Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 19.03.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 19.03.21

Einbruchsdiebstahl

Mombach, Mittwoch, 17.03.2021, 16:00 Uhr bis Donnerstag, 18.03.2021, 12:15 Uhr - Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmittag sind unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Mombach eingebrochen. Sie durchsuchten die Wohnung und entwendeten mehrere Uhren. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Trickdiebstahl

Mainz, Bahnhofsbereich, Donnerstag, 18.03.2021, 18:50 Uhr bis 18:52 Uhr - Während eine 22-Jährige zusammen mit einer Freundin im Bahnhofsbereich auf einer Bank saß, wurde sie von einem Mann in französischer Sprache in ein Gespräch verwickelt. Anschließend bemerkte sie, dass ihre hochwertige Marken-Handtasche samt darin befindlicher Geldbörse und Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich nicht mehr neben ihr stand. Sie vermutet, dass sich eine weitere Person unbemerkt von hinten näherte und die Tasche entwendete. Der Mann kann zusammen mit zwei weiteren Personen auf Videoaufzeichnungen im Bahnhofsgebäude festgestellt, aber nicht angetroffen werden. Die Geldbörse - jedoch ohne Bargeld
- konnte kurze Zeit später durch einen Zeugen aufgefunden und, nach Spurensicherung, an die 22-Jährige übergeben werden.

71-Jähriger mit Schockanruf um Geld betrogen

Ebersheim, Erneut erbeuteten bislang unbekannte Täter durch eine perfide Betrugsmasche eine hohe Geldsumme. Am Mittwochvormittag erhält ein 71-jähriger Ebersheimer einen sogenannten Schockanruf. Der angebliche Sohn schilderte am Telefon, dass er in einen Unfall verwickelt gewesen sei, bei dem eine Frau getötet worden wäre. Nun sitze der angebliche Sohn bei der Polizei in Wiesbaden und müsste für mindestens sechs Monate ins Gefängnis, wenn nicht eine Kaution gezahlt würde. In einem zweiten Anruf des anbgeblichen Sohnes, ca. 2-3 Minuten später, gibt dieser an, dass sich die Kaution auf über 40.000 EUR belaufen würde. Nachdem der unter Schock stehende 71-Jährige angibt, zur Bank zu fahren um das Geld zu holen, wird die Summe vom angeblichen Sohn weiter nach oben korrigiert, sodass ein hoher fünfstelliger Betrag fällig sei. Nachdem der 71-jährige mit dem Geld von der Bank zurückkommt, wird er von einer angeblichen Polizeibeamtin aus Wiesbaden angerufen. Diese schildert ihm an Telefon, dass der Sohn eine Frau überfahren habe, die zusammen mit ihrem im Rollstuhl sitzenden Ehemann die Straße überquert hätte. Die Frau sei an einem Genickbruch verstorben. Nun hätte die Staatsanwaltschaft festgelegt, dass von dem hohen fünfstelligen Betrag das Schmerzensgeld für den nun verwitweten Rollstuhlfahrer und auch die Beerdigungskosten der getöteten Frau gezahlt werden müssten, sonst würde der Sohn direkt ins Gefängnis kommen. Der angebliche Staatsanwalt bestätigte die Angaben der angeblichen Polizeibeamtin am Telefon und gab an, dass ein Mann vorbeikäme, der das Geld in Empfang nehmen würde. Letztlich übergibt der 71-Jährige dem Geldabholer die hohe fünfstellige Summe Bargeld. Als der 71-Jährige einige Zeit später seinen echten Sohn telefonisch kontaktiert, wird der Betrug bekannt. Das Fachkommissariat für Betrugsdelikte der Mainzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Siebenjähriger bei Unfall leicht verletzt

Wiesbaden, Hasengartenstraße, Donnerstag, 18.03.2021, 15:58 Uhr - (cp) Dienstagnachmittag wurde ein siebenjähriger Junge in der Hasengartenstraße von einem Pkw erfasst und leicht verletzt. Der Junge war ersten Ermittlungen zufolge zu Fuß unterwegs und lief auf die Straße, ohne auf den Straßenverkehr zu achten. Die 28-jährige Fahrerin eines Fiat 500 konnte den Unfall trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern. Der Junge wurde von ihrem Auto erfasst und auf die Straße geschleudert. Glücklicherweise erlitt er nur leichte Verletzungen. Er kam mit ein paar Schürfwunden und einer Prellung davon, die in einem Wiesbadener Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro. Die Hasengartenstraße musste während der Unfallaufnahme durch die Polizei 25 Minuten komplett gesperrt werden.

Einbrecher kam über das Dach

Wiesbaden, Kohlheck, Helmholtzstraße, Samstag, 13.03.2021 - Donnerstag, 18.03.2021, 14:00 Uhr - (cp) Die Abwesenheit der Bewohnerin nutze in der Zeit von Samstag bis Donnerstagmittag ein Wohnungseinbrecher in der Helmholtzstraße. Als die ältere Dame gestern gegen 14:00 Uhr nach Hause kam, bemerkte sie zunächst nichts, denn die Wohnungstür war verschlossen und unbeschädigt. Erst beim Betreten ihrer Räume musste sie feststellen, dass die gesamte Wohnung durchwühlt worden war. Wie sich bei der Spurensuche der Polizei herausstellte war der Einbrecher über das Dach gekommen. Demnach verschaffte der Täter sich auf unbekannte Weise Zugang zum Haus und stieg vom Dachboden aus auf das Dach des mehrgeschossigen Gebäudes. Von dort aus kletterte der Täter auf den Balkon der Wohnung und hebelte die Balkontür auf. Der Dieb erbeutete Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro und entkam unerkannt auf dem gleichen Weg, wie er gekommen war

Bei Festnahme Diebesgut sichergestellt - Eigentümer gesucht

Auringen, 18.03.2021, 04:40 Uhr - Die Polizei konnte am frühen Donnerstagmorgen in Auringen drei junge Männer festnehmen, die im Verdacht stehen diverse Gegenstände aus mehreren unverschlossenen Fahrzeugen gestohlen zu haben. Für einige der Gegenstände sucht die Polizei noch nach deren Besitzern. Gegen 04:40 Uhr meldeten Zeugen der Polizei vier Autoaufbrecher in der August-Ruf-Straße. Mehrere Streifen der Polizei konnten im Rahmen der Fahndung drei der vier beschriebenen jungen Männer nach kurzer Flucht festnehmen. Die Männer im Alter von 18 bis 19 Jahren stehen im Verdacht, in den umliegenden Straßen, insbesondere aus mehreren unverschlossenen Autos, diverse Gegenstände entwendet zu haben. Die Beamten fanden bei ihnen Diebesgut, unter anderem Kleingeld, einen Führerschein, einen Bluetooth-Lautsprecher und Sonnenbrillen, inklusive der dazugehörenden Etuis. Die Gegenstände konnten bislang nur teilweise den jeweiligen Besitzern zugeordnet werden, die im Übrigen erst durch die Beamten auf den Diebstahl aufmerksam gemacht wurden. Weiterhin suchen auch noch ein Tretroller und ein Fahrrad ihre Eigentümer.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Bei welcher Welle kann man nicht ertrinken?
- Bei der Dauerwelle...

Romantische Lyrik des Tages

DER Unpassende war ich
Und bin ich geblieben.
Die Fremdheit begleitet
Mich in jede Gruppe.
Der junge Mann war
Unglücklich darüber;
Fand nicht Freund noch
Frau.
Der alte Mann hat den
Misfit gelernt; gezwungen
Zunächst.
Doch nun, wo die Nacht
Flüstert, habe ich
niemanden zu Vermißen.
Niemanden zurückzulaßen.
Und wenn die Nacht flüstert:
Komm mit mir nach Westen
Und schlafe für immer!
So kann ich mit lächelnden
Augen sagen:
Was böte mir ein weiterer Tag?

(Stefan Simon)