Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Baustellenbrand in WI
E-Mail PDF

Baustellenbrand in WI

Auf einer Baustelle in der Innenstadt kam es Mittwoch Abend zu einem Brand von Schalungsmaterial im 3. Obergeschoß

Um kurz vor 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wiesbaden zu einer Rauchentwicklung und Flammenschein auf einer Baustelle in der Innenstadt alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war über dem Rohbau eine Rauchentwicklung sichtbar.

Es gestaltete sich jedoch zunächst schwierig, an die Einsatzstelle heranzukommen. Es handelte sich um eine weitläufige Baustelle mit mehreren Gebäuden und noch nicht fertiggestellten Wegen sowie einem dichten Zaun außen herum.

Unter Zuhilfenahme eines Gerüstes sowie über eine Drehleiter konnte sich schließlich Zugang zur Decke über dem 2. Obergeschoß verschafft werden. Dort brannten ca. 20 m² Deckenschalung unter der bereits aufgebrachten Bewehrung.

Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz von oben mit einem Strahlrohr bekämpft. Ein zweiter Trupp der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte ging ebenfalls unter Atemschutz mit einem Strahlrohr aus dem zweiten Obergeschoß von unten gegen die Flammen vor.

Zum endgültigen Ablöschen des Brandes mußte die teilweise mehrlagige Deckenschalung an mehreren Stellen mittels einer Säge geöffnet werden, um an die Innenbereiche heranzukommen. Der Einsatz konnte nach gut zwei Stunden beendet werden.

Im Einsatz waren 20 Kräfte der Berufsfeuerwehr der Feuerwachen 1 und 3, 16 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte ein Rettungswagen, ein Streifenwagen der Polizei sowie ein Fahrzeug der kommunalen Verkehrspolizei. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von ca. 10.000 €. (Foto: Berufsfeuerwehr Wiesbaden)

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)