Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 08.10.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 08.10.21

Diebstahl aus Pkw

Weisenau, Schulze-Delitzsch-Straße, Oberer-Laubenheimer-Weg, In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es im Bereich Oberstadt/Weisenau zu zwei Diebstählen aus Pkw. In der Schulze-Delitzsch-Straße wurde von bislang unbekannten Tätern ein geparkter Honda durchwühlt und diverse Gegenstände entwendet. Nur einige Straßen weiter im Oberen-Laubenheimer-Weg verschafften sich Täter Zugang zu einem Opel Astra. Aus dem Opel wurden zwei Geldbörsen mit diversem Inhalt entwendet. Bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Mainzer Polizei konnten bislang keinerlei verwertbare Spuren gefunden werden.

Fahndung mit Phantombild nach Telefonbetrüger

Gonsenheim, Bereits Mitte September kam es im Stadtteil Gonsenheim zu einem Betrugsdelikt zum Nachteil eines Rentners, nun konnte ein Phantombild des Täters erstellt werden. Der 79-jährige Geschädigte übergab seinerzeit eine fünfstellige Bargeldsumme vor der Haustür an einen bislang unbekannten Täter. Kurz zuvor wurde dem Opfer am Telefon erzählt, seine Tochter habe einen Menschen totgefahren und sei im Anschluss durch die Polizei festgenommen worden. Zur Abwendung einer Gefängnisstrafe müsse man eine sechsstellige Summe bezahlen. Der 79-jährige übergab dann kurze Zeit später sein komplettes, im Haus befindliche Bargeld an den sogenannten Abholer, der mit dem Geld in unbekannte Richtung fliehen konnte. Der Abholer konnte von Zeugen gesehen und beschrieben werden. Letztlich kam es so zur Erstellung eines Phantombilds des Täters.

Betrügerische Anrufe gescheitert

Wiesbaden, 07.10.2021, (pl) Die Polizei warnt regelmäßig vor Betrügern, die bei älteren Menschen mit einem "Schockanruf" oder aber der Masche des falschen Polizeibeamten Bargeld erbeuten wollen. Am Donnerstag versuchten es die Betrüger hiermit bei mindestens fünf Personen aus Wiesbaden, scheiterten jedoch in allen bekanntgewordenen Fällen, da die Angerufenen rechtzeitig misstrauisch wurden. Gerade die Angst, Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird mit dem "Schockanruf" auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei unter der 110 verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Bekannten Klarheit bringen. Jüngeren Menschen empfehlen wir, sich mit ihren Eltern und Großeltern über diese perfiden Taten auszutauschen und damit für die notwendige Sensibilität zu sorgen. In jedem Fall können Sie sich sicher sein, dass die Polizei am Telefon niemals Ihre Vermögenswerte erfragen oder Geld bei Ihnen Zuhause abholen wird.

Geldbörse im Visier von Autoaufbrechern

Biebrich, Wingertstraße, 06.10.2021, 20.00 Uhr bis 07.10.2021, 10.35 Uhr - (pl) Am Donnerstag musste ein Autofahrer in Biebrich leider die Erfahrung machen, dass Wertgegenstände besser nicht im geparkten Auto zurückgelassen werden sollten. Der Geschädigte hatte seinen schwarzen BMW über Nacht in der Wingertstraße abgestellt und die Geldbörse in der Mittelkonsole des Wagens belassen. Am nächsten Tag musste er dann feststellen, dass Unbekannte die im Fahrzeug liegende Geldbörse entwendet und mit der hierbei erbeuteten EC-Karte bereits mehrere Hundert Euro Bargeld von einem Bankautomaten abgehoben hatten.

Hilfsbereitschaft vorgetäuscht - Trickdiebinnen erbeuten EC-Karte

Wiesbaden, Luisenstraße, 07.10.2021, 14.30 Uhr - (pl) Ein 80-jähriger Mann aus dem Hochtaunuskreis ist am Donnerstagnachmittag in der Wiesbadener Innenstadt zwei Trickdiebinnen zum Opfer gefallen. Die beiden Frauen täuschten dem Senior in einem Parkhaus in der Luisenstraße gegen 14.30 Uhr ihre "Hilfe" vor und schafften es mit diesem Trick, dessen mitgeführte EC-Karte zu entwenden, mit welcher sie dann im weiteren Verlauf mehrere Hundert Euro abhoben.

Fahrradfahrer bei Kollision mit Linienbus schwer verletzt

Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 08.10.2021, 06.50 Uhr - (pl) Am Freitagmorgen ist ein 38-jähriger Fahrradfahrer auf dem 1. Ring vor dem Wiesbadener Hauptbahnhof beim Zusammenstoß mit einem Linienbus schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge waren der Fahrradfahrer und der Linienbus gegen 06.50 Uhr von der Biebricher Allee kommend auf dem 1. Ring in Richtung Berliner Straße unterwegs, als der Busfahrer in Höhe des Hauptbahnhofs den Fahrstreifen wechselte und hierbei mit dem neben ihm radelnden 38-Jährigen kollidierte. Der Fahrradfahrer erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft war ein Gutachter an der Unfallstelle im Einsatz und die Fahrzeuge wurden sichergestellt. Der 1. Ring war für die Dauer der Unfallaufnahme und der Rettungs- sowie Bergungsarbeiten im Bereich der Unfallstelle bis ca. 11.00 Uhr gesperrt.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

LEBENSSINN ist Lebensmoment;

Mutige Blumen im Asphaltriß.

Zufallsharmonien in atonaler Wüste.

Ferner Blumenhauch über Sumpfesfäule.

Ausharren für Momente des Lebens.

Mit Hoffnung auf Wiederkehr und sei´s Erinnerung

(Stefan Simon)

Neueste Nachrichten