konnte unverletzt zu Hause bleiben. Aus Sicht der Feuerwehr ein Happy End, da hier auch wesentlich schlimmeres hätte passieren können.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Wer ist der Schutzpatron der Glöckner?
- Der heilige Bim-Bam...