Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 13.09.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 13.09.21

Hoher Schaden durch unseriöse Handwerker

Drais, Im Zeitraum vom 08.09.21 bis zum 10.09.21 wird ein Ehepaar aus Drais Opfer von unseriösen Handwerkern. Über ein Zeitungsinserat wird das Ehepaar auf eine vermeintliche Garten - und Baufirma aus Darmstadt aufmerksam. Sie beauftragen die Firma mit unterschiedlichen Leistungen, z.B. dem Anstrich des Hauses. An insgesamt drei Tagen erscheinen die angeblichen Handwerker in unterschiedlicher Anzahl und beginnen teilweise mit den Arbeiten, stellen jedoch nichts fertig. Nachdem das Ehepaar den bislang unbekannten Männern über mehrere Tage eine 5-stellige Summe in Bar aushändigt, verlassen diese die unfertige Baustelle und sind im Anschluss nicht mehr erreichbar. Die Firma ist nicht an der Adresse in Darmstadt gemeldet. Die Ermittlungen dauern an und man geht nach aktuellem Kenntnisstand davon aus, dass die Firma tatsächlich nicht existent ist.

Sachbeschädigungsserie an PKW im Frühjahr - Ermittlungsergebnisse

Mainz, Seit Sonntag, dem 07. März 2021, ist es im Stadtteil Hechtsheim zu einer großen Anzahl von Sachbeschädigungen durch vorsätzliches Zerkratzen von PKW gekommen. Zunächst wurden der Polizei in der ersten Nacht 19 zerkratzte Autos gemeldet. Diese Zahl erhöhte sich durch Nachmeldungen bis zum Montag, 15. März 2021, auf damals 107 Fahrzeuge. Bis zum heutigen Tag hat die Polizeiinspektion Mainz 3 auf dem Mainzer Lerchenberg, 142 Einzeltaten registriert. Von 31 geschädigten Fahrzeugbesitzern sind die Autos sogar mehrfach und an verschiedenen Tagen beschädigt worden. Aufgrund mittlerweile vorliegender Kostenschätzungen für einen großen Teil der Fahrzeuge, beläuft sich der durchschnittliche Schaden auf ca. 2000,-- EUR. Der Gesamtschaden wird vorläufig auf über 250.000,-- EUR geschätzt. Die Polizei Lerchenberg reagierte umgehend mit zahlreichen Einsatzmaßnahmen auf diese Serie, bildete unter anderem eine Ermittlungsgruppe und setzte über einen längeren Zeitraum Zivilkräfte ein. Zur Erstellung eines Täterprofils setzte die Polizei auf einen Austausch mit Betroffenen und weiteren Bürgern in der unmittelbaren Umgebung zu den Taten. Auch ein spezieller Fragebogen wurde zur Informationsgewinnung verteilt. Eine aufmerksame Zeugin erbrachte letztendlich einen für die Ermittlungen wesentlichen Hinweis. Sie konnte am späten Abend des 16. März 2021 Kratzgeräusche hören und die Polizei an die richtige Stelle lotsen. Polizeibeamte konnten im Anschluss einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen und auch das Tatwerkzeug sicherstellen. In seiner Vernehmung machte der damals 64-jährige Hechtsheimer keine Angaben. Aufgrund weiterer Erkenntnisse aus den Ermittlungen, sowie der Ergebnisse der kriminaltechnischen Untersuchungen an den beschädigten Fahrzeugen und weiterer Spurenträger, liegen der Polizei mittlerweile ausreichend Hinweise vor, dass der bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretene Mann als Tatverdächtiger zumindest für einen Teil der Sachbeschädigungen in Frage kommt. Für die Untersuchungen der Spuren setzte die Polizei damals Kriminaltechniker der Kriminaldirektion Mainz, sowie Chemiker und Biologen des Landeskriminalamtes Mainz ein. Für den nächtlichen Einsatz von Zivilkräften wurde die Polizei Lerchenberg durch Einsatzkräfte des PP Einsatz, Logistik und Technik und anderer Mainzer Dienststellen unterstützt. Die mittlerweile sehr umfassende Ermittlungsakte wurde an die Staatsanwaltschaft Mainz übersandt.

52-Jähriger löst Polizeieinsatz aus

Frauenstein, 12.09.2021, 00.50 Uhr - (pl) In der Nacht zum Sonntag sorgte ein 52-jähriger Mann in Frauenstein für einen größeren Polizeieinsatz. Der Polizei wurde gegen 00.50 Uhr von einem Zeugen mitgeteilt, dass er soeben aus dem Bereich seines Nachbarhauses Schussgeräusche wahrgenommen habe. Da auf den im Nachbarhaus wohnenden 52-jährigen Mann mehrere Schusswaffen registriert sind und eine Gefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, begaben sich mehrere Polizeifahrzeuge vor Ort und umstellten das betroffene Anwesen bis zum Eintreffen der verständigten Spezialeinheiten. Nach Aufklärungsmaßnahmen konnte der 52-Jährige schließlich gegen 04.30 Uhr aus dem Haus gesprochen und widerstandlos sowie unverletzt festgenommen werden. Der Festgenommene gab an, dass er zuvor in seinem Garten mit seinem Luftgewehr geschossen habe. Hierbei bestand ersten Erkenntnissen zufolge keine Gefahr für andere Personen. Nach der Festnahme erfolgte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft noch eine Durchsuchung des Wohnhauses. Hierbei wurden mehrere Schusswaffen aufgefunden. Da bei der Durchsuchung auch noch eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden wurde und der 52-Jährige angab, unter Betäubungsmitteleinfluss zu stehen, wurden die aufgefundenen Waffen zwecks einer Prüfung durch die Waffenbehörde präventiv sichergestellt.

In Wohnung randaliert und anschließend Widerstand geleistet,

Wiesbaden, Adelheidstraße, 10.09.2021, 15.15 Uhr - (pl) Ein 48-jähriger Mann hat am Freitagnachmittag in seiner Wohnung in der Adelheidstraße randaliert und anschließend Widerstand geleistet. Mehrere Personen verständigten gegen 15.15 Uhr die Polizei und teilten mit, dass der 48-Jährige in seiner Wohnung randalieren und hierbei auch Gegenstände aus dem Fenster werfen würde. Beim Eintreffen der verständigten Polizeikräfte verlagerte sich das Geschehen in den Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses, wo der Randalierer nicht auf die Anweisungen der eingesetzten Streifen reagierte und davonlaufen wollte. Als er daraufhin von einem der Beamten festgehalten wurde, setzte sich der 48-Jährige zur Wehr und versuchte die anschließende Festnahme zu verhindern. Hierdurch entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, bei welcher der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche 48-Jährige sowie ein Polizist leicht verletzt wurden. Der Festgenommene wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht und im Anschluss zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes einer Klinik überstellt.

21-Jährige verletzt

Dotzheim, August-Bebel-Straße, 10.09.2021, 17.15 Uhr - (pl) Am Freitag erlitt eine 21-jährige Frau aus Dotzheim eine leichte Schnittverletzung. Nach Angaben der 21-Jährigen sei sie gegen 17.15 Uhr vor ihrem Wohnhaus in der August-Bebel-Straße in Dotzheim von einem ihr unbekannten Mann angegriffen und mit einem Messer in den Oberkörper gestochen worden. Im Anschluss habe sie sich zunächst zurück ins Haus begeben. Erst etwa zwei Stunden später wurde dann die Polizei verständigt, welche nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Mit Pfefferspray gesprüht

Wiesbaden, Wilhelmstraße, 10.09.2021, 23.20 Uhr - (pl) In der Parkanlage "Warmer Damm" hat eine unbekannte Person am Freitagabend mit Pfefferspray gesprüht und hierdurch zwei junge Männer leicht verletzt. Der Sprühstoß wurde gegen 23.20 Uhr in der gut besuchten Parkanlage abgegeben. Bislang liegen keine weiteren Erkenntnisse vor.

Fahrausweisprüferinnen bedroht und beleidigt

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 12.09.2021, gg. 13.10 Uhr - (pa) Am Sonntag wurden in Wiesbaden zwei Fahrausweisprüferinnen bei ihrer Arbeit beleidigt und bedroht. Ein Bus der Linie 27 befand sich gegen 13.10 Uhr in der Dotzheimer Straße an der Bushaltestelle "Loreleiring", als die Kontrolleurinnen das Ticket eines Fahrgasts überprüfen wollten. Der Mann konnte keinen Fahrschein vorzeigen. Stattdessen soll er die beiden Frauen beleidigt und ihnen körperliche Gewalt angedroht haben. Bevor die Polizei zur Feststellung seiner Personalien hinzugezogen werden konnte, ergriff der Unbekannte die Flucht.

Bierstadt, Schultheißstraße, 11.09.2021, 18.00 Uhr - (pl) Zwei Trickdiebe entwendeten am Samstagabend in der Schultheißstraße in Bierstadt unbemerkt die Geldbörse einer Seniorin. Nach Angaben der Geschädigten habe das Duo ihr gegen 18.00 Uhr beim Hochtragen der Einkäufe in die Wohnung helfen wollen. Als die Seniorin diese Hilfe annahm und die beiden Männer ihre Wohnung betreten ließ, musste sie später feststellen, dass ihre Geldbörse sowie eine Geldkassette verschwunden waren.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

BEIM Tee im Sonnengarten
Geht mein Blick
Blumenumrankt
Vorbei an kirschjblühendedn
Bäumen
Zur alten Pagode.

Nebelberge enttauchen
Dem weißen See.
Hingetupfte Frauen
Scherzen unter
Papierschirmen.

Und am Grund des
Schwarzen Tees
Lächelt eine kleine
Geisha.

(Stefan Simon)