Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 23.04.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 23.04.21

Verkehrsunfall mit Flucht

Mainz, Ebersheimer Weg, Donnerstag, 22.04.2021 - 15:42 Uhr - Am Donnerstag Nachmittag hat ein 60-Jähriger Mann in einem Hof in der Straße Ebersheimer Weg mit seinem PKW beim Einparken einen anderen PKW beschädigt. Der 60-Jährige parkte rückwärts ein, touchierte ein geparktes Auto und es entstand Sachschaden. Anschließend parkte er den Wagen um, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen beobachteten den Unfall und informierten den Halter des geschädigten PKWs. Der 60-Jährige konnte anschließend von den Beamten an seiner Wohnanschrift angetroffen werden.

Festnahme nach Sachbeschädigung

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Mittwoch, 21.04.2021 gegen 23:30 Uhr - (mm) Am späten Mittwochabend beschädigte ein Betrunkener mehrere Pkw in der Dotzheimer Straße und konnte dank eines aufmerksamen Zeugen durch die Polizei festgenommen werden. Durch den Zeugen konnte gegen 23:30 Uhr beobachtet werden, wie eine männliche Person bei mehreren geparkten Autos die Spiegel abgetreten und diese mit einem Aluminiumstuhl beworfen habe. Der Mitteiler verfolgte den Täter unauffällig, sodaß die informierten Kräfte der Polizei an die Tatörtlichkeit herangeführt und den Tatverdächtigen kurz darauf festnehmen konnten. Insgesamt wurden vier Fahrzeuge beschädigt, wodurch ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille bei dem 42-Jährigen.

Trickbetrüger machen Beute

Wiesbaden, Rheingauviertel, Montag, 19.04.2021 bis Donnerstag 22.04.2021 - (mm) Im Verlauf dieser Woche kam es im Rheingauviertel zu einem Trickbetrug zum Nachteil einer 75-Jährigen durch falsche Bankangestellte und falsche Polizeibeamte. Zunächst meldete sich ein angeblicher Bankangestellter bei der Geschädigten und gab vor, dass eine unbekannte Person versucht habe, von ihrem Konto eine Abbuchung für teure Kleidung vorzunehmen. Da die hierfür erforderliche Unterschrift jedoch nicht mit der Unterschrift der Geschädigten übereingestimmt habe, sei die Überweisung gestoppt worden. Ferner riet der angebliche Bankangestellte, den Vorfall der Polizei zu melden. Etwa zwei Stunden später rief dann ein falscher Polizist bei der Geschädigten an und gab vor, dass die Polizei bei Einbrechern eine Liste mit ihrem Namen und möglichen Wertgegenständen gefunden habe. Deshalb solle die Frau ihr Bargeld "zur Sicherheit" lieber der Polizei übergeben, damit diese den Sachverhalt prüfen könne. Neben einer persönlichen Geldübergabe schlagen die Täter alternativ häufig auch die Überweisung des Ersparten auf ein "Sicherheitskonto" vor. Die Betrüger treten meist seriös auf oder setzen ihre Opfer am Telefon unter Druck, sodaß diese - wie auch die 75-Jährige aus Wiesbaden - schließlich der Übergabe zustimmen. Die Täter nutzen hierbei die Angst sowie die Gutgläubigkeit älterer Menschen auf äußerst niederträchtige Art und Weise aus. Vorliegend konnten die Täter knapp 4.000 EUR erbeuten. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben oder Überweisungen überreden zu lassen. Im Zweifel sollte zwingend über die 110 die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus kann eine Rückversicherung bei der eigenen Hausbank Klarheit bringen. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Geld oder Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch nicht die Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun.

Daneben kam es in Wiesbaden zu weiteren Fällen, bei denen die Täter in ähnlicher Weise vorgingen und sich zunächst als falsche Bankangestellte ausgaben und ihre Opfer zur Herausgabe von Geld überzeugen wollten. In diesen Fällen konnten die Täter jedoch keine Beute machen, da die betroffenen Senioren vorbildlich reagierten und das Telefonat unverzüglich beendeten.

Einbruch in Tankstelle

Wiesbaden, Kurt-Schumacher-Ring, Donnerstag, 22.04.2021 gegen 03:20 Uhr - (mm) Am frühen Donnerstagmorgen brach ein Unbekannter in eine Tankstelle auf dem Kurt-Schumacher-Ring in Wiesbaden ein. Hierzu betrat er nach derzeitigem Ermittlungsstand das Tankstellengelände von der Dotzheimer Straße kommend und verschaffte sich sodann mittels eines unbekannten Tatwerkzeugs Zugang zu den Büroräumlichkeiten. Offensichtlich verließ der Einbrecher das Gebäude sowie das Gelände kurze Zeit später auf demselben Wege ohne Diebesgut.

Angriff auf Polizisten durch Betrunkenen

Wiesbaden, Weilstraße, Freitag, 23.04.2021 gegen 03:25 Uhr - (mm) Am frühen Freitagmorgen wurde der Polizei eine Ruhestörung in der Weilstraße gemeldet. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie die Lärmquelle schnell ausfindig machen. Auf Klingeln an der Tür der betroffenen Wohnung öffnete den Polizisten ein offensichtlich Alkoholisierter, der äußerst aggressiv auf die "Störung" der Beamten reagiert habe und unvermittelt auf diese losgegangen sein soll. Darüber hinaus habe er die eingesetzten Polizisten mehrfach beleidigt und sei ihren Aufforderungen, sich fortan zu beruhigen und ruhig zu verhalten, wiederholt nicht nachgekommen. Aufgrund der Uneinsichtigkeit, der Aggressivität sowie der Alkoholisierung des 31-Jährigen, musste dieser die Beamten zunächst auf das Polizeirevier begleiten; zudem wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Vollstreckter Haftbefehl nach Angriff auf Stadtpolizisten

Wiesbaden, Helenenstraße, Mittwoch, 21.04.2021 gegen 15:40 Uhr - (mm) Am Mittwoch gegen 15:40 Uhr widersetzte sich ein 18-Jähriger in der Helenenstraße einer Personenkontrolle durch Stadtpolizisten und konnte anschließend festgenommen werden. Die Stadtpolizisten beobachteten, wie der junge Mann Rauschmittel konsumierte, weshalb sie ihn kurz darauf kontrollieren wollten. Hiermit war der Mann offensichtlich nicht einverstanden und habe vehement versucht, sich mit Kopfstößen und Tritten der Kontrolle zu entziehen. Trotz des Widerstandes sei es den Stadtpolizisten gelungen, den jungen Mann zu fixieren. Durch hinzugezogene Kräfte des 1. Polizeireviers konnte die Situation vor Ort schließlich beruhigt werden. Wie sich im Rahmen der Kontrolle durch die Polizeibeamten herausstellte, wurde der Mann per Haftbefehl gesucht, weshalb er im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in die Obhut der Justiz übergeben wurde. Den Mann erwartet nun eine weitere Strafanzeige.

Farbschmiererei an Geschäftsgebäude

Wiesbaden, Prinzengäßchen, April 2021 - (mm) Am frühen Donnerstagmorgen fielen einer Polizeistreife an einem Geschäftsgebäude im Prinzengäßchen silberne Farbschmierereien auf. Erste Ermittlungen durch die Beamten vor Ort ergaben, dass der an der Hauswand angebrachte Schriftzug bereits seit Montag, den 19.04.2021 existieren solle. Nähere Hinweise zum Tatzeitpunkt sowie zu den Tätern sind derzeit nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden liegt schätzungsweise im oberen dreistelligen Bereich.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

LEBENSSINN ist Lebensmoment;

Mutige Blumen im Asphaltriß.

Zufallsharmonien in atonaler Wüste.

Ferner Blumenhauch über Sumpfesfäule.

Ausharren für Momente des Lebens.

Mit Hoffnung auf Wiederkehr und sei´s Erinnerung

(Stefan Simon)