Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 05.05.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 05.05.21

Verkehrsunfall Wormser Straße - Bahnverkehr zwischen Mainz und Worms gesperrt

Weisenau, Gegen 21:15 Uhr versucht ein 40-Jähriger einen vorausfahrenden PKW zu überholen. Dabei missachtet er den entgegenkommenden Verkehr und will den Überholvorgang abbrechen. Dies misslingt jedoch und er touchiert das zu überholende Fahrzeug eines 28-Jährigen, gerät ins Schleudern und prallt letztendlich gegen einen Leitungsmast der Bahnlinie Mainz-Worms. Der Leitungsmast wird durch den Unfall erheblich beschädigt. Laut Mitteilungen durch einen Notfallmanager der Deutschen Bahn, werden die Reparaturarbeiten längere Zeit in Anspruch nehmen. Der Zugverkehr auf der Strecke Mainz-Worms bleibt weiterhin eingestellt. Beide Fahrzeuge sind nach dem Unfall erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Sie müssen abgeschleppt werden. Beide Fahrzeugführer werden durch den Unfall verletzt. Bei dem Unfallverursacher wird Alkoholgeruch festgestellt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz eine Blutprobe entnommen. Während der Unfallaufnahme ist sowohl die Wormser Straße, als auch die Bahnstrecke bis ca. 05:00 Uhr gesperrt. Gegen den Unfallverursacher wird ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Person hantiert mit Spielzeugwaffen und löst Polizeieinsatz aus

Mainz, Münsterstraße, Weil er auf seinem Balkon mit Spielzeugwaffen hantiert hatte, löste ein 54-jähriger Mainzer in der Münsterstraße einen Polizeieinsatz aus. Gegen 19:30 Uhr melden Passanten, dass sie auf einem Balkon in der Münsterstraße einen Mann mit einer Langwaffe hantieren sahen. Aufgrund der unklaren Situation sperrte die Polizei daraufhin die Münsterstraße für jeglichen Verkehr und überprüfte die Angaben. Nach umfangreichen Vorermittlungen konnte die Polizei die Wohnung und den Wohnungsmieter ermitteln. Um jegliche Gefährdung für die Einsatzkräfte auszuschließen, wurde die Wohnung durch Einsatzkräfte des SEK abgesichert und telefonisch Kontakt mit dem Mann aufgenommen. Dieser zeigte sich überrascht und kooperativ, öffnete die Wohnungstür und händigte zwei Spielzeugwaffen aus. Weitere Waffen wurden nicht bei ihm aufgefunden. Die täuschend echt aussehenden Waffen wurden sichergestellt. Auf Nachfrage scheint der Waffenbesitzer das Hantieren auf dem Balkon als nicht öffentlichkeitswirksam eingeschätzt zu haben. Er wurde dahingehend eindringlich belehrt.

Dealer festgenommen, mehrere Kilogramm Drogen sichergestellt

Mainz, Nach umfangreichen und langwierigen Ermittlungen ist es der Kriminalpolizei Mainz am Freitagnachmittag gelungen, einen gewerbsmäßigen Dealer in Mainz festzunehmen und über 10 Kilogramm Drogen sicherzustellen. Offensichtlich aus einer extra dafür angemieteten Wohnung in einem südlichen Mainzer Stadtteil bot ein 26-jährige Mainzer eine große Auswahl unterschiedlichster Drogen an. Bei der Durchsuchung der Wohnung sind insgesamt über 10 Kilogramm verschiedener illegaler Substanzen, sowie über 2.000,- EUR Bargeld sichergestellt worden. Bei den Drogen handelt es sich um Marihuana, Haschisch, Kokain, Crystal Meth, Ecstasy, Amphetamin sowie LSD-Trips. Ob es sich bei dem Bargeld um "Dealgeld", also Einnahmen aus dem Handel mit Betäubungsmitteln handelt, muss noch ermittelt werden. Erste Erkenntnisse zeigen, dass der Täter den Vertrieb der Drogen über den Versand in Briefumschlägen abwickelte. Über einen sogenannten Postbeschlagnahmebeschluss, welcher auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Amtsgericht Mainz erlassen wurde, konnten mehrere Sendungen entdeckt und sichergestellt werden. Zur Verschleierung nutzte der Täter eine fiktive Firmenadresse als Absender. Der Täter konnte, zeitgleich zur Durchsuchung der Bunkerwohnung, im Rahmen einer Observation in einem anderen Stadtteil festgenommen werden. Seine Hauptwohnung wurde ebenfalls durchsucht. Der 26-Jährige wurde am Samstag, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz, einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete antragsgemäß Untersuchungshaft an. Der Wert der sichergestellten Betäubungsmittel wird auf mindestens 100.000,- EUR taxiert...

Werkzeug aus PKW gestohlen

Wiesbaden, Scharnhorststraße, Dienstag, 04.05.2021, 15:00 Uhr - Mittwoch, 05.05.2021, 06:30 Uhr - (he) In der Nacht entwendeten unbekannte Täter aus einem in der Scharnhorststraße abgestellten Peugeot mehrere Elektromaschinen und Baumaterialien, wodurch ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Der Kleinbus wurde gestern gegen 15:00 Uhr auf der Straße abgestellt. Heute, gegen 06:30 Uhr wurde der Einbruchsdiebstahl festgestellt. Durch eine eingeschlagene Seitenscheibe hatten die Täter unter anderem mehrere Bohrmaschinen, einen Trennschleifer, einen Akkuschrauber und auch einen Laubbläser entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor.

Schockanruf scheitert

Wiesbaden, Johann-Sebastian-Bach-Straße, Dienstag, 04.05.2021, 12:30 Uhr - (he) Gestern Mittag versuchten gemeine Betrüger mit einem sogenannten Schockanruf eine Wiesbadener Seniorin um ihr Erspartes zu bringen. Die Dame erkannte jedoch gerade noch rechtzeitig den Betrugsversuch und wurde so vor einem finanziellen Schaden bewahrt. Gegen 12:30 Uhr klingelte bei dem ausgesuchten Opfer das Festnetztelefon und eine Mann gab vor von der Polizei zu sein. Der Partner der Angerufenen habe eine "Frau totgefahren" und müsse jetzt dem Haftrichter vorgeführt werden. Dafür benötige man eine "Bürgschaft" in Höhe von 40.000 Euro. Erschrocken, und natürlich unter dem Eindruck des gerade Erfahrenen stehend fuhr die Dame zu ihrer Bank. Schon auf dem Weg dorthin kam ihr der Sachverhalt jedoch sehr merkwürdig vor und so fragte die Seniorin statt nach Geld zu Glück nach der Adresse des nächsten Polizeireviers. Dorthin fuhr sie dann und erstattete Anzeige. In diesem Fall hatten die Täter kein Glück.

Einbruch in Juweliergeschäft scheitert

Wiesbaden, Wellritzstraße, Mittwoch, 05.05.2021, 00:05 Uhr - (he) In der vergangenen Nacht versuchte ein Einbrecher in der Wellritzstraße in ein Juwelier/Uhrengeschäft einzudringen, scheiterte jedoch an der Widerstandfähigkeit der Eingangstür. Wenige Minuten vor, bzw. kurz nach Mitternacht hantierte der Täter am Schloss der Eingangstür herum und versuchte dieses zu überwinden. Durch die Gewaltanwendung wurde das Schloss beschädigt, ein Eindringen in die Innenräume gelang jedoch nicht. Anschließend verließ der Täter die Tatörtlichkeit, mutmaßlich in Richtung Bismarckring. Eine detaillierte Täterbeschreibung liegt nicht vor.

Trickdiebin entwendet Geldbörse

Wiesbaden, Friedrichstraße, Dienstag, 04.05.2021, 11:50 Uhr - (He) Die Hilfsbereitschaft einer 78-jährigen Wiesbadenerin machte sich gestern in der Friedrichstraße eine Trickdiebin zu Nutze und entwendete deren Geldbörse. Gegen 12:00 Uhr sprach die Täterin das Opfer an und fragte nach dem Weg. Nachdem die Seniorin bereitwillig Auskunft gegeben hatte, folgte die Unbekannte der Dame jedoch bis an den Eingang einer Arztpraxis, welche die 78-Jährige aufsuchen wollte. Dort sprach die Täterin sie dann nochmals an und fragte nach Kleingeld für den Parkautomaten. Auch hier zeigte sich die Wiesbadenerin hilfsbereit, holte ihre Geldbörde hervor und schaut nach Münzgeld. Nun nahm die Täterin ihr jedoch schamlos das Portemonnaie aus der Hand und verschwand.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Wer frißt Eisen?
- Der Rost.

Romantische Lyrik des Tages

WIE schön ist es, Deine Hand
gefühlt zu haben!
Und wie schwer, sie wieder
zu laßen!
Wie kann eine Berührung so
kostbar sein?
Sie ist mit jenem Gefühl
verbunden.
Das fast schon vergeßen schien;
Und doch war es nie vergeßen.
Es war immer da und will gegeben sein.

(Stefan Simon)