Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 26.03.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 26.03.21

Einbruch in Einfamilienhaus

Mainz, Donnerstag, 25.03.2021 - Als der 55-jährige Hausbesitzer sein Grundstück gegen 20:00 Uhr in der Mainzer Oberstadt betritt, erkennt er eine Person an einem Fenster im oberen Stockwerk seines Einfamilienhauses. Er begibt sich sofort auf die Rückseite des Gebäudes und stellt eine aufgebrochene Terrassentür fest. Wieder auf der Vorderseite kann er den Täter jedoch nicht mehr sehen und verständigt umgehend die Polizei. Offensichtlich nutzte der Täter jedoch die kurze Zeit zur Flucht durch den Garten und kann unerkannt entkommen. Das Haus ist komplett durchwühlt.

Verletzter widersetzt sich bei Hilfe durch den Rettungsdienst

Mainz, Sömmeringstraße, Donnerstag, 25.03.2021, 14:30 Uhr - Weil ein 57-Jähriger beim Aussteigen aus einem Bus, an der Haltestelle Sömmeringstraße in der Mainzer Neustadt, stolperte und auf den Hinterkopf prallte haben aufmerksame Passanten den Rettungsdienst verständigt. Die Rettungskräfte stellten auch eine Verletzung am Kopf des offensichtlich alkoholisierten Mannes, er hatte am gleichen Tag Geburtstag, fest und wollten ihn nach einer Erstversorgung in ein Krankenhaus bringen. Bei der weiteren Versorgung schlug der Mann aber plötzlich um sich und verweigerte die Mitfahrt ins Krankenhaus. Da aufgrund der Verletzung jedoch Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden und er seinen Zustand möglicherweise nicht richtig einschätzen konnte, wurde Polizei zur Unterstützung hinzugezogen. Versuche der Polizei, beruhigend auf ihn einzuwirken änderten nichts an seinem Verhalten. Er schlug weiterhin um sich und sollte, auch um Selbstverletzungen zu vermeiden, gefesselt werden. Als dies auch nicht gelang, wurde mittels Taser (Distanz-Elektroimpulsgerät) das Auslösegeräusch erzeugt ohne das Gerät tatsächlich anzuwenden. Dies führte zu einer sofortigen Beruhigung des Mannes, sodaß die spätere Behandlung im Krankenhaus ohne polizeiliche Begleitung durchgeführt werden konnte. Straftaten wurden durch den 57-Jährigen nicht begangen, auch verletzte er glücklicherweise keine Personen.

versuchter Betrug bei Wohnungsvermittlung

Mainz, 3.400,-- € sollte ein Vater für die Anmietung einer Studentenwohnung in Würzburg vorab für sechs Monate Mietdauer überweisen, ohne die Wohnung gesehen zu haben. Auf einem Immobilienportal entdeckte der 53-jährige Mainzer eine kleine Wohnung für seine Tochter, welche demnächst in Würzburg studieren wollte. Der angebliche Vermieter gab an, derzeit in England zu sein und bot an, die Wohnung über ein Vermittlungsportal für einige Tage anzumieten und zu testen, oder direkt für sechs Monate anzumieten. Die Familie entschied sich, die Wohnung sofort anzumieten. Auch hier sollte die Miete über einen Buchungslink des Vermittlungsportals überwiesen werden Zur Legitimation verlangte der angebliche Vermieter noch Ausweiskopien des Vaters und seiner Tochter. Bei mehreren Versuchen gelang es jedoch nicht, die geforderte Summe zu überweisen, sodaß der Vater den Service des Vermittlungsportals kontaktierte. Hierbei stellte sich heraus, dass es sich um eine betrügerische Masche handelt und die Betrüger die Infrastruktur des Vermittlungsportals nutzen, ohne tatsächlich über Wohnungsangebote zu verfügen.

Gestohlener Zwergpudel "Dusty" wieder aufgefunden

Mainz, Holzstraße, Der gestohlene Zwergpudel "Dusty" konnte am Donnerstag (25.03.2021) wieder seinem 85-jährigen Frauchen übergeben werden. Ermittlungserfolg für die Mainzer Polizei. Bereits Mitte Januar wurde der 10-jährige Zwergpudel "Dusty", in der Holzstraße von einem bis dahin unbekannten Täter gestohlen. Die 85-jährige Hundehalterin hatte ihren Dusty während eines Einkaufs vor einem Geschäft in der Altstadt angebunden und nur für einen kurzen Moment aus den Augen gelassen. Sämtliche Ermittlungen der Beamten des Mainzer Altstadtreviers liefen zunächst ins Leere. Auch eigeninitiativ wurde von der Hundehalterin und deren Freunden die ganze Stadt abgesucht. Es wurde sogar ein Spurensuchhund eingesetzt, der die Fährte von Dusty im Bereich des Mainzer Rheinufers, kurzzeitig aufnahm, dann aber wieder verlor. Die Hundehalterin hatte im gesamten Altstadtbereich Fotos von Dusty ausgehängt, jedoch zunächst ohne Erfolg. Fast drei Monate später kam es zu einem polizeilichen Einsatz wegen einer Streitigkeit in einem Mehrfamilienhaus in der Mainzer Altstadt. Hier konnte von einer eingesetzten Polizeibeamtin ein weißer Hund wahrgenommen, aber zunächst nicht mit dem Diebstahl in Verbindung gebracht werden. Nach weiteren Ermittlungen von den Beamten des Altstadtreviers verdichteten sich Indizien, dass es sich bei dem Hund tatsächlich um Dusty gehandelt haben könnte. Weitere Ermittlungen deuteten darauf hin, dass als Dieb ein 36-jähriger Mann in Frage kommen könnte, der in der Vergangenheit bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten war und der eben in dem Haus wohnhaft ist, indem ein weißer Hund gesichtet wurde. Gegen den 36-Jährigen lag nun aktuell ein Haftbefehl in einer anderen Sache vor. Als Zivilkräfte der Mainzer Kriminalpolizei am Donnerstag den 36-Jährigen aufsuchten, um den Haftbefehl zu vollstrecken, konnte Dusty in dessen Wohnung aufgefunden und zweifelsfrei identifiziert werden. Dusty wurde im Anschluss an die überglückliche 85-jährige Hundehalterin übergeben. Der 36-Jährige Beschuldigte muss sich nun wegen einer weiteren Straftat verantworten.

Festnahme einer Bande professioneller Autodiebe

Mainz, Der Mainzer Kriminalpolizei gelang bereits letzte Woche ein Schlag gegen eine Bande osteuropäischer Autodiebe. Die drei Diebe sitzen nun im Gefängnis. Bereits seit November 2020 führte das Fachkommissariat für Bandenkriminalität ein Ermittlungsverfahren gegen die Autodiebe. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Mainz wurde gegen die Täter wegen schweren Bandendiebstahls von Kraftfahrzeugen in Rheinland-Pfalz und im Rhein-Main-Gebiet ermittelt. Die Tätergruppierung hatte es in einer Vielzahl von Fällen auf hochpreisige Fahrzeuge abgesehen, die sie unter Ausnutzung manipulierter Fahrzeugelektronik entwendeten. Im März 2021 konnten schließlich mehrere Personen der Gruppierung im Bereich des Polizeipräsidiums Mainz und im Rhein-Main-Gebiet festgestellt und teilweise observiert werden. Letztlich konnten am 16.03.2021 drei Männer der Bande auf frischer Tat festgenommen werden, als sie im Bereich Groß-Gerau/Darmstadt einen BMW entwenden wollten. Die drei Männer im Alter von 32, 39 und 41 Jahren wurden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mainz vorgeführt, für alle drei wurde Untersuchungshaft angeordnet und sie wurden im Anschluss in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Frau sexuell belästigt - Täter in die Flucht geschlagen

Wiesbaden, Adlerstraße, Donnerstag, 25.03.2021, 23:30 Uhr - (cp) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag rächte es sich in Wiesbaden für einen 19-jährigen Mann, eine junge Frau unsittlich berührt zu haben. Die 21-Jährige schlug und trat auf den Mann ein, der daraufhin die Flucht ergriff. Er wurde später durch die Polizei gefasst. Die Frau gab an, den zwei Jahre jüngeren Mann gegen 23:30 Uhr auf dem Heimweg bemerkt zu haben. Er sei ihr gefolgt. Schließlich habe der Mann versucht sie in ein Gespräch zu verwickeln, worauf sie jedoch nicht einging. Plötzlich habe der Mann sie unsittlich berührt. Weitere Versuche sie anzufassen wehrte die Frau aber mit Schlägen und Tritten ab. Als schließlich noch ein Zeuge auf die Situation aufmerksam wurde, ergriff der Täter die Flucht. Die Polizei leitete eine Fahndung ein und fand den Mann in der nahegelegenen Feldstraße. Er wurde nach kurzer Verfolgung von den Beamten festgenommen und muss sich jetzt in einem Strafverfahren verantworten.

Fenster und Tür der St. Mauritiuskirche beschädigt

Wiesbaden, Abeggstraße, Mittwoch, 24.03.2021, 21:00 Uhr bis Donnerstag, 25.03.2021, 08:00 Uhr - (cp) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag richteten Einbrecher in der St. Mauritius Kirche Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro an. Beute machten sie dabei nicht. In der Zeit zwischen Mittwoch, 21:00 Uhr und Donnerstag, 08:00 Uhr, brachen Unbekannte in die St. Mauritiuskirche in der Abeggstraße ein. Die Täter beschädigten dabei mehrere Fenster und Türen und gelangten schließlich in den Keller der Gemeinde. Hier brachen sie ebenfalls eine Tür auf und setzten den Keller schließlich noch unter Wasser. Der Schaden wurde auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Worauf es die Einbrecher abgesehen hatten ist unklar, dem ersten Anschein nach fehlte nichts...

Taschendiebin erbeutet hochwertige Armbanduhr

Wiesbaden, Nerotal, Donnerstag, 25.03.2021, 13:20 Uhr - (cp) Eine ältere Dame wurde am Donnerstagmittag in Wiesbaden Opfer einer geschickten Taschendiebin. Diese stahl der Frau unbemerkt eine hochwertige Armbanduhr vom Handgelenk. Die Seniorin sah vor dem Mehrfamilienhaus in der Straße "Nerotal" gerade nach ihrer Post, als sie plötzlich herzlich von einer jungen Frau umarmt wurde. Diese gab sich dann als Tochter einer Nachbarin aus, grüßte freundlich und ging davon. Die Seniorin bemerkte erst Minuten später, dass ihre Armbanduhr fehlte. Die Unbekannte hatte ihr die mehrere Tausend Euro teure Uhr unbemerkt vom Handgelenk gezogen. Die Täterin sprach mit einem ausländischen Akzent.

Verletze und hoher Sachschaden bei Unfall

Biebrich, Straße der Republik/Diltheystraße, Donnerstag, 25.03.2021, 08:40 Uhr - (cp) Bei einem Verkehrsunfall in Biebrich wurde am Donnerstag eine 37-jährige Autofahrerin leicht verletzt. Die Frau fuhr mit ihrem VW Polo auf der Diltheystraße in Richtung Bergmannstraße. Beim Überqueren der Straße der Republik übersah sie einen aus Richtung Äppelallee kommenden, vorfahrtsberechtigten Renault Scenic. Dessen 42-jähriger Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß in die Fahrerseite des Polos. Die 37-jährige Frau erlitt dadurch leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in eine Klinik eingeliefert. Der Fahrer des Renaults und sein mit in dem Auto sitzender 6-jähriger Sohn blieben zum Glück unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro, der Renault musste abgeschleppt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

LEBENSSINN ist Lebensmoment;

Mutige Blumen im Asphaltriß.

Zufallsharmonien in atonaler Wüste.

Ferner Blumenhauch über Sumpfesfäule.

Ausharren für Momente des Lebens.

Mit Hoffnung auf Wiederkehr und sei´s Erinnerung

(Stefan Simon)