Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 25.03.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 25.03.21

Wohnhausbrand mit tödlich verletzter Person

Budenheim, 24.03.2021, 21:48 Uhr - Am späten Mittwochabend kam es in Budenheim zu einem Wohnhausbrand, bei dem eine 72-jährige Hausbewohnerin verstarb. Gegen 21:48 Uhr melden mehrere Zeugen über Polizei- und Feuerwehrnotruf, dass das Erdgeschoss des zwei Stöckigen Wohnhauses in der Straße "Am Reiterweg" in Flammen stehe. Von den Kräften der Feuerwehr können zügig drei der vier Bewohner aus dem Haus gerettet werden. Von einem Ehepaar wird der 64-jährige Ehemann mit einer Drehleiter aus dem brennenden Haus geholt, während seine 51-jährige Ehefrau zuvor gerettet werden konnte. Eine 68-jährige Bewohnerin, die gleichzeitig auch den Notruf gewählt hatte, wurde von der Feuerwehr ebenfalls schnell in Sicherheit gebracht und im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 72-jährige Bewohnerin der Erdgeschosswohnung konnte nur noch tot geborgen werden. Große Teile des Erdgeschosses, sowie das erste Obergeschoss, Dachgeschoss, Außenfassade und Dachstuhl wurden durch den Brand erheblich beschädigt. Auch ein Nachbargebäude wurde in Mitleidenschaft gezogen. Das betroffene Haus ist derzeit unbewohnbar, der Sachschaden wird auf mindestens 400.000 € geschätzt. Die Beamtinnen und Beamte der Mainzer Kriminalpolizei haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Nach den ersten Erkenntnissen dürfte der Brand im Erdgeschoss ausgebrochen sein. Unter Hinzuziehung eines Brandsachverständigen des Landeskriminalamts, werden die Ermittler den Brandort im Laufe der nächsten Tage nochmals genau untersuchen.

Festnahme nach Raub

Dotzheim, Aunelstraße, Mittwoch 24.03.2021, 22:35 Uhr - (cp) Am späten Mittwochabend wurde in Dotzheim ein 17-Jähriger mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen 19-jährigen Täter kurze Zeit später fest. Der 17-Jährige Mann war mit einer Gruppe junger Männer unterwegs, hierunter auch der mutmaßliche Täter. Gegen 22:35 Uhr stand die Gruppe an der Bushaltestelle Dotzheim-Mitte, wo der 19-Jährige den Geschädigten mit einem Messer bedroht haben und so zur Herausgabe seines Smartphone gezwungen haben soll. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Mann ein und konnte ihn kurze Zeit später in der Nähe festnehmen. Er wurde für die polizeilichen Maßnahmen auf das Revier gebracht und anschließend seiner Mutter übergeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Streit um Fahrweise eskaliert

Wiesbaden, Röderstraße/Nerostraße, 24.03.2021, 12:20 Uhr - (cp )Ein Fußgänger regte sich am Mittwochmittag in Wiesbaden über einen SUV-Fahrer auf und geriet mit ihm und seinen Beifahrern in einen heftigen Streit. Der Mann habe gegen 12:20 Uhr die Röderstraße überqueren wollen, sei dabei aber von einem aus Richtung Schwalbacher Straße kommenden Fahrer eines weißen SUV der Marke Hyundai behindert worden. Der 56-jährige Fußgänger habe deswegen gegen das vorbeifahrende Auto getreten. Dessen Insassen und der Fußgänger, der mittlerweile zu seinem eigenen Auto, einem silbernen Mercedes-Benz gelaufen war, trafen in der Nerostraße erneut aufeinander. Hierbei soll ein Beteiligter von dem 56-Jährigen mit dem Mercedes angefahren worden sein.

Frau grundlos im Vorbeigehen geschlagen

Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Mittwoch, 24.03.2021, 15:53 Uhr - (cp) Eine 22-jährige Frau wurde am Mittwochnachmittag in der Schwalbacher Straße von einem Unbekannten im Vorbeigehen grundlos geschlagen. Die junge Frau war auf dem Gehweg gegenüber der Halle am Platz der Deutschen Einheit in Richtung Rheinstraße unterwegs. Kurz vor der Friedrichstraße kam der Frau ein unbekannter Mann entgegen und schlug ihr plötzlich ohne ersichtlichen Grund ins Gesicht. Der Unbekannte ging danach kommentarlos weiter in Richtung Emser Straße.

Streit mit Ex-Freundin eskaliert - Handy und Auto weggenommen

Biebrich, Erich-Ollenhauer-Straße, Mittwoch, 24.03.2021, 20:30 Uhr - (cp) Ein Streit unter Ex-Partnern ist am Mittwochabend auf einem Supermarktparkplatz in der Erich-Ollenhauer-Straße eskaliert. Ein 38-jähriger Mann soll gegen 20:30 Uhr im Streit seine Ex-Freundin zuerst bedroht und dann versucht haben, diese gewaltsam in ihr eigenes Auto zu zerren. Er habe ihr zuvor den Autoschlüssel weggenommen und soll ihr zudem das Handy entrissen haben. Die 35-jährige Frau konnte unverletzt flüchten und alarmierte die Polizei. Der Mann fuhr mit ihrem silbernen Mitsubishi weg, wurde durch die Polizei aber später mit dem Fahrzeug und dem Handy der Geschädigten in der nahegelegenen Siedlung Gräselberg angetroffen. Hierbei stellten die Beamten zudem fest, dass er keinen Führerschein hat.

Einbrecher macht keine Beute

Wiesbaden, Eichendorffstraße, Mittwoch, 24.03.2021, 16:00 - 17:15 Uhr - (cp) Unbekannte brachen am Mittwochnachmitttag in eine Wohnung in der Eichendorffstraße ein. Entwendet wurde aber nichts. Die 66-jährige Bewohnerin hatte gegen 16:00 Uhr das Haus verlassen. Als sie gegen 17:15 Uhr zurückkehrte musste sie feststellen, dass ihre Wohnungstür aufgebrochen war. Mehrere Räume ihrer im 2. OG eines Mehrfamilienhauses gelegenen Wohnung waren durchsucht worden. Worauf es die Einbrecher abgesehen hatten ist unklar, denn es aus der Wohnung fehlte scheinbar nichts. Sie entkamen unerkannt.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

LEBENSSINN ist Lebensmoment;

Mutige Blumen im Asphaltriß.

Zufallsharmonien in atonaler Wüste.

Ferner Blumenhauch über Sumpfesfäule.

Ausharren für Momente des Lebens.

Mit Hoffnung auf Wiederkehr und sei´s Erinnerung

(Stefan Simon)