Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 15.04.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 15.04.21

Betrüger fordert Geld für Konto einer Verstorbenen

Mainz, 7.250,- EUR soll ein 73-Jähriger aus Mainz überweisen, damit er Zugriff auf ein angebliches Bankkonto seiner verstorbenen Ehefrau erhält.

Am Mittwochnachmittag erhält der 73-Jährige einen Anruf einer angeblichen Bank aus Frankfurt. Der Anrufer erklärt ihm, dass seine Ehefrau an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und ihr ein Gewinn nun zustehen würde. Eine Sachbearbeiterin würde sich um die weitere Abwicklung kümmern. Als der Ehemann jedoch erklärt, dass seine Frau bereits verstorben sei, wechselt der Anrufer seine Strategie und fordert die genannten 7.250 EUR damit der Ehemann nun Zugriff auf das sonst gesperrte Konto seiner Ehefrau erhält. Dieses sei ihm möglicherweise nicht bekannt, wäre aber nach ihrem Tod auf ihn übergegangen. Hierzu teilt er dem Angerufenen ein Aktenzeichen mit und fordert ihn gleichzeitig auf, einen angeblichen Anwalt, ebenfalls in Frankfurt, zu kontaktieren um dieses außergerichtlich zu regeln. Kurze Zeit später meldet sich der angeblioche Bankmitarbeiter erneut und erklärt, dass man die Forderung auf 1.923,- EUR reduzieren konnte. Sobald diese ausgeglichen sei, würde der Zugriff auf das Konto der Ehefrau möglich sein. Der Angerufene ging nicht auf die Forderungen ein und zeigte den Vorgang bei der Polizei an. Die Kriminalpolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Betrug gegen den noch unbekannten Anrufer ein.

Seitenabstand zu gering-Radfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Gonsenheim, Breite Straße, Mittwoch, 14.04.2021, 09:40 Uhr - Am Mittwochmorgen, den 14.04.2021, befuhren eine 64-jährige Radfahrerin sowie ein 74-Jähriger mit seinem Auto, die Breite Straße in Gonsenheim, in gleicher Fahrtrichtung. Aufgrund eines vermutlich zu geringen Seitenabstandes des Autofahrers, beim Überholen der Radfahrerin, muss diese nach rechts ausweichen und verhakt sich mit dem Vorderreifen ihres Fahrrades, in den dort verlaufenden Straßenbahnschienen. Die 64-Jährige kommt daraufhin zu Fall und kollidiert mit einem, am Fahrbahnrand geparkten, Auto. Glücklicherweise verletzt sich die Frau bei dem Sturz nur leicht. An dem geparkten Auto entsteht ein Sachschaden. Die Mainzer Polizei möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass das Überholen von Radfahrern erst ab einem einzuhaltenden Seitenabstand von 1.50m erlaubt ist.

Paketdiebe unterwegs

Wiesbaden, Westend, Freitag, 09.04.2021 und Mittwoch, 14.04.2021 - (fe) Am Freitag vergangener Woche und auch gestern stahlen Diebe im Westend mehrere Pakete aus verschiedenen Lieferfahrzeugen. Als ein Paketfahrer am Freitagmorgen mit einer Zustellung in der Bleichstraße beschäftigt war, fiel ihm auf, dass insgesamt sechs Pakete aus seinem Fahrzeug fehlten. Ersten Ermittlungen zufolge wurden diese zuvor von unbekannten Tätern in einem unbeobachteten Moment aus dem Fahrzeuginneren gestohlen. Auch gestern schlugen Diebe zu und klauten in der Bülowstraße vier Pakete sowie in der Goebenstraße drei Pakete samt Rucksack eines Paketzustellers. Im dem Rucksack befanden sich Personaldokumente, Schlüssel, Bankkarten und weitere Gegenstände im Wert von insgesamt etwa 200 Euro. In allen drei Fällen können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben zum Inhalt der Pakete, sowie der Höhe des entstandenen Gesamtschadens getroffen werden.

Weiterhin Trickdiebe unterwegs - Seien Sie mißtrauisch

Wiesbaden, Mozartstraße und Stegerwaldstraße, Mittwoch, 14. 04.2021 - (fe) Am Mittwochvormittag wurden in Wiesbaden zwei gutmütige Frauen durch Trickdiebe abgelenkt und jeweils bestohlen. In der Stegerwaldstraße drängte ein Täter einer 85-Jährigen seine Hilfe beim Umgang mit ihrem Rollator auf und stahl dabei 200 Euro Bargeld. Hierbei zog der Unbekannte der geh- und sehbehinderten Frau die Geldbörse aus ihrer Jackentasche und floh mitsamt Bargeld in unbekannte Richtung. Eine 96 Jahre alte Frau wurde in der Mozartstraße durch zwei männliche Täter nach dem Weg befragt. Einer der Männer lenkte die Dame ab, während der andere die Kosmetiktasche der Dame aus ihrem Rollator herausnahm. Beide folgten ihr trotz der Aufforderung sie in Ruhe zu lassen bis vor ihr Wohnhaus. Erst nach einer erneuten Aufforderung konnte die Dame Schlimmeres verhindern und die beiden Täter in die Flucht schlagen. In der Kosmetiktasche befand sich neben Bargeld in Höhe von 70 Euro eine Bankkarte und ihr Schwerbehindertenausweis.

Verkehrsunfall mit verletzter Fußgängerin

Wiesbaden, Rheinstraße Ecke Schwalbacher Straße, Mittwoch, 14.04.2021, 11:05 Uhr - Am Mittwochvormittag ereignete sich in Wiesbaden an einer Kreuzung zwischen einem Autofahrer und einer Fußgängerin ein Verkehrsunfall, bei dem die Frau verletzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge überquerte die 40-jährige Passantin eine Fußgängerfurt auf der Kreuzung Rheinstraße / Schwalbacher Straße, um sich in Richtung der Oranienstraße zu begeben. Ein 63 Jahre alter Autofahrer hielt zunächst im Kreuzungsbereich und wollte mit seinem PKW in Richtung Rheinstraße abbiegen. Der Mann setzte aus bisher ungeklärten Gründen plötzlich seine Fahrt fort und fuhr der Frau über den Fuß. Sie verletzte sich hierbei leicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Güterverkehrskontrollen in Amöneburg, Kasteler Straße, Dienstag, 13.04.2021, 08:30 Uhr bis 09:45 Uhr - Am Dienstagvormittag wurden in Amöneburg, Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt der Gefahrgutüberwachung durchgeführt. Insgesamt wurden 11 Fahrzeuge und 15 Personen einer Kontrolle unterzogen. Die Einsatzkräfte stellten im Rahmen dieser Kontrollen insgesamt 14 Verstöße fest. Ein Verkehrsteilnehmer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Dies hatte im weiteren Verlauf eine Blutentnahme sowie die Einleitung eines Strafverfahrens zur Folge. Bei einem weiteren Fahrer konnten mehr als 100 verdächtige Kapseln festgestellt werden. Ein durchgeführter Test zeigte, dass es sich bei den Kapseln um Betäubungsmittel handelte. Auch hier wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Weiterhin wurden 9 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, von denen vier im Bereich der Thematik "Transport von Gefahrgut" angesiedelt sind. An einem polnischen Transporter war ein Reifen bis unter die Profilgrenze abgefahren. Der Fahrer wechselte den Reifen unmittelbar und konnte danach seine Fahrt fortsetzen.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

(Rubrik pausiert)

Neueste Nachrichten